Logo anwaltssuche.de

Anwalt Arbeitsplatz Internet privat

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Arbeitsplatz Internet privat der Kategorie Rechtsanwalt Arbeitsrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Arbeitsrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ü
Arbeitsrecht Bad Berneck Arbeitsrecht Bad Homburg vor der Höhe Arbeitsrecht Bad Kissingen Arbeitsrecht Bad Kreuznach Arbeitsrecht Bad Langensalza Arbeitsrecht Bad Oeynhausen Arbeitsrecht Bad Salzungen Arbeitsrecht Bad Schwalbach Arbeitsrecht Bad Segeberg Arbeitsrecht Bad Soden Arbeitsrecht Bad Wörishofen Arbeitsrecht Bad Zwischenahn Arbeitsrecht Baden Baden Arbeitsrecht Bammental Arbeitsrecht Bannewitz Arbeitsrecht Barendorf Arbeitsrecht Bargteheide Arbeitsrecht Bayreuth Arbeitsrecht Bedburg Arbeitsrecht Benediktbeuern Arbeitsrecht Bensheim Arbeitsrecht Bergheim Arbeitsrecht Berlin Charlottenburg Arbeitsrecht Berlin Friedrichshain Arbeitsrecht Berlin Hellersdorf Arbeitsrecht Berlin Hohenschönhausen Arbeitsrecht Berlin Köpenick Arbeitsrecht Berlin Kreuzberg Arbeitsrecht Berlin Lichtenberg Arbeitsrecht Berlin Marzahn Arbeitsrecht Berlin Mitte Arbeitsrecht Berlin Neukölln Arbeitsrecht Berlin Pankow Arbeitsrecht Berlin Prenzlauer Berg Arbeitsrecht Berlin Reinickendorf Arbeitsrecht Berlin Schöneberg Arbeitsrecht Berlin Spandau Arbeitsrecht Berlin Steglitz Arbeitsrecht Berlin Tempelhof Arbeitsrecht Berlin Tiergarten Arbeitsrecht Berlin Treptow Arbeitsrecht Berlin Wedding Arbeitsrecht Berlin Weißensee Arbeitsrecht Berlin Wilmersdorf Arbeitsrecht Berlin Zehlendorf Arbeitsrecht Bernkastel-Kues Arbeitsrecht Bielefeld Brackwede Arbeitsrecht Bielefeld Mitte Arbeitsrecht Biessenhofen Arbeitsrecht Bingen Arbeitsrecht Bitburg Arbeitsrecht Blankenfelde Arbeitsrecht Bobingen Arbeitsrecht Bocholt Arbeitsrecht Bochum Mitte Arbeitsrecht Bochum Ost Arbeitsrecht Bochum Süd Arbeitsrecht Bochum Südwest Arbeitsrecht Böhl-Iggelheim Arbeitsrecht Bonn Bad Godesberg Arbeitsrecht Bonn Beuel Arbeitsrecht Bonn Hardtberg Arbeitsrecht Bonn Stadtbezirk Arbeitsrecht Borgentreich Arbeitsrecht Borken Arbeitsrecht Bornheim Arbeitsrecht Bottrop Arbeitsrecht Braunschweig Arbeitsrecht Brauweiler Arbeitsrecht Bremen Mitte Arbeitsrecht Bremen Nord Arbeitsrecht Bremen Ost Arbeitsrecht Bremen Süd Arbeitsrecht Bremen West Arbeitsrecht Bremerhaven Arbeitsrecht Brieselang Arbeitsrecht Bruchsal Arbeitsrecht Brühl Arbeitsrecht Brunnthal Arbeitsrecht Buchholz Arbeitsrecht Buchloe Arbeitsrecht Bühl Arbeitsrecht Bünde Arbeitsrecht Buschbell Arbeitsrecht Butzbach
Weitere Orte >>>
Arbeitsrecht Magdeburg Arbeitsrecht Mahlow Arbeitsrecht Mainz Bretzenheim-Oberstadt Arbeitsrecht Mainz Gonsenheim-Mombach Arbeitsrecht Mainz Hechtsheim-Weisenau Arbeitsrecht Mainz Innenstadt Arbeitsrecht Mannheim Nord Arbeitsrecht Mannheim Ost Arbeitsrecht Mannheim West Arbeitsrecht Marburg Arbeitsrecht Markkleeberg Arbeitsrecht Markt Indersdorf Arbeitsrecht Markt Schwaben Arbeitsrecht Marktoberdorf Arbeitsrecht Marsberg Arbeitsrecht Mauerstetten Arbeitsrecht Mechernich Arbeitsrecht Meerbusch Arbeitsrecht Melbeck Arbeitsrecht Mering Arbeitsrecht Metten Arbeitsrecht Mettmann Arbeitsrecht Miesbach Arbeitsrecht Mindelheim Arbeitsrecht Moers Arbeitsrecht Mönchengladbach Nord Arbeitsrecht Mönchengladbach Rheydt Arbeitsrecht Mönchengladbach Stadtmitte Arbeitsrecht Mönchengladbach Süd Arbeitsrecht Mönchengladbach West Arbeitsrecht Mörfelden-Walldorf Arbeitsrecht Moringen Arbeitsrecht Mosbach Arbeitsrecht Mühlacker Arbeitsrecht Mühlenbeck Arbeitsrecht Mülheim an der Ruhr Arbeitsrecht München Altstadt Arbeitsrecht München Berg am Laim Arbeitsrecht München Bogenhausen Arbeitsrecht München Fürstenried Arbeitsrecht München Haidhausen Arbeitsrecht München Harlaching Arbeitsrecht München Isarvorstadt Arbeitsrecht München Laim Arbeitsrecht München Lehel Arbeitsrecht München Ludwigsvorstadt Arbeitsrecht München Maxvorstadt Arbeitsrecht München Milbertshofen Arbeitsrecht München Moosach Arbeitsrecht München Nymphenburg Arbeitsrecht München Obergiesing Arbeitsrecht München Obermenzing Arbeitsrecht München Obersendling Arbeitsrecht München Pasing Arbeitsrecht München Perlach Arbeitsrecht München Riem Arbeitsrecht München Schwabing Arbeitsrecht München Schwanthalerhöhe Arbeitsrecht München Sendling Arbeitsrecht München Solln Arbeitsrecht München Thalkirchen Arbeitsrecht München Trudering Arbeitsrecht München Untergiesing Arbeitsrecht München Untermenzing Arbeitsrecht Münsing Arbeitsrecht Münster Mitte Arbeitsrecht Münster Nord Arbeitsrecht Münster West Arbeitsrecht Mutterstadt
Weitere Orte >>>

