Logo anwaltssuche.de

Anwalt Compliance

Zum Anwalt für Compliance bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen

Compliance: Wohlverhalten im Geschäftsleben

Unternehmen machen gegen ihre Führungskräfte landauf-landab Schadenersatzansprüche im großen Stil geltend - wegen Verstößen gegen die Compliance-Verantwortung.

Beispiele zum Thema Compliance

Zur Illustration: Der verantwortliche Manager eines großen, im Dax gelisteten, Unternehmens wurde zu mehr als 15 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er unzureichende Sicherheitsvorkehrungen gegen Brandfälle im Unternehmen toleriert und aus Kostengründen wissentlich ignoriert habe. Oder: Verbotene Preisabsprachen hatten einem Unternehmen Kartellstrafen im dreistelligen Millionenbereich beschert. Das Unternehmen klagt nun gegen den verantwortlichen Manager, der angeblich in die illegalen Handlungen verwickelt war. Schmiergeldzahlungen, Datenschutzskandale, unzureichende Absicherung der IT - diese und ähnlich Verfehlungen sind Compliance-relevant oder können es sein.

Compliance-Verantwortung im Unternehmen

Wer ist nun innerhalb eines Unternehmens Compliance-verantwortlich? Bei kleineren Unternehmen (z.B. GmbH) muss der GmbH-Geschäftsführer (oder die Geschäftsführer) die Regelkonformität des Unternehmens gewährleisten und bei Verstößen den Kopf hinhalten. Bei größeren Unternehmen liegt die Verantwortlichkeit im Aufgabenfeld des Vorstands / der Vorstände. Ergreift der Vorstand keine Organisations- und Aufsichtsmaßnahmen für ein internes Kontrollsystem ("Compliance-Management"), können in jedem Fall sowohl das Unternehmen (als juristische Person) als auch deren Leitende für Verstöße in Haftung genommen werden. Natürlich versuchen Verantwortliche und Führungskräfte, Compliance-Risiken durch eine entsprechende Ausgestaltung in ihrem Arbeitsvertrag zu minimieren. Vollständig entkommen können sie ihrer Verantwortung allerdings nicht.

Compliance: Vorteile, die auf der Hand liegen

Wohlgemerkt: Compliance-Regularien sind keine gesetzliche Geißel für das Wohlverhalten von Managern. Sie haben durchaus positive Nebenwirkungen für das gesamte Unternehmen. Und sie sind betriebswirtschaftlich sinnvoll: Sie bringen Transparenz in Unternehmens-Prozesse, schützen vor unnötigen Risiken, ermöglichen eine interne, gelebte Unternehmensethik, die unternehmerische Glaubwürdigkeit nach außen transportiert. Zahlreiche Unternehmen folgen daher mit der Einführung ihres internen Compliance-Managements nicht mehr nur gesetzlichen Notwendigkeiten (eine gesetzliche Compliance-Pflicht besteht derzeit nur für Unternehmen der Finanzbranche). Sie haben auch den Image-Gewinn im Kalkül, den gelebte Compliance bieten kann.

Compliance ist auf der Agenda: Lassen Sie sich beraten

Unternehmen, die ein Compliance-Management-System implementieren möchten, benötigen fachkundige Beratung. Compliance / Corporate Governance betrifft das gesamte Unternehmen; die Organisations- und Aufsichtsmaßnahmen, die zu implementieren sind, sind umfassend, Führungskräfte wie Mitarbeiter müssen an ihre besonderen Aufgaben bei der Einhaltung gesetzlicher Anforderungen herangeführt werden. Wo es für das Unternehmen um die Vermeidung von schwerwiegenden Haftungsproblematiken und strafrechtlichen Konsequenzen geht, kann nur ein versierter Anwalt für Compliance weiterhelfen. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2015-10-26

Weiterführende Informationen zu Compliance

Was?
Wo?
Expertentipps zu Compliance
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2010-07-22 (1081 mal gelesen)

Versteigerungen im Internet werden immer beliebter. Beim Marktführer ebay und unzähligen anderen Auktionsplattformen wird vom Auto über die Examensarbeiten bis zum angelutschten Promi-Kaugummi auf alles geboten, was sich versteigern lässt.

3.8 / 5 (50 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2009-02-26 (497 mal gelesen)

Nach Berechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn steht jährlich in über 70.000 Familienunternehmen eine Unternehmensnachfolge an. Auch wenn die Nachfolge in der Mehrzahl der Fälle planmäßig aus Altersgründen geschieht, muss immerhin mehr als ein Viertel aller Unternehmen aus unvorhergesehenen Gründen, wie z.B. Krankheit, Unfall oder Tod, übertragen werden.

