Logo anwaltssuche.de
Arbeitsrecht , 08.06.2011

BAG: Elternzeit in Stufenlaufzeitverträgen nicht anrechenbar

Bundesarbeitsgericht bestätigt: Elternzeit in Stufenlaufzeitverträgen nicht anrechenbar

Wer sich als Elternteil in einem Arbeitsverhältnis befindet, welches eine von der Dauer der Betriebszugehörigkeit abhängige Lohnerhöhung vorsieht, muss sich künftig darauf einstellen, dass in Anspruch genommene Elternzeit nicht auf die so genannte "Stufenlaufzeit" angerechnet wird.
Dies hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt in einem Urteil entschieden (Urteil vom 27.01.2011, Az: 6 AZR 526/09).

Mutter sah sich diskriminiert - BAG argumentierte dagegen
Im vom BAG zu entscheidendem Fall hatte eine Arbeitnehmerin geklagt, weil sie der Auffassung war, dass die von ihr in Anspruch genommene Elternzeit bei der so genannten Stufenlaufzeit entgegen einer anderslautenden Klausel in ihrem Tarifvertrag (§17 Absatz 3 TVöD-AT) berücksichtigt werden müsse. Würde die Elternzeit nicht angerechnet, so würde sie als Mutter in einer Weise diskriminiert, die das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) nicht zulasse.
Das Bundesarbeitsgericht schloss sich dieser Argumentation allerdings nicht an. Das AGG sei zwar grundsätzlich in diesem Falle anwendbar, jedoch sei die Frau durch die Nichtanrechnung der Elternzeit nicht in einer vom AGG verbotenen Weise diskriminiert worden.
Das Bundesarbeitsgericht erkannte für Recht, dass bei der betreffenden Regelung des TVöD keine geschlechterspezifischen Unterscheidungen zwischen Männern und Frauen gemacht werden und damit keine Diskriminierung vorläge. Somit sei die Frau auch nicht unzulässig benachteiligt worden - insbesondere sei mit Regelung zur Elternzeit keine im speziellen verbotene Benachteiligung von Frauen im Zusammenhang von Schwangerschaft und Mutterschaft verbunden, da mit der Elternzeit etwas anderes gemeint sei.

Unternehmerfreundliches Urteil des BAG
Das Urteil des Bundesarbeitsgerichtes begünstigt in diesem Falle die Unternehmer, da die Elternzeit auch künftig nicht bei der Stufenlaufzeit berücksichtigt werden muss. Mit Ihrer Entscheidung liegen die Richter auch auf der Linie der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes, welcher den Grund von Stufenlaufzeiten in Arbeitsverträgen in der üblichen, mit der fortdauernden Betriebszugehörigkeit ansteigenden Berufserfahrung sieht.
Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bringt das Urteil zudem Rechtssicherheit: (Werdende) Eltern können sich nun darauf einstellen, dass die Stufenlaufzeit bei Inanspruchnahme der Elternzeit gehemmt wird, und dies in ihre Planung mit einbeziehen. Arbeitgeber können in den von Ihnen vorgegebenen Arbeitsverträgen, sofern diese eine Stufenlaufzeit beinhalten, auch weiterhin die Hemmung derselben bei Inanspruchnahme der Elternzeit vereinbaren.

Tatsächliche Diskriminierungen sind mit erheblichen Entschädigungszahlungen verbunden
Welche Regelungen in Arbeitsverträgen tatsächlich gegen gesetzliche (Diskriminierungs-)Verbote verstoßen, lässt sich für den juristischen Laien häufig nicht abschätzen. Gerade für Unternehmen die keine eigene Rechtsabteilung und damit keine Möglichkeit zur rechtlichen Überprüfung von Arbeitsverträgen schon vor Abschluss derselben haben, kann eine Abmahnung beispielsweise wegen einer unzulässigen Diskriminierung mit einer Entschädigungszahlung in Höhe von bis zu drei Monatsgehältern verbunden sein. Dieses Risiko lässt sich jedoch schon im Vorfeld durch eine Überprüfung des Vertrages Seitens eines Fachanwalts für Arbeitsrecht minimieren.