Ähnliche Ergebnisse (Wortübereinstimmung):
Anwalt Abmahnung Internet (Anwalt Internetrecht)
Anwalt Arbeitsplatz (Anwalt Arbeitsrecht)
Anwalt Handy am Arbeitsplatz (Anwalt Arbeitsrecht)
Anwalt Internetrecht
Anwalt Privates Baurecht
Anwalt Privatinsolvenz (Anwalt Verbraucherinsolvenzrecht)
Anwalt private Krankenversicherung (Anwalt Versicherungsrecht)
Anwalt private Unfallversicherung (Anwalt Versicherungsrecht)
Anwalt sexuelle Belästigung Arbeitsplatz (Anwalt Arbeitsrecht)

Privates Surfen am Arbeitsplatz aus rechtlicher Sicht

Klares Verbot heißt auch verboten

Ist den Mitarbeitern über den Arbeitsvertrag oder mit Hilfe einer Betriebsvereinbarung privates Surfen, Mailen, Telefonieren ausdrücklich verboten, müssen sich alle Arbeitnehmer daran halten. Es sind dann lediglich private Aktionen erlaubt, die in direktem Zusammenhang mit der Arbeit stehen. Beispiels-Mail: "Heute muss ich länger arbeiten, ca. 20 Uhr, warte nicht mit dem Essen auf mich." Oder ein Telefonat: "Ich muss meinen Zahnarzttermin leider absagen, da ich noch kurzfristig einen Außendiensttermin wahrnehmen muss."

Bei Verbot drohen Abmahnung und Kündigung

Surft ein Mitarbeiter trotz des Verbots nachweislich zu ausschließlich privaten Zwecken, droht die Kündigung, der in der Regel eine Abmahnung vorausgeht. Die rechtlichen Möglichkeiten für erwischte Arbeitnehmer beschränken sich in diesen Fällen meist darauf, die entsprechenden Schreiben auf Formfehler zu prüfen.

Meist geduldet

In den meisten Fällen sind private Tätigkeiten während der Arbeitszeit nicht verboten und auch nicht explizit erlaubt, sondern vielmehr geduldet. Das bedeutet: Der Arbeitgeber weiß um das private Surfen, schreitet aber nicht dagegen ein. Von Duldung kann dann ausgegangen werden, wenn der Chef schon einmal mitbekommen hat, dass seine Mitarbeiter einen privaten Clip angeschaut haben (den er vielleicht sogar mitgeschaut hat). In so einem Fall kann der Arbeitgeber nicht einfach seine Meinung ändern und eine fristgerechte oder gar fristlose Kündigung aussprechen.

