Logo anwaltssuche.de

Anwalt Nutzungsänderung

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Nutzungsänderung der Kategorie Rechtsanwalt Baurecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Baurecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I K L M N P R S V W Ü
Nutzungsänderung Celle
weitere Orte >>>

Nutzungsänderung: Behördenmaßstab oft unklar

Die Änderung einer Nutzung muss genehmigt werden

Nutzungsänderungen sind genehmigungspflichtig. Um eine Nutzungsänderung geht es (im öffentlichen Baurecht) dann, wenn ein Bauobjekt, das für einen bestimmten Zweck genehmigt wurde und die entsprechenden Vorgaben für diesen Zweck erfüllt hat, nun für einen anderen Zweck genutzt werden soll. Beispiel: Ein Hotel soll in ein Wohnhaus mit vielen Einzel-Apartments umgebaut werden. In diesem Zusammenhang muss nun festgestellt werden, welche (neuen oder zusätzlichen) Vorgaben und Auflagen es eventuell erfüllen muss, um für den neuen Nutzungszweck genehmigungsfähig zu sein. Es muss zum Beispiel entschieden werden, ob sich durch den abweichenden Nutzungszweck die baurechtlichen Voraussetzungen ändern, ob andere (evtl. weitergehende) Anforderungen baurechtlicher Art zu beachten sind und ob diese Anforderungen erfüllt werden.

Warum eine Nutzungsänderung notwendig sein kann

Nutzungsänderungen und deren Genehmigungsverfahren können kitzelig sein. Für den Laien ist bisweilen schwer einzusehen, welche Maßstäbe eine Behörde anlegt bzw. ob sie sinnvoll sind. Wer zum Beispiel dauerhaft in seinem gemütlichen Wochenendhaus wohnen möchte, das einem normalen Wohnhaus in nichts nachsteht (und dies eventuell sowieso schon tut), benötigt mit ziemlicher Sicherheit eine Nutzungsänderung. Leichter einzusehen ist die Notwendigkeit einer Nutzungsänderung dann, wenn ein Gardinengeschäft in eine Gaststätte umgewandelt werden soll. Selbstverständlich muss hier ganz neu über Immission, Fluchtwege, Brandschutz, Stellplätze, Lüftungs- und Hygienetechnik etc. nachgedacht werden.

Genehmigung und Genehmigungspflicht

Nutzungsänderungen stehen in der Regel der Errichtung eines neuen Gebäudes gleich. Sie sind kostenpflichtig. Wer die "Änderung der Nutzung einer baulichen Anlage" (so der Fachbegriff) beantragen möchte, hat unter Umständen mit Hürden zu kämpfen, die einer Baugenehmigung vergleichbar sind. Natürlich müssen entsprechende Unterlagen eingereicht werden (Änderungsantrag, Planfertigungen, Lagepläne Bauvorlagen, Berechnungen, Gutachten etc.). Kleiner Trost: Nicht jede Nutzungsänderung ist auch genehmigungspflichtig; einzelne Landesbauordnungen sehen Ausnahmen vor, z.B. dann, wenn im Rahmen der neuen Nutzung neuer Wohnraum geschaffen wird ("verfahrensfreie Nutzungsänderung"). Hier ist zwingend geboten, sich bei den zuständigen Behörden nach den genauen Regelungen zu erkundigen.

Ausbau oder Umbau ändern nicht zwingend die Nutzung

Wichtig: Eine Nutzungsänderung hat zunächst nichts mit einer baulichen Veränderung zu tun. Bauliche Veränderungen können zwar ebenfalls genehmigungspflichtig sein, ändern aber den Nutzungszweck nicht unbedingt. Umgekehrt wird eher ein Schuh draus: So manche Nutzungsänderung bedingt weit gehende bauliche Veränderungen, um genehmigungsfähig zu sein. Nutzungsänderungen können einen Einfluss auf den Bestandsschutz haben; ebenso können sie im denkmalschutzrechtlichen Sinn relevant sein.

Nutzungsänderung ohne Genehmigung

Wer eine Nutzungsänderung vornimmt, ohne die notwendige behördliche Genehmigung einzuholen, kann mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Die Behörden können die neue Nutzung verbieten bzw. eine Nutzungsuntersagung aussprechen, gegen die Widerspruch oder Anfechtungsklage möglich sind. Im extremen Fall ist auch die behördliche Anordnung auf Rückbau oder Abriss einer neuen Anlage möglich.

