Logo anwaltssuche.de
Rechtsanwalt Dietmar Schoßland
Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht
Rödelheimer Straße 44, 65760 Eschborn

Anwalt Arbeitszeugnis Eschborn

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Arbeitszeugnis" der Kategorie Rechtsanwalt Arbeitsrecht Eschborn zugeordnet.

Ein Arbeitnehmer hat nach Beendigung seines Arbeitsverhältnisses Anrecht auf ein Arbeitszeugnis. Dieses Recht kann und sollte er auch einfordern. In ein Arbeitszeugnis gehört eine Beschreibung der Aufgabenbereiche des Mitarbeiters, ob dieser Personal geführt hat sowie eine Beurteilung seiner Leistung und Führung. Nicht in ein Arbeitszeugnis gehören Aussagen zu persönlichen Charaktereigenschaften, Schwangerschaften oder die Anzahl von Fehl- oder Krankheitstagen beziehungsweise deren Beurteilung. Ein Arbeitgeber muss nicht lügen, sollte aber "wohlwollend" formulieren. Diese wohlwollende Formulierung ist aber häufig das Problem. So klingt eine Beurteilung gut, unterschwellig überbringt der Arbeitgeber aber eine ganz andere Botschaft. Denn es gibt ihn, den "Geheimcode" im Arbeitszeugnis, der aus einem schön formulierten Zeugnis schnell mal die Schulnote 3 oder 4 macht. Ein Anwalt für Arbeitsrecht in Eschborn kann Ihnen helfen.
Was?
Wo?


Expertentipps zu Arbeitszeugnis
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-10-01 (558 mal gelesen)

Grundsätzlich sollten im Arbeitsvertrag alle Dinge geregelt werden, die für das spätere Arbeitsverhältnis von Bedeutung sind. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte im Hinblick auf das Arbeitsrecht zusammengestellt. Wie wird ein wirksamer Arbeitsvertrag abgeschlossen?

Beschäftigungsverbot für Schwangere: Lohnanspruch ab dem ersten Tag des Arbeitsverhältnisses © Kristin Gründler - Fotolia
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-10-20 (563 mal gelesen)

Eine schwangere Arbeitnehmerin die aufgrund ihrer Risikoschwangerschaft ihr neues Arbeitsverhältnis erst gar nicht antreten kann, hat trotzdem einen Anspruch auf Lohnzahlung vom ersten Tag des Arbeitsverhältnisses an.

Sportübertragungen: Was ist am Arbeitsplatz erlaubt? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2017-09-18 (512 mal gelesen)

Ob Fußballspiele, Olympia oder die Tennis-WM: Viele sportbegeisterte Arbeitnehmer sind bei Sportübertragungen im Fernsehen, am Radio oder per Internet-Stream gerne live dabei. Doch ist das am Arbeitsplatz erlaubt? Oder kann der Chef in diesen Fällen sogar den Arbeitnehmer abmahnen und kündigen?

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-06-20 (611 mal gelesen)

Im Arbeitszeugnis soll die Leistung eines Arbeitnehmers objektiv und fair beurteilt werden. Formulierungen, die sich auf den ersten Blick gut lesen, können dennoch eine negative Beurteilung enthalten, die zukünftige Arbeitgeber abschrecken. Wir haben Urteile zusammengestellt, aus denen hervorgeht, was im Arbeitszeugnis stehen muss und welche Formulierungen der Arbeitnehmer nicht hinnehmen braucht.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-09-04 (454 mal gelesen)

Am Ende eines Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitnehmer ein Recht darauf vom Arbeitgeber ein qualifiziertes Arbeitszeugnis zu erhalten. Nicht immer ist der Arbeitnehmer begeistert von dem was er darin liest. Wir haben Urteile zusammengestellt, aus denen hervorgeht, was im Arbeitszeugnis stehen muss und welche Formulierungen der Arbeitnehmer nicht hinnehmen braucht.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-02-26 (358 mal gelesen)

Beim Arbeitzeugnis sollten Arbeitnehmer genau hinschauen. Arbeitgeber verwenden häufig verschlüsselte negative Formulierungen im Arbeitszeugnis, die bei der nächsten Bewerbung ein KO-Kriterium darstellen können.

Kategorie: Anwalt Verwaltungsrecht 2012-08-02 (271 mal gelesen)

Vor den langersehnten Sommerferien steht den Schülern noch die Ausgabe der Jahreszeugnisse bevor. Wer hier von schlechten Noten überrascht wird, sollte wissen, dass ein Lehrer nicht immer die Note vergeben muss, die sich rein rechnerisch aus den schriftlichen und mündlichen Leistungen des Schülers ergibt.

Kategorie: Anwalt Verwaltungsrecht 2016-06-08 (739 mal gelesen)

Für Schüler und Eltern kommt bald die Stunde der Wahrheit und bei dem ein oder anderen gibt es hinsichtlich der Noten möglicherweise böse Überraschungen. Die schlechte Nachricht ist: Auch wenn die Note rein rechnerisch besser sein müsste, kann eine schlechtere Zensur rechtens sein.

Kategorie: Anwalt Verwaltungsrecht GKS Rechtsanwälte 2010-10-15 (686 mal gelesen)

Möchte der Beamte seine dienstliche Beurteilung vor Gericht angreifen, so muss er sich im Klaren darüber sein, dass das Gericht diese nur auf bestimmte Fehler hin überprüft.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Thorsten Ruppel 2012-07-23 (1430 mal gelesen)

Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Dieser verbietet es "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen". Bevor der Arbeitgeber zu dem denkbar einschneidensten arbeitsrechtlichen Mittel der Kündigung greift, muss er zuvor den Arbeitnehmer erfolglos abgemahnt haben. Doch nicht selten sind die Abmahnungen nicht begründet und der Arbeitnehmer fragt sich nach Erhalt, was er dagegen machen kann.

Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf