Logo anwaltssuche.de

Anwalt Erbschaft anfechten

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Erbschaft anfechten der Kategorie Rechtsanwalt Erbrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Erbrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z Ü
Erbrecht Bad Bergzabern Erbrecht Bad Homburg vor der Höhe Erbrecht Bad Kissingen Erbrecht Bad Segeberg Erbrecht Bad Wörishofen Erbrecht Baden Baden Erbrecht Baienfurt Erbrecht Baiersbronn Erbrecht Baiersdorf Erbrecht Balingen Erbrecht Ballenstedt Erbrecht Bammental Erbrecht Bautzen Erbrecht Bayreuth Erbrecht Benediktbeuern Erbrecht Bergfelde Erbrecht Bergheim Erbrecht Bergkirchen Erbrecht Berlin Charlottenburg Erbrecht Berlin Friedrichshain Erbrecht Berlin Hellersdorf Erbrecht Berlin Hohenschönhausen Erbrecht Berlin Köpenick Erbrecht Berlin Kreuzberg Erbrecht Berlin Lichtenberg Erbrecht Berlin Marzahn Erbrecht Berlin Mitte Erbrecht Berlin Neukölln Erbrecht Berlin Pankow Erbrecht Berlin Prenzlauer Berg Erbrecht Berlin Reinickendorf Erbrecht Berlin Schöneberg Erbrecht Berlin Spandau Erbrecht Berlin Steglitz Erbrecht Berlin Tempelhof Erbrecht Berlin Tiergarten Erbrecht Berlin Treptow Erbrecht Berlin Wedding Erbrecht Berlin Weißensee Erbrecht Berlin Wilmersdorf Erbrecht Berlin Zehlendorf Erbrecht Bernau Erbrecht Bernau bei Berlin Erbrecht Bielefeld Brackwede Erbrecht Bielefeld Mitte Erbrecht Birkenfeld Erbrecht Bischofswerda Erbrecht Blankenburg Erbrecht Blankenfelde Erbrecht Böblingen Erbrecht Bocholt Erbrecht Bochum Mitte Erbrecht Bochum Süd Erbrecht Bochum Südwest Erbrecht Bochum Wattenscheid Erbrecht Bonn Bad Godesberg Erbrecht Bonn Stadtbezirk Erbrecht Borken Erbrecht Borsdorf Erbrecht Bottighofen Erbrecht Braunschweig Erbrecht Brauweiler Erbrecht Bremen Mitte Erbrecht Bremen Nord Erbrecht Bremen Ost Erbrecht Bremen Süd Erbrecht Bremen West Erbrecht Bremerhaven Erbrecht Bretten Erbrecht Bruchsal Erbrecht Brühl Erbrecht Bubenreuth Erbrecht Buchholz Erbrecht Bünde Erbrecht Burghausen Erbrecht Burgwedel
Weitere Orte >>>

Ähnliche Ergebnisse (Wortübereinstimmung):
Anwalt Erbschaft (Anwalt Erbrecht)
Anwalt Erbschaftssteuer (Anwalt Erbrecht)

Erbschaft anfechten: Alles klar mit dem Vermächtnis?

So ganz leicht macht das Gesetz das Erbschaft anfechten nicht

Der letzte Wille eines Vererbenden (Erblassers) findet höchste Beachtung vor dem Gesetz. Am letzten Willen ist grundsätzlich nicht zu rütteln. Es sei denn, es gibt wirklich gute Gründe:
  • Der Erblasser muss beim Abfassen testierfähig (im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte) gewesen sein. Ist er es nicht, kann das ein Grund für eine Anfechtung sein.
  • Der letzte Wille darf nicht unter Druck zustande gekommen sein oder auf einem Irrtum beruhen.
  • Die Umstände haben sich geändert und das Testament ist schlichtweg nicht mehr aktuell (z.B. der Ehegatte wurde als Haupterbe eingesetzt, aber die Ehe wurde inzwischen geschieden).
  • Die Rechte eines Pflichtteilsberechtigten wurden übergangen.

Sie müssen anfechtungsberechtigt sein

Anfechtungsgründe sind gesetzlich definiert. Nur wenn einer dieser Gründe gegeben ist, kann ein Testament angefochten werden. Weitere Hürde: Anfechten kann nur eine Person, die "anfechtungsberechtigt" ist, zu deutsch: Diese Person muss vom Testament in irgendeiner Weise betroffen sein, davon profitieren etc. Sind nun Anfechtungsgrund und Anfechtungsberechtigung vorhanden, kann angefochten werden. Haben wir etwas vergessen? Aber klar: Es gibt selbstverständlich auch Fristen, die beachtet werden wollen! Ewig anfechten kann man ein Testament nicht: Die Anfechtungsfrist dauert 12 Monate. Sie beginnt dann, wenn der Anfechtende von dem Grund der Anfechtung erfährt. Und last but not least: Eine Anfechtung ist beim Nachlassgericht einzureichen.