Behördenärger vermeiden: Holen Sie Rat ein

Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Behörde, bevor Sie die Nutzung eines Bauobjekts ändern möchten, ob Ihre Änderung genehmigungspflichtig ist. Sollte es damit Schwierigkeiten geben, holen Sie fachlichen Rat ein, am besten bei einem Anwalt für Baurecht. Bei uns finden Sie ausgewiesene Fachleute. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Baurecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2016-02-12

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Der Begriff Bestandsschutz kann sich auf unterschiedliche Rechtsbereiche beziehen. Am häufigsten gebraucht wird er allerdings im Baurecht – und auch hier in verschiedenen Zusammenhängen. Im Baurecht kennt man den passiven und den aktiven Bestandsschutz. (vom 08.02.2016) mehr...
Entgegen landläufiger Meinung darf ein Carport nicht einfach überall genehmigungsfrei errichtet werden. Man hat vielmehr die örtlichen Gegebenheiten und Vorschriften zu beachten. Die können sich regional stark unterscheiden. Wichtig ist z.B. der Bebauungsplan. (vom 04.10.2016) mehr...
Die Art und Weise, wie Sie neu bauen oder umbauen dürfen, wird in der Bauordnung geregelt. Jedes Bundesland verfügt über eine eigene Bauordnung. Dabei finden auch geografische Einflüsse wie Meernähe, Berglandschaften oder Regenhäufigkeit Berücksichtigung. (vom 16.11.2016) mehr...
Der Bebauungsplan entscheidet oftmals darüber, ob das Traumhaus wie gewünscht realisiert werden darf – oder eben mit schmerzlichen Abstrichen. Doch nicht für jedes Bauvorhaben kommt ein Bebauungsplan zur Anwendung - das gilt es zu prüfen. (vom 22.11.2016) mehr...
Günstig beim Bauträgervertrag ist, dass Sie nur den Bauträger als Ansprechpartner haben. Kommt es aber zu Baumängeln oder Zeitverzögerungen kann das auch zum großen Nachteil gelangen. Nämlich dann, wenn der Bauträger alles auf eine dritte Partei schiebt, an die Sie nicht so ohne weiteres herankommen. Was tun? (vom 17.11.2016) mehr...
"Bausanierung" hört sich bereits danach an, dass es am Ende mehr kostet, als vorab ausgemacht war. Doch wer muss die Mehrkosten für Material, Personal und Nebenkosten aufbringen? Anwälte für Baurecht bringen realistisches Licht in bauliche Dunkelecken. (vom 17.11.2016) mehr...
Sind Sie mit einem Fahrverbot belegt worden oder droht Ihnen der Entzug Ihres Führerscheins? Vorsicht: Das ist nicht das Gleiche. In beiden Fällen ist die Hilfe eines Anwalts sinnvoll - besonders wenn Sie beruflich auf das Autofahren angewiesen sind. (vom 24.05.2017) mehr...
Alle Verkehrsteilnehmer sollen sich im Straßenverkehr sicher fühlen können. Wer sich und andere nachweislich gefährdet, wird deshalb von den Behörden mit empfindlichen Strafen belegt. Eine davon ist die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU. (vom 17.05.2016) mehr...
Ausländer werden entweder ausgewiesen aber abgeschoben. Was ist der Unterschied? Welche Verzögerungen gibt es in der Praxis und warum? Und welche Möglichkeiten haben Betroffene, sich dagegen zu wehren? (vom 05.10.2016) mehr...
Landwirte sind Business-Manager. Neben Einkauf, Verkauf und Controlling verfügen sie über fundiertes und breites Fachwissen in Bezug auf Nutztiere und Nutzpflanzen. Die Landwirtschaft nimmt nach wie vor einen sehr gewichtigen Teil im Agrarrecht ein. (vom 23.11.2015) mehr...
Expertentipps zu Nutzungsänderung
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2011-07-19 (86 mal gelesen)

Aufwendungen für die behindertengerechte Umgestaltung einer selbstgenutzten Immobilie können als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend gemacht werden. Unerheblich ist dabei, ob durch den Umbau ein Gegenwert entsteht und ob der Eintritt der Behinderung auf einem unvorhersehbaren Ereignis beruht.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.4 / 5 (5 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2016-02-23 (396 mal gelesen)

