Logo anwaltssuche.de
Anwalt Würzburg Sanderau Anwalt Würzburg Zellerau Anwalt Würzburg Altstadt Anwalt Würzburg Frauenland Anwalt Würzburg Grombühl

Sie finden Rechtsanwälte für Nießbrauch in folgenden Würzburger Stadtbezirken:

Nießbrauch Würzburg Altstadt Nießbrauch Würzburg Frauenland Nießbrauch Würzburg Grombühl Nießbrauch Würzburg Sanderau Nießbrauch Würzburg Zellerau

Rechtsanwalt Nießbrauch Würzburg

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Nießbrauch" dem Rechtsgebiet Erbrecht zugeordnet.

Sie wohnen in Würzburg und haben eine Frage zum Thema Nießbrauch ? Unsere Rechtsanwälte unterstützen Sie kompetent und schnell. Vereinbaren Sie dazu einfach gleich hier einen persönlichen Beratungstermin.

Warum Sie einen Anwalt in Würzburg beauftragen sollten

Stimmt: Ein Rechtsanwalt muss fürs Erste nicht unbedingt in Ihrer Nähe wohnen, um Ihre Rechtsfrage im Bereich Nießbrauch beantworten oder ein entsprechendes Schreiben aufsetzen zu können. Doch auf den zweiten Blick spricht vieles dafür, einen Anwalt zu beauftragen, der in oder bei Würzburg ansässig ist. Denn in den meisten Rechtsgebieten benötigt ein Rechtsanwalt von Ihnen eine ganze Reihe vertraulicher Dokumente, um Sie optimal vertreten zu können. Diese beinhalten detaillierte Informationen über Ihre Finanzen oder Ihre persönliche Lebenssituation. Möchten Sie ihm diese Dokumente tatsächlich per Fax, Mail oder Post schicken oder nicht doch lieber persönlich in der Kanzlei vorbeibringen? Dort können Sie Ihren Fall auch garantiert ohne Mitwisser schildern und müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass intime Details ihren Weg ins Internet finden. Zudem kann es im Bereich Nießbrauch vorkommen, dass ein Vor-Ort-Termin notwendig wird. Und wenn es allen Einigungsversuchen zum Trotz zum Gerichtsverfahren kommt, wird in den allermeisten Fällen in erster Instanz am nächstgelegenen Gericht verhandelt. Solche Ortstermine nehmen Sie am einfachsten mit einem Anwalt in Würzburg wahr.
Was?
Wo?
Expertentipps zu Nießbrauch
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2009-11-18 (173 mal gelesen)

Die Übertragung eines Wohnanwesens durch die Eltern auf eines ihrer Kinder kann nach dem Tod der Eltern nur dann Ausgleichsansprüche der anderen Kinder auslösen, wenn eine Schenkung vorliegt. Das ist aber nicht der Fall, wenn der „bedachte" Sprössling im Gegenzug Verpflichtungen übernommen hatte, deren Wert dem des Anwesens entsprach

3.727272727272727 / 5 (11 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2014-01-29 (455 mal gelesen)

Der Pflegefreibetrag im Erbschaftsteuergesetz ist nicht abhängig von der Pflegebedürftigkeit des gepflegten Erblassers. Er kann demnach auch ohne Zuordnung zu einer Pflegestufe gewährt werden, wenn die Pflegeleistungen regelmäßig und über eine längere Dauer erbracht worden sind. Dies geht aus dem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 11.09.2013 (Az.: II R 37/12) hervor.

4.5 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2014-08-25 (873 mal gelesen)

Ein von der Erbschaftsteuer befreiter Erwerb eines Familienheims liegt nur vor, wenn der Erbe endgültig zivilrechtlich Eigentum an der Immobilie erwirbt und diese zu eigenen Wohnzwecken selbst nutzt. Ist der Erbe dagegen testamentarisch dazu verpflichtet, die Immobilie an Dritte zu übertragen, und behält selbst nur ein Wohnrecht, muss er die Erbschaftsteuer zahlen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in seinem aktuellen Urteil (Az.: II R 45/12).

4.166666666666667 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2010-03-23 (168 mal gelesen)

Übertragen Eheleute ihr Hausgrundstück auf ihre Kinder bei Einräumung eines lebenslangen Wohnrechts, so hat der überlebende Ehegatte nach Auszug in ein Pflegeheim wegen Eintritts dauernder Pflegebedürftigkeit keinen Anspruch gegen die Übernehmer auf Zahlung einer Geldrente.

3.6 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2015-10-15 (673 mal gelesen)

Für Eltern, die ihre Immobilie nicht ohne Vorbehalt schon zu Lebzeiten an ihre Kinder übertragen wollen, aber trotzdem Erbschaftssteuer sparen möchten, stellt der Nießbrauch ein echtes Steuersparmodell dar. Lesen Sie hier, worauf es rechtlich beim Nießbrauch ankommt.

3.4814814814814814 / 5 (27 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2008-05-19 (115 mal gelesen)

Das Bundessozialgericht (Urt. v. 06. 12. 2007 – B 14/7b AS 46/06 R) hat jüngst entschieden, dass einem Empfänger von Arbeitslosengeld II die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts als Zuschuss (und nicht nur als Darlehen) zustehen, selbst wenn er Eigentümer eines werthaltigen Hauses ist, welches allein von seiner Mutter aufgrund eines ihr auf Lebenszeit zustehenden Nießbrauchs bewohnt wird. Der Leistungsempfänger selbst wohnte andernorts zur Miete.

2.6666666666666665 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-08-02 (458 mal gelesen)

Ein Eigentümer kann mit seinem Eigentum weitgehend tun und lassen, was er will. Eine Ausnahme ist die so genannte Dienstbarkeit, die einer anderen Person ein Nutzungsrecht an der Sache des Eigentümers einräumt. Jede Dienstbarkeit schränkt die Nutzung des eigenen Grundstücks ein. Ein entsprechender Grundbucheintrag will deshalb wohl überlegt sein.

3.9655172413793105 / 5 (29 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht GKS Rechtsanwälte 2013-11-19 (268 mal gelesen)

Hauseigentümer haben gegen ihre Nachbarn einen Anspruch auf Kostenerstattung für die Installation einer Wärmedämmung, wenn diese ihr (nachbarliches) Haus abreißen. Ein solcher Anspruch besteht dann, wenn sich die beiden Häuser eine gemeinsame Giebelwand - eine sogenannte Grenzwand - teilen, wie der Bundesgerichtshof in einem Urteil entschied (Az.: V ZR 2/12).

4.4 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2009-04-15 (307 mal gelesen)

Asbest im Haus – Haftungsrisiko bei Immobilienverkauf

4.2 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht GKS Rechtsanwälte 2015-02-27 (706 mal gelesen)

Verschweigt ein Verkäufer bei einem Hauskauf mit Absicht den schlechten Zustand des Gebäudes, so ist er zur Rückabwicklung des Vertrages und zur Zahlung von Schadensersatz verpflichtet. Das Oberlandesgericht Oldenburg (OLG) entschied mit seinem Urteil vom 05.02.2015 (Az.: 1 U 129/13), dass der Käufer einen gerechten Ausgleich erhalten müsse, wenn feuchte Wände des Hauses durch den Verkäufer extra vertuscht werden, um das Haus attraktiver erscheinen zu lassen.

3.8181818181818183 / 5 (11 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Erben & Vererben