Und was geschieht, wenn die Anfechtung Erfolg hat?

Ein Testament kann durch die Anfechtung als Ganzes oder in Teilen für unwirksam erklärt werden. Dann ist alles auf Null: Bei erfolgreicher Anfechtung wird so getan, als hätte das Testament rechtlich nie existiert. Ist es im Ganzen unwirksam, treten ggf. die Regelungen der gesetzlichen Erbfolge ein.

Anfechtung hat mit dem Erbe ausschlagen nichts zu tun

Nicht zu verwechseln: Mit einer Erbschaftsanfechtung ist nicht das Verweigern der Annahme einer Erbschaft gemeint, auch wenn der Begriff häufig in diesem Sinn verwendet wird. Das eine Mal möchten Sie gar kein Erbe sein (Erbe ausschlagen), das andere Mal fechten Sie die Art und Weise des Vererbens an (Erbschaftsanfechtung).

Fazit

Das Erbrecht ist eine komplexe Materie. Selbst dann, wenn die Gründe aus Ihrer Sicht mehr als ausreichend sein sollten: Kontaktieren Sie einen Anwalt, bevor Sie ein Testament anfechten. Denn ob die Anfechtung Erfolg hat, entscheidet auch sich auch an der Kompetenz und Fachkenntnis, mit der Rechtsmittel eingesetzt werden. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Erbrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2016-06-30

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-16
Wenn Sie zu Lebzeiten entscheiden möchten, wer Ihr Erbe erhalten soll, können Sie das auf verschiedene Weise tun. Eine Möglichkeit ist es, ein Testament aufzusetzen. Bei der Erstellung oder Prüfung eines bestehenden Testaments bietet ein Anwalt entscheidende Hilfe.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-13
Stirbt ein Angehöriger, müssen die Hinterbliebenen viele erbrechtliche und behördliche Dinge erledigen. Und die Zeit läuft: Möchten die Erben den Nachlass nicht antreten, müssen sie sich innerhalb einer sehr kurzen Frist dagegen entscheiden.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-15
Wer zu Lebzeiten über sein Erbe bestimmen möchte, kann ein Testament oder einen Erbvertrag erstellen. Während wir mit dem Testament etwas anfangen können, gilt das nicht unbedingt für den Erbvertrag. Was ist dieser und für wen kommt er wann in Betracht?
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-16
Wer über eine Schenkung nachdenkt, tut dies hauptsächlich aus steuerlichen Erwägungen. Es gibt aber auch einen weiteren, für manche nicht weniger wichtigen Grund: Sie müssen weder die gesetzliche Erbfolge berücksichtigen noch wird der Pflichtteil abgezogen.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-07
Eine Erbschaft muss nicht immer etwas Positives sein. Oftmals besteht die Hinterlassenschaft lediglich aus einem Berg voller Chaos, hinter dem sich als "Sahnehäubchen" lauter Schulden verbergen. In diesem Fall müssen Sie das Erbe ausschlagen, bevor es zu spät ist.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-09
Vermögen von Verstorbenen, das über Jahre hinweg unangetastet auf irgendwelchen Konten liegt: Das kommt häufiger vor als Sie denken. Und wenn sich tatsächlich keine legitimen Nachfahren melden, erbt letztlich das Finanzamt. Gut, dass es die Erbenermittlung gibt.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-13
Wer allein erbt, muss sich nicht mit anderen Personen um das Erbe streiten. Bedenkt der Vererbende (Erblasser) aber mehrere Personen, so bilden sie gemeinsam eine Erbengemeinschaft.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-14
Wie kann ich meine Hinterlassenschaft so gestalten, dass der Fiskus meinen Erben nicht mehr wegnimmt als notwendig? Oder: Was muss ich tun, damit mir vom Erbe möglichst viel bleibt? Das sind Fragen, die in den Bereich der Erbschaftssteuer fallen.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-02
Jeder Vererber kann frei darüber entscheiden, welchen Menschen er sein Erbe zukommen lassen möchte. Aber: Bestimmte Personen erben immer - wenn auch nur den Pflichtteil. Dieser Pflichtteilsanspruch kann nur selten umgangen werden.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-07-05
Das Berliner Testament bietet viele Möglichkeiten, zu Lebzeiten und in Absprache mit Ihrem Partner Einfluss auf Ihren Nachlass zu nehmen. Nutzen Sie diese Chance - mit Köpfchen. Denn die Erbfolge von Gesetzen wegen ist möglicherweise nicht in Ihrem Sinne.
Expertentipps zu Erbschaft anfechten
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-11-10 (227 mal gelesen)
© Zerbor - Fotolia

Bei der Abwicklung des Nachlasses eines Verstorbenen stellt sich für die Erben die Frage, wie mit der Mitgliedschaft des Verstorbenen in einem Verein umzugehen ist. Erlischt diese mit dem Tod automatisch? Treten die Erben in die Vereinsmitgliedschaft anstelle des Verstorbenen ein?