Rechtsanwalt GKS Rechtsanwälte
Morianstr. 3, 42103 Wuppertal
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Arbeit & Beruf
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Arbeitsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

2.5 / 5 (2 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 31.03.2016
Eltern haben nach der Geburt ihres gemeinsamen Kindes gesetzlichen Anspruch auf Elternzeit - nicht gemeinsam, aber durchaus nacheinander. Seit Juli 2015 können Eltern zwischen Elterngeld und Elterngeld Plus wählen - und die Elternzeit flexibler gestalten.
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 23.03.2016
Arbeitgeber und Arbeitnehmer scheuen ihn in aller Regel: den Gang vor das Arbeitsgericht. Manchmal ist er jedoch unerlässlich. Oftmals wird auch nur zum Schein geklagt. Insbesondere der Arbeitnehmer hat meist etwas ganz anderes im Sinn.
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 24.03.2016
Jeder Arbeitsvertrag ist anders. Denn der Gesetzgeber stellt an einen Arbeitsvertrag nur minimale Anforderungen. Oftmals korreliert ein Arbeitsvertrag auch mit den Angaben in Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung - was gilt im Zweifelsfall?
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 22.03.2016
Wie alle Verträge lässt sich auch ein Arbeitsvertrag grundsätzlich kündigen. Durch eine gründliche Vorbereitung sowie mit Hilfe einer fachlich versierten Unterstützung werden erfahrungsgemäß die bestmöglichen Resultate erzielt.
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (218 mal gelesen)

Eine Regelung in einem Sozialplan, die dazu führt, dass Arbeitnehmerinnen, die während der Elternzeit in teilweise sehr geringfügigem Umfang in Teilzeit tätig waren, deutlich schlechter behandelt werden als Arbeitnehmerinnen in Elternzeit, die überhaupt nicht tätig waren, ist unwirksam. Dies geht aus dem Urteil des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen (LAG) (Urteil vom 27.06.2013 - 7 Sa 696/12) hervor.

3.8 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte    (213 mal gelesen)

Viele Eltern möchten sich nach der Geburt ihres Kindes eine Auszeit vom Beruf nehmen, um voll und ganz für ihren Nachwuchs da sein. Allerdings muss dafür vorher ein wirksamer Antrag beim Arbeitgeber gestellt werden.

3.6 / 5 (14 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (323 mal gelesen)

Ab Juli 2015 treten für frischgebackene Eltern einige wichtige gesetzliche Änderungen im Hinblick auf das Elterngeld in Kraft.

4.2 / 5 (5 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (56 mal gelesen)

Mit dem Elterngeld werden junge Familien nach der Geburt eines Babys unterstützt. Berufstätigen Eltern, soll das Elterngeld erleichtern, vorübergehend auf die Berufsausübung zu verzichten und sich der Kinderbetreuung zu widmen. Hier erfahren Sie, wer Anspruch auf Elterngeld hat und mit wie viel Elterngeld Sie rechnen können.

2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (105 mal gelesen)

Im Arbeitszeugnis soll die Leistung eines Arbeitnehmers objektiv und fair beurteilt werden. Formulierungen, die sich auf den ersten Blick gut lesen, können dennoch eine negative Beurteilung enthalten, die zukünftige Arbeitgeber abschrecken. Wir haben Urteile zusammengestellt, aus denen hervorgeht, was im Arbeitszeugnis stehen muss und welche Formulierungen der Arbeitnehmer nicht hinnehmen braucht.

4.0 / 5 (3 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (94 mal gelesen)

Die Konkurrenz bei der Jobsuche ist groß. Im Kampf um einen Arbeitsplatz ist die Bewerbung die erste Möglichkeit des Bewerbers aus der Masse hervorzustechen. Hier einige Rechtstipps rund um das Thema „Bewerbung“.

3.2 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (377 mal gelesen)

Das neue Ausbildungsjahr ist gestartet. Bei aller Freude über den Ausbildungsplatz im Traumberuf sollten einige rechtliche Aspekte rund um die Berufsausbildung nicht aus dem Auge verloren gehen.

2.3 / 5 (3 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (68 mal gelesen)

Die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Arbeitnehmer, die an Feiertagen arbeiten müssen, erhalten in der Regel von ihrer Firma Feiertagszuschläge. Gilt dies auch an Ostersonntag?

4.0 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte    (454 mal gelesen)

Premiere in der Rechtsprechung: Erstmals äußerte sich Anfang August 2015 das Bundesarbeitsgericht (BAG) zur Altersvorgabe für den Zeitpunkt der Eheschließung für die Hinterbliebenenrente

3.2 / 5 (5 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte    (134 mal gelesen)

Kündigung wegen mangelnder Deutschkenntnisse ist kein Verstoß gegen das AGG

3.0 / 5 (2 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Arbeit & Beruf
Suche in Fachbeiträgen