3.65625 / 5 (32 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2010-06-01 (342 mal gelesen)

Hat ein Unternehmer die geeignete Nachfolger-Persönlichkeit gefunden, beginnt in der Regel die eigentliche Arbeit, um das Nachfolgeprojekt zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Kernproblem ist dabei häufig, dass der Nachfolger zwar der „Beste" ist, um das Unternehmen zu übernehmen und in die Zukunft zu führen, dass er aber häufig nicht über die Mittel verfügt, um die Übernahme des Unternehmens zu bewerkstelligen.

3.8333333333333335 / 5 (18 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 2016-03-25 (767 mal gelesen)

Wer ein Unternehmen im B2C-Bereich führt, kommt heutzutage kaum um die Nutzung von Facebook und anderen sozialen Medien herum - kaum ein Weg ist einfacher, um in direkten Kontakt mit den Kunden zu treten und gleichzeitig effektiv in der richtigen Zielgruppe für das eigene Unternehmen zu werben. Das Landgericht Düsseldorf (LG) hat in einer aktuellen Entscheidung nun allerdings eine Hürde errichtet, die Unternehmer bei der Nutzung von Facebook unbedingt beachten müssen: Die Richter erachteten den so genannten „Like-Button“, mit dem ein Internetnutzer auf Facebook die Unternehmens-Facebookseite oder aber einen anderen Webinhalt des Unternehmers „liken“ kann („Gefällt mir – Funktion“), für rechtswidrig (Az. 12 O 151/15). Unternehmer müssen nun reagieren, wenn sie sich vor kostenintensiven Abmahnungen und Unterlassungserklärungen durch Wettbewerber schützen wollen.

3.9615384615384617 / 5 (52 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Zivilrecht GKS Rechtsanwälte 2011-07-26 (2117 mal gelesen)

Gewährleistungsausschluss bei Verkauf eines Firmenwagens an Privatperson?

3.8656716417910446 / 5 (67 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Zivilrecht 2015-12-14 (727 mal gelesen)

Der Deutsche Bundestag hat jüngst das sogenannte Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) verabschiedet. Damit wird in Deutschland für Verbraucher die Möglichkeit geschaffen, sich bei Konflikten mit Unternehmen schneller, einfacher und kostengünstiger außergerichtlich zu einigen. Für Unternehmen entstehen durch das VSBG einige neue beachtenswerte Informationspflichten.

4.0 / 5 (45 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht GKS Rechtsanwälte 2011-12-09 (599 mal gelesen)

Handlungsfähig bleiben in der Insolvenz - die Reform der InsO durch das ESUG macht es möglich!

4.083333333333333 / 5 (36 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2014-12-18 (1121 mal gelesen)

Von vielen Fachleuten erwartet hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am 17.12.2014 per Urteil entschieden, dass diejenigen Regelungen des Erbschaftsteuer und Schenkungsteuergesetzes (ErbStG) verfassungswidrig sind, die Erben betrieblichen Vermögens gegenüber Erben nichtbetrieblichen Vermögens steuerlich unverhältnismäßig bevorzugen (Az. 1 BvL 21/12).

3.617021276595745 / 5 (47 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht GKS Rechtsanwälte 2016-01-21 (206 mal gelesen)

Immer wieder entstehen dubiose Firmen, welche es sich zum Ziel gesetzt haben, das Vertrauen redlicher Unternehmer zu missbrauchen um daraus Kapital zu schlagen. In diesem Zusammenhang berichten wir heute von der PKB Media UG aus Duisburg und der von dieser Firma unterhaltenen Webseite „www.unternehmen-auskunft.de“. Zugleich erklären wir, welche Folgen das von dieser Firma versendete Anschreiben für Betroffene hat.

3.75 / 5 (12 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2013-03-21 (422 mal gelesen)

Verbraucher in Europa können ihre Streitigkeiten mit Unternehmern schon bald mithilfe der Alternativen Streitbeilegung und der Online-Streitbeilegung schnell, einfach und kostengünstig lösen. Aber was ist eine Alternative Streitbeilegung oder eine Online-Streitbeilegung? Hier einige nützliche Informationen für interessierte Verbraucher.

3.6923076923076925 / 5 (26 Bewertungen)
Weitere Expertentipps