Logo anwaltssuche.de

Anwalt Fehldiagnose

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Fehldiagnose der Kategorie Rechtsanwalt Arzthaftungsrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Arzthaftungsrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I K L M N P R S T U W

Fehldiagnose: Nicht nur medizinischer Hintergrund

Eine Fehldiagnose kann in vielen Bereichen auftreten. Charakteristisch ist, dass ein Objekt falsch eingeschätzt wird und sich aus dieser Falscheinschätzung Folgefehler ergeben. Im allgemeinen Sprachgebrauch verbindet man mit Fehldiagnose jedoch die medizinische Fehleinschätzung eines Arztes. Ein Anwalt für Medizinrecht kann bei der Beweissicherung und Beweisführung helfen – für die Seite eines Patienten oder eines Arztes.

Ursachen

Die Ursachen für Fehldiagnosen sind vielfältig. Grundsätzlich kann abgesehen vom behandelnden Arzt auch anderen Personen oder Geräten (wichtig!) Fehler unterlaufen. Das bedeutet: Nicht alleine der Arzt ist als Ursache für eine Fehldiagnose zu nennen, auch das Pflegepersonal oder der Patient und auch seine Angehörigen können zumindest zu einer Fehldiagnose beitragen. Das macht das Zurückführen eines schlechten Gesundheitszustands auf EINE Ursache fast unmöglich.

Diagnose Fehldiagnose: Was tun?

Ein Patient, der mit den Folgen einer falschen ärztlichen Behandlung konfrontiert ist, muss diesen Umstand beweisen. D.h.: Er muss beweisen, dass sein körperlicher Zustand auf die Falschbehandlung zurückzuführen ist. Diese Beweisführung alleine gegen einen Arzt oder gar gegen ein Krankenhaus zu führen, ist selten vielversprechend. Denn Kenntnisse im Medizinrecht, Arztrecht und Krankenhausrecht sind unverzichtbar. Bereits die erste Hürde ist oftmals nicht zu überwinden: Wie kommen Sie an die eigene Krankenakte? Außerdem geht es für die Beteiligten um viel: Es stehen Ansprüche in Bezug auf Schmerzensgeld und Schadenersatz im Raum. Ein Krankenhaus oder ein Arzt wird entsprechend gewappnet sein. Ein Patient sollte die entsprechende Antwort parat haben.

Die Sicht des Arztes

Ein Anwalt für Medizinrecht vertritt auch ganz klar die Seite des Arztes: Ärzte haben sich für ihren Beruf aus Überzeugung entschieden. Sie müssen permanent unter Zeitdruck Höchstleistungen vollbringen. Maßnahmen, die von Patienten schnell als "Fehleinschätzung" oder Behandlungsfehler abgestempelt werden, können zum Zeitpunkt der Untersuchung aus fachlicher Sicht ohne Fehl und Tadel gewesen sein. Das gilt es jedoch juristisch (!) zu beweisen.

Anwalt früh einbeziehen

Für die Seite des Patienten oder des Arztes gilt: Beziehen Sie einen Anwalt frühzeitig ein, veranlassen Sie möglichst wenig auf eigene Faust: Jede Aussage, jeder Schriftwechsel mag aus der Situation heraus richtig anmuten, liefert jedoch leider meist nur Futter für die Gegenseite. Kontaktieren Sie jetzt einen Anwalt für Arzthaftungsrecht / Medizinrecht für Ihr Rechtsanliegen.