Der Faktor Zeit

Aber: Ein Arbeitnehmer wird für seine vertraglichen Leistungen bezahlt und nicht fürs private Surfen. Nimmt das private Surfen einen "ausufernden" Zustand an, darf der Arbeitgeber natürlich dagegen vorgehen; in den meisten Fällen sicherheitshalber erst einmal mit einer Abmahnung. Allerdings gibt es auch arbeitsrechtliche Urteile, bei denen Richter tatsächlich auch eine sofortige fristlose Kündigung bestätigt haben. Also Vorsicht!

Wie kommen Arbeitgeber an die Beweise?

Um nachweisen zu können, ob ein Arbeitnehmer tatsächlich (zu viel) privat surft, muss der Arbeitgeber an den PC des Mitarbeiters. Das ist rechtlich eher heikel. Lediglich in den Fällen, in denen das private Surfen strikt untersagt ist (beispielsweise auch um schädliche Viren abzuhalten), dürfen meistens Seitenverlauf bzw. besuchte Seiten geprüft werden. Wer als Chef das private Surfen geduldet hat, jetzt aber bemerkt, dass Arbeitskraft und Motivation seiner Mitarbeiter massiv leiden, der sollte besser zunächst ein Verbot aufstellen (und alle Mitarbeiter unterschreiben lassen) und rechtliche Konsequenzen erst androhen, bevor er diese in die Tat umsetzt.

Stichwort: Index-Seiten

Internetseiten, die - aus welchen Gründen auch immer - verboten sind, also auf dem Index stehen, dürfen selbstredend weder zu Hause noch am Arbeitsplatz besucht werden. Wer gegen dieses Verbot verstößt, muss beruflich auf jedem Fall mit einer fristlosen Kündigung und privat mit erheblichen strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Bei allen Fragen zum Thema privates Surfen am Arbeitsplatz wenden Sie sich am besten an einen ausgewiesenen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht.

Letzte Aktualisierung am 2016-03-24

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-07-12
Die Möglichkeit der Kündigung gibt es in vielen Rechtsgebieten, allen voran im Arbeitsrecht und im Mietrecht. Auch im Zivilrecht kommen Kündigungen vor. Die Frage lautet jedoch immer gleich: Ist die Kündigung wirksam?
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-03-24
Keine Frage: Eine Krankheit bedeutet meist Schmerzen, Schwierigkeiten oder Bangen um die Gesundheit - oder alles zusammen. Und wenn man nicht arbeiten kann, darf man auch zu Hause bleiben - wenn man tatsächlich arbeitsunfähig ist.
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-04-12
Niemand kann einem Arbeitgeber vorschreiben, mit wie vielen Mitarbeitern er Geschäfte macht. Obwohl er generell Arbeitsplätze einsparen darf, scheitern viele Chefs daran, betriebsbedingte Kündigungen rechtlich einwandfrei durchzusetzen.
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-04-12
In Zeiten einer unsicheren Auftragslage greifen immer mehr Arbeitgeber auf die Möglichkeit zurück, befristete Arbeitsverträge zu vereinbaren. Der Vorteil für Arbeitgeber muss für Arbeitnehmer kein Nachteil sein. Einige Eckpunkte sollten Sie dabei beachten.
Kategorie: Anwalt Ausländerrecht 2016-11-14
Was bedeutet Abschiebung? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein und welchen Unterschied gibt es zur Ausweisung? Hier erfahren Sie mehr.
Kategorie: Anwalt Ausländerrecht 2016-11-14
Der Aufenthalt von Nicht-EU-Bürgern in Deutschland regelte früher das Ausländerrecht und als Basis dafür das Ausländergesetz. Mittlerweile ist der Bereich in Aufenthaltsrecht umgetauft worden. Grundlage bildet seit jüngerer Zeit das Aufenthaltsgesetz.
Kategorie: Anwalt Ausländerrecht 2016-11-08
Die Ausländerbehörden entscheiden dezentral und individuell darüber, ob Ausländer bleiben oder Deutschland wieder verlassen müssen. Aktuelle politische Entwicklungen stellen bislang funktionierende Regeln auf den Prüfstand, neue Vorschriften müssen sich in der Praxis bewähren.
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-03-23
Einen Arbeitsvertrag zu kündigen, ist nicht einfach. Die Abmahnung ist ein Mittel des Arbeitgebers, eine Kündigung vorzubereiten; mindestens aber den Arbeitnehmer zu rügen. Was viele nicht wissen: Auch der Arbeitnehmer kann seinen Chef abmahnen.
Bei Cold Calls erhalten Sie auf Ihrem Privattelefon unangekündigte Werbeanrufe. Auch wenn die Anzahl solcher Anrufe gefühlt gesunken ist, sollten und können Sie sich gegen solche Anrufe zur Wehr setzen. Denn: Verträge per Cold Call sind grundsätzlich wirksam.
Expertentipps zu Arbeitsplatz Internet privat
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-09-27 (537 mal gelesen)