3.8461538461538463 / 5 (13 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2010-04-19 (734 mal gelesen)

Wer viel zu vererben hat, hinterlässt seinen Lieben nicht nur viel Vermögen, sondern auch die "Chance" auf viel Erbschaftssteuer. Wer als Ehegatte das Erbe ausschlägt, kann dabei helfen, die Steuerlast zu minimieren.

4.068181818181818 / 5 (44 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2011-02-16 (128 mal gelesen)

Häufig setzen sich Eheleute in einem gemeinschaftlichen Testament gegenseitig als Alleinerben und die gemeinsamen Kinder als Schlusserben des überlebenden Ehegatten ein (sog. „Berliner Testament“). Die Kinder sind dann nach dem Tod des ersten Elternteils enterbt. Sie haben zwar Pflichtteilsansprüche, die in einem intakten Familiengefüge von den Kindern aber regelmäßig nicht geltend gemacht werden, um den überlebenden Elternteil nicht zu belasten.

3.7777777777777777 / 5 (9 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2013-04-25 (933 mal gelesen)

Bei der gesetzlichen Erbfolge wird davon ausgegangen, dass der Erblasser sein Vermögen den Menschen vererben möchte, die ihm familiär am nächsten stehen: der Ehegatte, die Kinder und die übrigen Verwandten.

3.703125 / 5 (64 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2016-06-28 (734 mal gelesen)

Weithin bekannt ist, dass ein Testament in aller Ruhe und der Gewissheit erstellt werden sollte, um für den Fall der Fälle den endgültigen letzten Willen zu bestimmen. Wie wichtig es ist, dass dieser Wille zur letztwilligen Verfügung, der so genannte „Testierwille“, im verfassten Schriftstück tatsächlich auch zum Ausdruck gebracht wird, zeigt ein Sachverhalt, der bereits im März 2016 vor dem Oberlandesgericht München (OLG, Az. 31 Wx 413/15) verhandelt wurde:

3.8181818181818183 / 5 (44 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2011-09-07 (205 mal gelesen)

Nicht alle Angehörigen haben Anspruch auf einen Pflichtteil. Pflichtteilsberechtigt sind nur die Kinder und Kindeskinder sowie der Ehegatte des Erblassers. Hat der Erblasser keine Nachkommen hinterlassen oder sind diese bereits vorverstorben, so sind auch die Eltern pflichtteilsberechtigt.

3.5 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht Martin P. Heinzelmann, LL.M. 2015-09-16 (798 mal gelesen)

Zahlreiche Kreditnehmer haben in der Vergangenheit teure Baudarlehen aufgenommen und würden deshalb von den aktuell sehr günstigen Zinsniveaus für Immobilienkredite deutlich profitieren. Um jedoch eine teure Baufinanzierung durch eine günstigere zu ersetzen, müssen Darlehensnehmer bestehende Kreditverträge kündigen. Dieses Recht versuchen die Kreditgeber durch unterschiedliche Vertragsklauseln einzuschränken, indem sie einen vorzeitigen Vertragsausstieg ausschließen bzw. im Kündigungsfall z. B. Vorfälligkeitsentschädigungen für entgangene Zinsgewinne verlangen.

3.5757575757575757 / 5 (33 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht GKS Rechtsanwälte 2016-06-27 (504 mal gelesen)

Insbesondere auf Initiative des Mittelstandes und verschiedener Verbände ist die Reform des Insolvenzanfechtungsrechts, das von Betroffenen nicht selten als „scharfes Schwert“ empfunden wird, in aller Munde. Verlangt ein Insolvenzverwalter im Wege der insolvenzrechtlichen Anfechtung (§§129 ff. InsO) geleistete Zahlungen zurück, stellt sich die Frage nach der Berechtigung frei nach den Worten Shakespeares:

3.911764705882353 / 5 (34 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2010-05-25 (128 mal gelesen)

Bevor Arbeitnehmer die Unterschrift unter einen vom Arbeitgeber angebotenen Aufhebungsvertrag setzen, sollten sie die Beratung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht in Anspruch nehmen. Denn an dieser oft existentiellen Entscheidung hängen zahlreiche sozial-, steuer- und arbeitsrechtliche Fragen, deren Beantwortung den juristischen Laien häufig überfordert.

4.4 / 5 (5 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2009-11-10 (149 mal gelesen)

4.4 / 5 (5 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Erben & Vererben