Letzte Aktualisierung am 2015-11-11

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Arzthaftungsrecht 2016-10-25
Die Voraussetzung für das Vorliegen eines Behandlungsfehlers ist nicht etwa eine gescheiterte Heilung, sondern mangelnde Sorgfalt des Arztes. Die Beweisführung ist für Laien oftmals schwierig. Mehr Informationen dazu hier.
Kategorie: Anwalt Arzthaftungsrecht 2016-10-25
Die allermeisten Ärzte machen hervorragende, engagierte Arbeit. Doch auch ihnen können Fehler passieren. Wie lassen sich tatsächliche Behandlungsfehler, ja womöglich sogar Ärztepfusch, vom Risiko unterscheiden, dass jeder Behandlung mit sich bringt?
Kategorie: Anwalt Arzthaftungsrecht 2016-10-26
Wer nach Medizin sucht, möchte entweder Hilfe wegen den Folgen einer Behandlung erhalten (Vorwurf Behandlungsfehler), oder es geht um "falsche Medizin", also darum, dass ein falsche Medikament verabreicht wurde. Gut zu wissen, dass es Anwälte gibt, die je nach Sachlage versierte Rechtsberatung anbieten.
Kategorie: Anwalt Arzthaftungsrecht 2016-11-14
Ein Arzt haftet, wenn er seinen Patienten nicht mit der gebotenen Sorgfalt und nach den Regeln der aktuellen ärztlichen Kunst behandelt. Wenn der Patient als Folge daraus einen Schaden erleidet, kann er den Arzt verklagen. Neben eines Prozesses ist auch eine außergerichtliche Schlichtung möglich.
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2015-09-17
Das Arztrecht fasst Themen zusammen, die einerseits das Arzt-Patientenverhältnis betreffen, andererseits beschäftigt es sich aber auch mit dem ärztlichen Berufs- und Standesrecht, Fragen der Prüfung, Ausbildung, Weiterbildung etc.
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2015-12-22
Ärzte stellen privat Versicherten ihre Leistungen direkt in Rechnung. Aber auch gesetzlich Krankenversicherte können bei IGeL-Leistungen eine privatärztliche Rechnung erhalten. Solche Rechnungen können leicht höher ausfallen, als man vorab recherchiert hat. Warum?
Kategorie: Anwalt Arzthaftungsrecht 2015-09-17
Das Arzthaftungsrecht ist dem Medizinrecht zugeordnet. Hier geht es im Wesentlichen um die Fragen der Arzthaftung: Ein Kunstfehler passiert und der Patient erleidet einen vorübergehenden oder andauernden Schaden oder kommt gar zu Tode. Für diesen Nachteil macht der Patient bzw. machen seine Hinterbliebenen Schadenersatz oder Schmerzensgeld geltend. Das Gesetz besagt: Wenn der Arzt gegen die ärztliche Sorgfaltspflicht verstoßen hat, und wenn ihm der Verstoß nachgewiesen werden kann, muss er haften.
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2015-12-01
Seit 2009 muss jeder Bundesbürger krankenversichert sein - entweder in einer gesetzlichen Krankenkasse (GKV) oder in einer privaten Krankenversicherung (PKV). Beide Systeme vergüten Ärzte unterschiedlich: Für PKV-Patienten können Ärzte mehr Honorar verlangen.
Kategorie: Anwalt Arzthaftungsrecht 2016-04-20
Ein Patientenanwalt ist auf die ausschließliche Interessensvertretung von Patienten spezialisiert. Dabei spielen neben medizinischen Kenntnissen auch versicherungsrechtliches Know-How eine entscheidende Rolle.
Kategorie: Anwalt Medizinrecht 2015-12-31
Wer im Krankenhaus behandelt wird, begibt sich voller Vertrauen in die Hände einer Institution, deren Aufgabenfeld die Gesundheit ist. Gesundheit ist aber auch gleichzeitig ihr Geschäft, und da geht es um Geld.
Expertentipps zu Fehldiagnose
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 2016-03-19 (679 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hat am 01.03.2016 eine Entscheidung veröffentlicht, die Ärzte aufhorchen lassen sollte: Die Richter des höchsten deutschen Zivilgerichts urteilten, dass die Betreiber von Bewertungsportalen (im konkreten Fall www.jameda.de) sorgfältig prüfen müssen, ob die einen Arzt bewertende, anonyme Person tatsächlich bei diesem in Behandlung war. Kommt das Portal dieser Anforderung nicht nach, so kann der Arzt die Löschung der negativen Bewertung verlangen (Az.: VI ZR 34/15).

4.088888888888889 / 5 (45 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2014-10-09 (409 mal gelesen)

In Deutschland werden pro Jahr schätzungsweise mehr als eine halbe Million Schönheits-Operationen durchgeführt. Von der Nasenkorrektur über die Brustvergrößerung bis hin zur Bauchfellstraffung- die Schönheitschirugie verspricht ihren Patienten ein schöneres, ästhetisches Äußeres und in den meisten Fällen gelingt dies auch. Kommt es aber zu Komplikationen nach einer Schönheitsoperation, muss möglicherweise der Arzt haften.