Ein Zugführer erhält von seinem Arbeitgeber eine außerordentliche Kündigung seines Arbeitsvertrages. Er hatte auf seiner Facebook-Seite ein Foto vom Eingangstor des Konzentrationslagers Auschwitz veröffentlicht. Bildunterschrift: "Arbeit macht frei". Ist die Kündigung rechtens? Laut Richterspruch: nein!

4.0588235294117645 / 5 (34 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2012-02-29 (371 mal gelesen)

Bundesgerichtshof senkt Voraussetzungen eines Klageantrags auf Duldung der Modernisierung.

3.789473684210526 / 5 (19 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-11-16 (240 mal gelesen)

Privates Surfen im Internet während der Arbeitszeit ärgert den Chef und ist für manchen Arbeitgeber ein Grund zur Abmahnung, oder sogar zur fristlosen Kündigung. In welchen Fällen die private Internetnutzung am Arbeitsplatz erlaubt ist und in welchem Ausmaß, zeigen einige Urteile, die wir Ihnen in unserem Tipp zum Arbeitsrecht zusammengestellt haben.

4.066666666666666 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2014-04-28 (547 mal gelesen)

Das Internet ist aus der Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Mit seiner Nutzung entstehen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aber auch neue Rechtsprobleme und Frage wie: Darf der Arbeitgeber die privaten Emails seiner Arbeitnehmer lesen? Dürfen Arbeitnehmer privat im Internet surfen?

3.96 / 5 (25 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2012-01-09 (403 mal gelesen)

Geräte zur Warnung vor Radarfallen sind in Deutschland verboten. Dieses Verbot gilt aber nicht nur für klassische Warngeräte, sondern auch für Navigationsgeräte oder Mobiltelefone, die vor Blitzern warnen. Sind solche Geräte mit Ankündigungsfunktionen, sogenannten POI-Warnern, ausgestattet, dürfen diese im Fahrzeug nicht benutzt werden.

4.043478260869565 / 5 (23 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Reiserecht 2015-04-02 (270 mal gelesen)

Beschneidungsfeiern nach islamischen Ritus bleiben an Karfreitag verboten. Dies hat eine aktuelle Gerichtsentscheidung des Oberverwaltungsgerichts Köln klar gestellt.

3.8 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2015-03-17 (614 mal gelesen)
© Firma V - Fotolia

Handy am Ohr und Autofahren ist verboten, das wissen alle Autofahrer! Doch ist es auch verboten ein Handy am Fahrzeugsteuer als Navigationshilfe oder zur Internetrecherche zu nutzen? Und wie sieht es aus, wenn via Bluetooth telefoniert wird, das Handy aber in der Hand ist?

4.0 / 5 (31 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2014-01-21 (491 mal gelesen)

Autofahrer aufgepasst: Ein Handy am Ohr beim Autofahren ist verboten und kann neben einer Geldbuße sogar zu einem Fahrverbot für den Autofahrer führen.

4.185185185185185 / 5 (27 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2013-03-19 (485 mal gelesen)

Jeder Autofahrer weiß: Telefonieren am Fahrzeugsteuer ist verboten. Gilt das Handyverbot aber auch, wenn man nur einen Anruf wegdrückt, oder das Handy als Navigationshilfe nutzt? Wir haben Ihnen die aktuelle Rechtsprechung zum Handygebrauch im Auto zusammengestellt.

4.2 / 5 (30 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2012-11-14 (170 mal gelesen)

Alkohol im Straßenverkehr ist kein Kavalierdelikt. Nimmt ein Autofahrer unter Alkoholeinfluss mit seinem Fahrzeug am Straßenverkehr teil, drohen ihm empfindliche Strafen. Eins kann ihm aber nicht verboten werden: Er darf trotz alkoholisierter Autofahrt weiter mit seinem Fahrrad fahren.

3.8181818181818183 / 5 (11 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf