Logo anwaltssuche.de

Anwalt Berufsunfähigkeitsversicherung

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Berufsunfähigkeitsversicherung der Kategorie Rechtsanwalt Versicherungsrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Versicherungsrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H K L M N O P R S W
Berufsunfähigkeitsversicherung Bad Berneck Berufsunfähigkeitsversicherung Bad Homburg vor der Höhe Berufsunfähigkeitsversicherung Bad Kreuznach Berufsunfähigkeitsversicherung Bad Wörishofen Berufsunfähigkeitsversicherung Bayreuth Berufsunfähigkeitsversicherung Bensheim Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Charlottenburg Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Friedrichshain Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Hellersdorf Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Hohenschönhausen Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Köpenick Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Kreuzberg Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Lichtenberg Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Marzahn Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Mitte Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Neukölln Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Pankow Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Prenzlauer Berg Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Reinickendorf Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Schöneberg Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Spandau Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Steglitz Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Tempelhof Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Tiergarten Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Treptow Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Wedding Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Weißensee Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Wilmersdorf Berufsunfähigkeitsversicherung Berlin Zehlendorf Berufsunfähigkeitsversicherung Bocholt Berufsunfähigkeitsversicherung Bochum Mitte Berufsunfähigkeitsversicherung Bottrop Berufsunfähigkeitsversicherung Brühl Berufsunfähigkeitsversicherung Bünde Berufsunfähigkeitsversicherung Burgwedel
Weitere Orte >>>
Berufsunfähigkeitsversicherung Magdeburg Berufsunfähigkeitsversicherung Mainz Bretzenheim-Oberstadt Berufsunfähigkeitsversicherung Mainz Gonsenheim-Mombach Berufsunfähigkeitsversicherung Mainz Hechtsheim-Weisenau Berufsunfähigkeitsversicherung Mainz Innenstadt Berufsunfähigkeitsversicherung Mannheim Nord Berufsunfähigkeitsversicherung Mannheim Ost Berufsunfähigkeitsversicherung Mannheim Süd Berufsunfähigkeitsversicherung Mannheim West Berufsunfähigkeitsversicherung Marktoberdorf Berufsunfähigkeitsversicherung Marsberg Berufsunfähigkeitsversicherung Mindelheim Berufsunfähigkeitsversicherung Mistelgau Berufsunfähigkeitsversicherung Mönchengladbach Rheydt Berufsunfähigkeitsversicherung Mönchengladbach Stadtmitte Berufsunfähigkeitsversicherung München Allach Berufsunfähigkeitsversicherung München Altstadt Berufsunfähigkeitsversicherung München Am Hart Berufsunfähigkeitsversicherung München Au Berufsunfähigkeitsversicherung München Aubing Berufsunfähigkeitsversicherung München Berg am Laim Berufsunfähigkeitsversicherung München Bogenhausen Berufsunfähigkeitsversicherung München Feldmoching Berufsunfähigkeitsversicherung München Flughafen Berufsunfähigkeitsversicherung München Forstenried Berufsunfähigkeitsversicherung München Freimann Berufsunfähigkeitsversicherung München Fürstenried Berufsunfähigkeitsversicherung München Hadern Berufsunfähigkeitsversicherung München Haidhausen Berufsunfähigkeitsversicherung München Harlaching Berufsunfähigkeitsversicherung München Hasenbergl Berufsunfähigkeitsversicherung München Isarvorstadt Berufsunfähigkeitsversicherung München Laim Berufsunfähigkeitsversicherung München Langwied Berufsunfähigkeitsversicherung München Lehel Berufsunfähigkeitsversicherung München Lochhausen Berufsunfähigkeitsversicherung München Ludwigsvorstadt Berufsunfähigkeitsversicherung München Maxvorstadt Berufsunfähigkeitsversicherung München Milbertshofen Berufsunfähigkeitsversicherung München Moosach Berufsunfähigkeitsversicherung München Neuhausen Berufsunfähigkeitsversicherung München Nymphenburg Berufsunfähigkeitsversicherung München Obergiesing Berufsunfähigkeitsversicherung München Obermenzing Berufsunfähigkeitsversicherung München Obersendling Berufsunfähigkeitsversicherung München Pasing Berufsunfähigkeitsversicherung München Perlach Berufsunfähigkeitsversicherung München Ramersdorf Berufsunfähigkeitsversicherung München Riem Berufsunfähigkeitsversicherung München Schwabing Berufsunfähigkeitsversicherung München Schwanthalerhöhe Berufsunfähigkeitsversicherung München Sendling Berufsunfähigkeitsversicherung München Solln Berufsunfähigkeitsversicherung München Thalkirchen Berufsunfähigkeitsversicherung München Trudering Berufsunfähigkeitsversicherung München Untergiesing Berufsunfähigkeitsversicherung München Untermenzing Berufsunfähigkeitsversicherung München West Berufsunfähigkeitsversicherung München Westpark
Weitere Orte >>>

Berufsunfähigkeitsversicherung: rechtlicher Überblick

Berufsunfähigkeitsversicherung

Versicherungsexperten empfehlen, sich gegen den drohenden Fall der Berufsunfähigkeit zu versichern. Bis vor einigen Jahren war ein Minimalschutz noch durch die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) gegeben. Die hat sich jedoch völlig aus ihrer Schutzverantwortung zurückgezogen und privaten Versicherungsgesellschaften Feld und Geschäft überlassen. Mittlerweile haben nur noch gesetzlich Rentenversicherte Anrecht auf den Minimalschutz (Erwerbsminderungsrente), die vor 1961 geboren sind. Alle anderen sind auf private Vorsorge angewiesen.

Berufsunfähigkeit vs. Erwerbsunfähigkeit

Gleich zu Anfang ist eine Begriffsdefinition unverzichtbar, und zwar die Unterscheidung zwischen Berufsunfähigkeit (BU) und Erwerbsunfähigkeit (EU). Die beiden Begriffe werden vielerorts synonym gebraucht (auch durch die GRV), sind es aber mitnichten. Berufsunfähig ist ein Mensch, der seinen erlernten Beruf aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr ausüben kann. Prototypisches Beispiel: Der Bäcker mit Mehlallergie. Der kann zwar seinen angestammten Beruf nicht mehr ausüben, wohl aber in einem anderen Beruf arbeiten. Erwerbsunfähig dagegen ist, wer gar nicht mehr arbeiten kann. Hier gibt es sogar eine genaue Definition. Danach gilt jemand als erwerbsunfähig, "der weniger als drei Stunden am Tag eine am Arbeitsmarkt angebotene Tätigkeit verrichten kann".

Berufsunfähigkeitsversicherung kann für den Versicherer teuer werden

Diese Erläuterung macht klar: Das Versicherungsrisiko, das einer BU zugrunde liegt, ist bedeutend umfassender. Dass jemand seinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann, ist wesentlich wahrscheinlicher, als der Eintritt einer Erwerbsunfähigkeit. Je nach Definition im Versicherungsvertrag kann eine Berufsunfähigkeit bereits dann gegeben sein, wenn der Versicherte für die Dauer von mindestens 6 Monaten seinen angestammten Beruf nicht mehr ausüben kann. Für diesen Fall vereinbaren Versicherter und Versicherer in der Regel die Zahlung einer Rente. Sie wird meist auch dann gezahlt (und zwar bis zum Ende der Berufsunfähigkeit bzw. oft lebenslang), wenn der Versicherte noch in der Lage wäre, einen anderen Beruf auszuüben. Ein hohes Risiko also für jeden Versicherer. Ein Chirurg oder Zahnarzt, der bei einem Unfall zwei Finger verliert, ist aus der Sicht des Versicherers ein teurer BU-Fall.

Vorsicht Gesundheitsfragen!

Die Prämien für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind daher nicht nur teuer - auch die auch die Hürden für den Abschluss der Versicherung sind hoch. Versicherer wollen der Risikoeinschätzung halber sehr genau wissen, wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei ihnen abschließen möchte. Der potenzielle Versicherte wird durchleuchtet; besonderes Interesse gilt seiner Gesundheit und seiner Krankengeschichte. Dazu muss er so genannte „Gesundheitsfragen“ beantworten. Der Versicherer prüft, ob der Antragsteller an Erkrankungen leidet oder litt, die einen Versicherungsschutz möglicherweise ausschließen oder verteuern könnten. Bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen empfehlen sich sowohl Ehrlichkeit als auch Sorgfalt auf Seiten des Antragstellers. Wer schummelt oder schlampige Angaben macht, riskiert, später seinen Versicherungsschutz zu verlieren. Der Versicherer kann in einem solchen Fall vom Vertrag zurücktreten, ihn kündigen oder anfechten.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Versicherer leisten nicht gerne

Das geschieht nicht einmal selten – diese Faktoren tragen dazu bei:
  • Versicherungs-Agenten erhalten für die erfolgreiche Vermittlung von BU-Verträgen in der Regel eine hohe Provision. Sie neigen dazu, die Bedeutung der Gesundheitsfragen gegenüber dem Antragsteller klein zu reden.
  • Zahlreiche Antragsteller scheuen die Mühe, die Gesundheitsfragen exakt zu beantworten und eventuell notwendige Unterlagen und Informationen bei ihren Ärzten und Krankenkassen dafür einzuholen.
Um ihr eigenes Risiko zu minimieren, setzen Versicherer bei Eintritt des Leistungsfalles zunächst hier ihre Hebel an. Sie versuchen, ihrer Leistungsverpflichtung durch den Nachweis einer so genannten „vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung“ auf Seiten des Versicherten zu entgehen. Können sie dem Versicherten Schummeleien oder Ungenauigkeiten nachweisen, ist die Anfechtung des Vertrages wegen arglistiger Täuschung nicht weit weg. Im schlimmsten Fall hat der Versicherte dann weder eine Leistung zu erwarten noch erhält er die gezahlten Beiträge zurück.

Information einholen, lohnt sich

Dass Versicherer wegen einer unglücklichen Häufung von BU-Leistungsfällen am Hungertuch nagen würden, ist nicht überliefert. Die BU-Versicherung gilt innerhalb der Branche als solide Einnahmequelle. Dennoch (oder gerade deshalb) ist der Wettbewerb um neue Kunden unter den Versicherern hart. Wer pro eingetretenem Versicherungsfall weniger leistet (also mehr Leistungsfälle ablehnt), hat am Ende die besseren Aktienkurse. Aus diesem Grund kann es bei Interesse an einer Berufsunfähigkeitsversicherung hilfreich sein, sich vor Vertragsabschluss eine Statistik zur Zahlungsbereitschaft / Leistungsquote seines künftigen Versicherers anzusehen. Entsprechende Listen sind im Internet oder bei Verbraucherverbänden zu finden. So viel sei verraten: Die Spanne der Leistungsbereitschaft ist weit. Sie rangiert zwischen 27 und 92 Prozent. Da lohnt vor der Unterschrift ein Blick.

Guter Rat vom Anwalt

Aus allen genannten Gründen wird um Berufsunfähigkeitsversicherungen gerne gestritten. Rücktritte vom Vertrag oder Anfechtungen von Seiten des Versicherers sind an der Tagesordnung; Leistungsprüfungen („Ist der Versicherte tatsächlich berufsunfähig“?) oder Nachprüfungsverfahren („Ist der Versicherte immer noch berufsunfähig“?) gehören zu den eingesetzten Mitteln. Die können für den Versicherten übel enden - mit dem Verlust des Anspruchs auf Leistung und gezahlte Beiträge. Der Versicherer hat in der Regel nicht nur eine eigene und sehr erfahrene Rechtsabteilung, sondern besitzt auch einen langen Atem und viel Zeit. Für den Versicherten geht es also darum, Waffengleichheit herzustellen. Das geht am besten mit einem Anwalt, der die Materie beherrscht - einem fachkundigen Rechtsanwalt für Versicherungsrecht. Bei uns finden Sie ihn einfach per Klick - ganz in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2016-11-30

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Sozialversicherungsrecht 2016-10-24
Die Entwicklung der Altersrenten kann nicht mehr mit der allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklung Schritt halten. Die Rentenhöhe sinkt ständig ab, weil viele Rentenbezieher immer weniger Beitragszahlern gegenüberstehen. Weiten Teilen der Gesellschaft droht Altersarmut.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2016-04-28
Wer gerade mitten in der Scheidung steckt, denkt vermutlich an alles, bloß nicht an die Rente. Wie gut, dass es den so genannten Versorgungsausgleich gibt. Damit sollen Versorgungseinbrüche - meist eines Partners - im Alter vermieden werden.
Kategorie: Anwalt Sozialrecht 2016-12-06
"Das ist Berufskrankheit!" Dieser Ausspruch meint landläufig eigentlich Berufs"blindheit". Im juristischen Sinne heißt Berufskrankheit aber: Ein Beruf hat körperlich krank gemacht. Diese Krankheit muss vom Gesetzgeber explizit anerkannt sein. Ausnahmen sind möglich, deren Anerkennung aber schwierig.
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2015-11-16
Wer privat versichert ist (und das sind nur ca. 11 % der Bevölkerung), der geht erster Klasse zum Arzt, liegt im Krankenhaus im Einbettzimmer - und hat auch sonst kaum Sorgen. Wenn er mal krank ist, zahlt seine private Krankenversicherung alles. Er wird luxuriös gesund, denken alle gemeinhin. Aber diese Zeiten (wenn es sie je gab) sind vorbei.
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2016-02-29
In Deutschland können wir auf ein umfassendes Krankenversicherungssystem zurückgreifen. Das verwundert wenig: Wir haben die Krankenversicherung quasi erfunden. Trotzdem gibt es viele Fragen und Probleme, die am besten mit einem Anwalt zu lösen sind.
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2015-11-16
Die Beantwortung von Gesundheitsfragen ist eine heikle Sache. Ohne es zu wissen, kann man in Fallstricke geraten, die später jede Menge Probleme bereiten können. Nutzen Sie die Expertise eines Anwalts.
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2015-12-02
Wenn es mal ein gesundheitliches Problem gibt, lässt sich mithilfe der PKV recht entspannt gesund werden: Nicht ewig im Wartezimmer sitzen, schneller einen Termin beim Facharzt bekommen. Doch wichtig ist, was Sie mit Ihrer PKV vereinbart haben. Im Zweifelsfall könnten Sie sonst auf den Rechnungen sitzenbleiben.
Kategorie: Anwalt Sozialrecht 2015-10-07
Was passiert, wenn man seinem Beruf von heute auf morgen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nachgehen kann? Ohne Frage: Die Fähigkeit zu verlieren, den eigenen Beruf weiter auszuüben, gilt als existenzielles Risiko. Ist es daher sinnvoll, Berufsunfähigkeit abzusichern?
Kategorie: Anwalt Gewerberecht 2015-11-16
Erst zu Beginn des 19. Jhd. wurde die Gewerbefreiheit (zunächst in Preußen) eingeführt. Sie gestattet jedem Bürger (im übertragenen Sinn) die Ausübung eines Gewerbes, das Grundgesetz sichert die freie Wahl von Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte. Alle Rechte und Pflichten werden im Gewerberecht geregelt.
Expertentipps zu Berufsunfähigkeitsversicherung
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2016-03-08 (764 mal gelesen)

Damit Streitigkeiten zwischen Verbraucher und Unternehmer schneller und kostengünstiger gelöst werden können, sind Onlinehändler nach einer EU-Richtlinie seit dem 9. Januar verpflichtet, auf ihrer Homepage einen leicht zugänglichen Link auf die EU-Online-Streitbeilegungsplattform zu platzieren. Wer dies unterlässt, riskiert teure Abmahnung und empfindliche Geldstrafen, wie ein erstes Urteil des Landgerichts Bochums zur Linkpflicht zeigt.