Stress, hohe Lärmbelästigung im Alltag und der demographische Wandel tragen dazu bei, dass Schwerhörigkeit in Deutschland – unabhängig vom Alter – immer mehr zum Thema wird. Eine Beeinträchtigung der Hörleistung muss sich aber nicht zwingend auf die Tauglichkeit zum Führen von Fahrzeugen auswirken, wie das Verwaltungsgericht Neustadt in einer aktuellen Entscheidung festgehalten hat (Az.: 3 L 4/16.NW). Die Folge: Betroffene können gegen die behördliche Entziehung der Fahrerlaubnis mit guter Aussicht auf Erfolg gerichtlich vorgehen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8666666666666667 / 5 (30 Bewertungen)
Urteil: Führerschein ist nicht bei drei Mal zu schnell fahren weg! © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2017-04-06 (155 mal gelesen)

Einem Autofahrer, der drei mal innerhalb von anderthalb Jahren die erlaubte Geschwindigkeit mit seinem Fahrzeug überschritt, darf die Fahrerlaubnis nicht einfach entzogen werden – auch nicht, wenn er ein gefordertes medizinisch-psychologisches Gutachten (MPG) nicht vorgelegt hat. Dies entschied kürzlich das Verwaltungsgericht Neustadt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.166666666666667 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2015-12-01 (897 mal gelesen)

Es ist ja schon unangenehm genug, wenn man sein Auto so abgestellt hat, dass es abgeschleppt wird. Bis man das Auto wieder hat, ist man diverse hundert Euro losgeworden und hat ordentlich Nerven und Zeit gelassen. Wenn dann beim Abschleppen auch noch ein Schaden ans Auto kommt, wird es richtig lästig. Bisher mussten die geschädigten Fahrzeughalter ihren Schadenersatzanspruch gegen das Abschleppunternehmen geltend machen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.142857142857143 / 5 (42 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2015-06-24 (453 mal gelesen)

Immer wieder ist in der anwaltlichen Praxis zu beobachten, dass die Auswertung von Geschwindigkeitsmessungen nicht durch Behörden sondern faktisch durch private Firmen durchgeführt wird. In einem solchen Fall hat das Amtsgericht Kassel nun ein "Beweisverwertungsverbot" für die fragliche Messung mit dem Gerät "Jenoptik 5350" ausgesprochen. Die Folge: der betroffene Autofahrer vom Vorwurf der Geschwindigkeitsüberschreitung freigesprochen (Az.: 350 OWi - 9863 Js 1377/15).

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.384615384615385 / 5 (13 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht GKS Rechtsanwälte 2014-09-23 (859 mal gelesen)

Immer wieder kommt es vor, dass Nachbarn so genannte "bauliche Anlagen" (beispielsweise eine hohe Garage) ohne Genehmigung zu nah an einer Grundstücksgrenze bauen. Dies bietet nicht nur einen unschönen Anblick, sondern kann beispielsweise für andere Anwohner ungünstigen Schattenwurf nach sich ziehen. Welchen Abstand solche Bauwerke tatsächlich zum Nachbargrundstück haben müssen, ist in den "Landesbauordnungen" geregelt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7948717948717947 / 5 (39 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-01-05 (374 mal gelesen)

Das Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die meisten Änderungen werden erst im kommenden Jahr wirksam. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Die Änderungen beim Gründungszuschuss sind in Kraft getreten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.56 / 5 (25 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Reiserecht 2013-02-26 (365 mal gelesen)

Die Reiseplanung der Fluggäste wird zukünftig wesentlich leichter, denn Reiseveranstalter dürfen keine Klauseln mehr verwenden, die ihnen eine nachträgliche Änderung der Flugzeiten ermöglicht. Auch Bestimmungen in Pauschalreiseverträge, wonach Informationen über Flugzeiten durch Reisebüros unverbindlich seien, dürfen nicht mehr verwendet werden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9583333333333335 / 5 (24 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2012-08-28 (561 mal gelesen)

Für den Online-Handel ist mit dem „Gesetz zur Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs zum besseren Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher vor Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr und zur Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes“ seit dem 1. August 2012 eine sehr wichtige Gesetzesänderung in Kraft getreten.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.09375 / 5 (32 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Handelsrecht 2013-06-12 (1087 mal gelesen)

EU-Führerscheine müssen grundsätzlich von den anderen Mitgliedstaaten anerkannt werden. Ein EU-Führerschein, der im Ausland ausgestellt wurde, muss von den deutschen Behörden allerdings nicht anerkannt werden, wenn das sogenannte Wohnsitzerfordernis nicht erfüllt wird.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (68 Bewertungen)
Weitere Expertentipps