Logo anwaltssuche.de

Anwälte in Kressbronn am Bodensee

Anwälte anzeigen
Rechtsgebiete anzeigen

7 Anwälte im 20 km Umkreis von Kressbronn am Bodensee

Rechtsanwalt Jürgen Hohl
Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht Fachanwalt für Familienrecht Fachanwalt für Erbrecht
(3,37km)
Rechtsanwältin Daniela Betz
Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht
(11,61km)
Rechtsanwalt Uwe Rung
Rechtsanwalt Fachanwalt für Strafrecht
(20,74km)
Rechtsanwältin Dr. jur. Barbara Wachsmuth
Rechtsanwältin Fachanwältin für Verwaltungsrecht Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht
(38,63km)
Rechtsanwalt Reinhold Dotterweich
Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Sozialrecht
(32,65km)
Überblick der Rechtsgebiete
Arbeitsrecht (4,1km) Architektenrecht/Ingenieurrecht (9,3km) Arzthaftungsrecht (11,5km) Bankrecht/Kapitalmarktrecht (9,3km) Baurecht (9,3km) Datenschutzrecht (11,5km) EDV Recht (11,5km) Erbrecht (9,3km) Familienrecht (9,3km) Gesellschaftsrecht (11,5km) Grundstücksrecht (11,5km) Immobilienrecht (11,5km) Inkasso (11,5km) Internetrecht (11,5km) IT-Recht (11,5km) Kaufrecht (11,5km) Kündigungsschutzrecht (4,1km) Landwirtschaftsrecht (11,5km) Maklerrecht (11,5km) Medizinrecht (11,5km) Mietrecht (4,1km) Öffentliches Baurecht (9,3km) Privates Baurecht (9,3km) Sozialhilferecht (19,2km) Sozialrecht (19,2km) Sozialversicherungsrecht (19,2km) Stiftungsrecht (11,5km) Strafrecht (9,3km) Unternehmensnachfolge (11,5km) Verkehrsrecht (4,1km) Verkehrsstrafrecht (4,1km) Verkehrszivilrecht (4,1km) Versicherungsrecht (11,5km) Vertragsrecht (11,5km) Verwaltungsrecht (11,5km) Wirtschaftsrecht (11,5km) Wohnungseigentumsrecht (4,1km)

Gesuchtes Rechtsgebiet nicht dabei? Auswahl erweitern:
Kressbronn am Bodensee und Umkreis 20km Kressbronn am Bodensee und Umkreis 50km
Standortinfo Kressbronn am Bodensee
  • Bundesland: Baden-Württemberg
  • Einwohnerzahl Kressbronn am Bodensee (Gemeinde) 8250
    • 6 Rechtsanwälte , davon 1 Frauen
    • 1 Fachanwälte
    (Stand Sun Dec 11 11:18:08 CET 2016)
Was?
Wo?
Expertentipps
Kategorie: Anwalt Steuerrecht GKS Rechtsanwälte 2013-03-04 (373 mal gelesen)

Handyverträge, Fitnessstudios und Internetbestellungen - die Konsummöglichkeiten für Jugendliche und junge Erwachsene sind nahezu unbeschränkt. Kommen dann noch Großinvestitionen wie der Auszug von den Eltern oder ein Auto hinzu, so wächst der Schuldenberg schnell über den eigenen Kopf. Als Folge sehen sich viele 18-25jährige schon Forderungen von bisweilen mehr als 10.000 Euro ausgesetzt.

3.6 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte 2014-04-07 (397 mal gelesen)

Eine gescheiterte Ehe bringt eine Reihe von Problemen mit sich mit. Der häufigste Streitpunkt zwischen den Ex-Partnern ist der Kindesunterhalt. Wer muss wie viel zahlen? Und wie wirkt sich die Arbeitslosigkeit des Unterhaltspflichtigen auf die Zahlungen aus? Das Oberlandesgericht Hamm (OLG) hat diese Frage in seiner aktuellen Entscheidung beantwortet.

3.857142857142857 / 5 (7 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht Renate Winter 2015-08-10 (199 mal gelesen)

Laut gesetzlicher Verpflichtung nach der Bayerischen Bauordnung (BayBO) müssen Vermieter ihre Mietwohnungen mit Rauchwarnmeldern ausstatten. Bei größeren Objekten treten hier oft Fragen auf, insbesondere, ob der Mieter den Einbau von Rauchwarnmeldern durch den Vermieter dulden muss, wenn er bereits selbst entsprechende Rauchwarnmeldegeräte installiert hat. Dies auch vor dem Hintergrund, dass Kosten auf den Mieter umgelegt werden können.

3.6666666666666665 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2007-11-28 (5110 mal gelesen)

Immer mehr Menschen machen sich selbstständig. Und weil es am einfachsten ist, wird häufig die gemietete Wohnung zum Büro umfunktioniert. Bevor der Mieter ein Firmenschild an die Haustür schraubt, sollte er allerdings einen Blick in den Mietvertrag werfen.

3.903314917127072 / 5 (362 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2013-09-04 (230 mal gelesen)

Wer kennt das nicht? Man steht unter Zeitdruck, doch der vorausfahrende Fahrer schleicht auf der linken Spur. Dass aggressives Fahrverhalten nicht die Lösung ist, zeigen die aktuellen Urteile im Straßenverkehrsrecht. Das Oberlandesgericht Hamm (OLG) legte in seiner jüngsten Entscheidung fest, wann Drängeln vorliegt. Aus der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Neustadt (VG) geht hervor, dass Nötigung im Straßenverkehr den Führerschein kosten kann.

3.888888888888889 / 5 (9 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2012-11-22 (185 mal gelesen)

Spätestens beim ersten Schneefall in Deutschland stellt sich für viele Grundstückseigentümer, aber auch für viele Mieter, wieder die Frage: Wer muss Gehwege und Zufahrten von Schnee und Eis befreien? Wer ist für den Winterdienst zuständig?

3.6666666666666665 / 5 (12 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2015-04-09 (104 mal gelesen)

Den Schülern der Jahrgangsstufe 12 stehen in den nächsten Wochen die schriftlichen Abiturprüfungen bevor. Hier kann es schnell auch zu juristisch relevanten Fragen kommen - etwa, ob der Abiturient gegen die Berechnung der Abiturnote vorgehen kann.

3.857142857142857 / 5 (7 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2016-04-12 (437 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat einmal mehr Licht ins Dunkel der Frage gebracht, wer überwiegend haftet, wenn zwei aus Parkbuchten rückwärts ausparkende Fahrzeuge durch einen Zusammenstoß beschädigt werden. In einer aktuellen Entscheidung (Az. VI ZR 6/15) hielten die Richter fest, dass denjenigen, der beweisen kann, dass sein Fahrzeug im Zeitpunkt des Unfalls bewegungslos stand, nur eine geringe Mitschuld an dem Unfall trifft.

3.64 / 5 (25 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2008-10-20 (269 mal gelesen)

Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zur Anhebung der Höchstgrenze eines Tagessatzes bei Geldstrafen beschlossen. Danach soll das Gericht künftig einen Tagessatz in Höhe von max. 20 000 Euro - statt wie bisher 5000 Euro - verhängen können.

3.8461538461538463 / 5 (13 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht Carsten Neumann 2012-12-28 (3898 mal gelesen)

Die Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher in Form der Sachpfändung war nach bisher geltendem Recht wenig effektiv. Auf Grund bestehender Vorschriften zum Schuldnerschutz ist regelmäßig der gesamte Hausrat des Schuldners vor Pfändung geschützt. In aller Regel musste der Gerichtsvollzieher unverrichteter Dinge wieder abziehen. Dies soll sich nun mit Wirkung zum 01.01.2013 ändern: Zu diesem Zeitpunkt tritt nämlich das "Gesetz zur Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung" vom 29.07.2009 (BGBl. I Nr. 48, S. 2258 ff.) in Kraft.

3.4505494505494507 / 5 (91 Bewertungen)
Weitere Expertentipps