4.0227272727272725 / 5 (44 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Sozialrecht Winfried Kram 2012-04-25 (1766 mal gelesen)

Auch bei geringem familiärem Kontakt ist die Übernahme der Bestattungskosten zumutbar.

3.840909090909091 / 5 (44 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht Siegfried Reulein 2014-08-12 (565 mal gelesen)

Nachdem der BGH mit Entscheidung vom 07.05.2014 - IV ZR 76/11 - festgestellt hat, dass Versicherungsnehmer, welche in Form des sog. Policenmodells Lebens- und Rentenversicherungsverträge eingegangen sind, im Falle einer nicht ordnungsgemäßen Widerspruchsbelehrung bzw. einer nicht erfolgten Zusendung der Allgemeinen Versicherungsbedingungen oder der Verbraucherinformation den Versicherungsvertrag durch Widerspruch beseitigen und ihre Versicherungsprämien zurückverlangen können, hat der BGH nunmehr mit seiner Entscheidung vom 16.07.2014 - IV ZR 73/13 - zur Vereinbarkeit des Policenmodells mit Europäischem Gemeinschaftsrecht Stellung genommen.

4.133333333333334 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Sozialrecht 2015-09-29 (1514 mal gelesen)

Egal, ob es um Hartz IV-Leistungen oder Zwangsverrentung geht, die deutschen Sozialgerichte haben in den letzten Monaten wieder interessante Entscheidungen rund um das Thema Hartz IV getroffen.

3.6440677966101696 / 5 (59 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2011-11-07 (178 mal gelesen)

Einige Versicherer wollen Kosten sparen und haben ihre Bedingungen nach der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes nicht angepasst. Nun hat sich der Bundesgerichtshof mit diesem Rechtsproblem beschäftigt. Denn die alten Verträge sahen vor, dass der Versicherte komplett leer ausgeht, wenn er seinen vertraglichen „Pflichten“ nicht nachkommt.

3.9 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2011-05-16 (175 mal gelesen)

Viele Versicherte zahlen ihre Beiträge unterjährig. Die Versicherer lassen sich das mit Zuschlägen bezahlen. Die werden aber nicht transparent genug ausgewiesen. Das entschied das Landgericht Hamburg gegen die Neue Leben.

3.2 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2013-06-07 (299 mal gelesen)

Ein Hausratversicherer wird von seiner Leistungspflicht frei, wenn der Versicherte ihm eine erst nachträglich erstellte Rechnung für ein gestohlen gemeldetes Fahrrad vorlegt.

3.8666666666666667 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2012-10-15 (203 mal gelesen)

Vor dem Winter sollten Autofahrer mit einer Teilkaskoversicherung ihren Vertrag unbedingt im Detail durchschauen. So deckt die Versicherung möglicherweise zwar Hagel, Sturm, Blitzschlag und Überschwemmung, jedoch keine Dachlawinen ab.

3.7 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2011-03-24 (244 mal gelesen)

Der privat versicherte Patient durfte sich über lange Zeit als ‚Kunde König‘ im Gesundheitssystem fühlen. Von den Ärzten bevorzugt behandelt, mit umfangreicher Diagnostik und Therapie versehen, wurden die dafür berechneten Kosten von der privaten Krankenversicherung in der Regel zügig und ohne Abzug erstattet.

3.6 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2010-03-09 (77 mal gelesen)

Die Betroffenen des Sturmtiefs „Xynthia“ sollen sich schnell mit ihrem Versicherer in Verbindung setzen und ihre Schäden melden. Das raten die deutschen Versicherer ihren Kunden.

4.333333333333333 / 5 (3 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Schadensersatz & Haftpflicht