3.9523809523809526 / 5 (21 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht GKS Rechtsanwälte 2015-06-24 (322 mal gelesen)

Es war eine tragische Geschichte: Ein 77-jähriger Mann, Diabetiker mit offenen Wunden, kam ins Krankenhaus zur Behandlung. Sicher hoffte er auf Besserung seines Zustandes - doch es kam anders. Er infizierte sich mit dem so genannten Krankenhauskeim (multiresistenter Staphylococcus aureus = MRSA). Diese Infektion ging für ihn tödlich aus: Er bekam eine Blutvergiftung (Sepsis) und starb an multiplem Organversagen. Die Ehefrau hakte nach: "War das Krankenhaus zu unhygienisch? Wir wurden nicht über das Risiko des Krankenhauskeims aufgeklärt - ist das nicht eine Pflichtverletzung des Arztes?"

3.769230769230769 / 5 (13 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2013-09-23 (576 mal gelesen)

Ärztliche Behandlungsfehler können für die betroffenen Patienten erhebliche, nicht nur gesundheitliche Konsequenzen haben. Patienten, die der Meinung sind von ihrem Arzt falsch behandelt worden zu sein, klagen zu Recht auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Aber längst nicht in allen Fällen liegt auch tatsächlich ein Behandlungsfehler vor. Dies zeigen folgende aktuelle Gerichtsentscheidungen.

3.8157894736842106 / 5 (38 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2012-11-06 (354 mal gelesen)

Ob es die Brustvergrößerung, die Faltenreduzierung oder das Fettabsaugen ist- Schönheitsoperationen versprechen ein besseres Aussehen und sind deshalb en vogue. Nicht selten misslingen aber diese Eingriffe und der Patient ist nachher mit seinem neuen Äußeren alles andere als zufrieden. Wir haben Ihnen Urteile zusammengestellt, die zeigen, welche Reche Patienten nach einer missglückten Schönheitsoperation haben.

3.6 / 5 (20 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht GKS Rechtsanwälte 2011-07-20 (431 mal gelesen)

Ärztepfusch - lohnt sich der Gang zum Anwalt wirklich?

3.727272727272727 / 5 (22 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht GKS Rechtsanwälte 2015-07-07 (367 mal gelesen)

Wer hat es noch nicht erlebt? Der Arzt stellt eine Diagnose und man ist nicht sicher, ob diese alternativlos ist. Viele werden dann selbst aktiv und forschen im Internet oder haben bestenfalls Ärzte im Bekanntenkreis, die nun intensiv befragt werden - ohne Untersuchung. Die Wenigsten wissen, dass sie ein Recht auf eine bezahlte Zweitmeinung haben: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine ärztliche zweite Untersuchung bzw. Einschätzung.

4.1875 / 5 (16 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2009-03-26 (200 mal gelesen)

Schönheitsoperationen sind auch in Deutschland in Mode. Experten schätzen die Zahl rein ästhetischer Eingriffe auf über 200.000 jährlich – ein lukrativer Markt. Doch nicht alle Operationen gelingen im versprochenen Maß.

3.0 / 5 (9 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2016-09-26 (522 mal gelesen)

Besenreiser sind kleine erweiterte Venen, die auf der Haut sichtbar sind. Dabei stellen sie in der Regel für den Betroffenen kein medizinisches Problem dar, sondern ein ästhetisches. Ihre Behandlung ist mit Komplikationen verbunden, für die ein Hausarzt allerdings nicht haftet, wenn er den Patienten vor dem Eingriff umfassend aufgeklärt hat.

3.7419354838709675 / 5 (31 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2016-09-08 (562 mal gelesen)

Ein Arzt muss einem Patienten 6.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Grund: Er versäumte es, diesen vor der Operation, bei der sein Sprunggelenk versteift werden sollte, über eine Pseudoarthrose aufzuklären.

4.166666666666667 / 5 (30 Bewertungen)
Weitere Expertentipps