Logo anwaltssuche.de
Rechtsanwalt Björn Alexander Koll
Rechtsanwalt
Rütersbarg 48, 22529 Hamburg

Rechtsanwalt eidesstattliche Versicherung Schenefeld

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "eidesstattliche Versicherung" der Kategorie Rechtsanwalt Insolvenzrecht Schenefeld zugeordnet.

Sie wohnen in Schenefeld und haben eine Frage zum Thema eidesstattliche Versicherung ? Dann sind Sie hier richtig.

Warum Sie einen Anwalt in Schenefeld beauftragen sollten

Stimmt: Ein Rechtsanwalt muss fürs Erste nicht unbedingt in Ihrer Nähe wohnen, um Ihre Rechtsfrage im Bereich eidesstattliche Versicherung beantworten oder ein entsprechendes Schreiben aufsetzen zu können. Doch auf den zweiten Blick spricht vieles dafür, einen Anwalt zu beauftragen, der in oder bei Schenefeld ansässig ist.

Denn in den meisten Rechtsgebieten benötigt ein Rechtsanwalt von Ihnen eine ganze Reihe vertraulicher Dokumente, um Sie optimal vertreten zu können. Diese beinhalten detaillierte Informationen über Ihre Finanzen oder Ihre persönliche Lebenssituation. Möchten Sie ihm diese Dokumente tatsächlich per Fax, Mail oder Post schicken oder nicht doch lieber persönlich in der Kanzlei vorbeibringen? Dort können Sie Ihren Fall auch garantiert ohne Mitwisser schildern und müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass intime Details ihren Weg ins Internet finden.

Zudem kann es im Bereich eidesstattliche Versicherung vorkommen, dass ein Vor-Ort-Termin notwendig wird. Und wenn es allen Einigungsversuchen zum Trotz zum Gerichtsverfahren kommt, wird in den allermeisten Fällen in erster Instanz am nächstgelegenen Gericht verhandelt. Solche Ortstermine nehmen Sie am einfachsten mit einem Anwalt in Schenefeld wahr.

Was?
Wo?


Expertentipps
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-05-24 (129 mal gelesen)

Zehn Jahre nach der Einführung von Hartz IV (Grundsicherung für Arbeitsuchende) gibt es immer noch hohen Klärungsbedarf, welche Leistungen übernommen werden müssen und welche nicht. Wir haben Ihnen interessante aktuelle Rechtsprechung zusammengestellt.

Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht Renate Winter 2011-02-19 (155 mal gelesen)

Verbrauchergerichtsstand bei Schaden aus Vermögensverwaltung, § 823 BGB; Luganer Übereinkommen Artikel 13 Abs. 1 Nr. 3 BGH, Urteil vom 05.10.2010 – VI ZR 159/09 (Ausgangsgericht OLG Stuttgart)

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2008-11-04 (154 mal gelesen)

Lichtschalter kaputt, Abfluss undicht, Türschloss klemmt? Wer wegen solcher Mängel seinen Vermieter anruft bekommt häufig die Antwort: "Haben Sie selbst kaputt gemacht, müssen Sie selbst bezahlen, steht auch so in Ihrem Mietvertrag!" Diese Antwort stimmt in den seltensten Fällen.

Kategorie: Anwalt Reiserecht 2011-07-14 (74 mal gelesen)

Wer mit seinem Auto ins Ausland fahren will, muss sich trotz eines zusammenwachsenden Europas auf abweichende Verkehrsregeln und vielfach höhere Bußgelder als zu Hause einstellen. Um böse Überraschungen in Form von Urlaubsknöllchen zu vermeiden, sollten sich Urlauber vor Fahrtantritt informieren, welche Besonderheiten im Reiseland gelten.

Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2010-02-18 (87 mal gelesen)

Zu Jahresbeginn lassen sich viele Sparer ihre Zinsen aus dem letzten Jahr gutschreiben. Doch aufgepasst: Zinsen aus Spareinlagen mit vereinbarter Kündigungsfrist können in der Regel nur bis spätestens Ende Februar abgehoben werden.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-07-21 (380 mal gelesen)

Arbeitnehmer, die in ihrer Wohnung an einem Telearbeitsplatz im sogenannten home office arbeiten, sind auf den Wegen zur Nahrungsaufnahme nicht unfallversichert, entschied aktuell das Bundessozialgericht.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2010-02-03 (164 mal gelesen)

Wer aufgrund eines Streiks im Öffentlichen Nahverkehr oder wegen eisglatter Straßen zu spät zur Arbeit erscheint, muss die versäumte Zeit möglicherweise nacharbeiten. Arbeitnehmer sollten daher bei angekündigten Arbeitskampfmaßnahmen im Verkehr rechtzeitig Vorkehrungen für einen pünktlichen Arbeitsbeginn treffen.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-02-11 (463 mal gelesen)

Kommt es bei einer Auseinandersetzung des Arbeitnehmers mit seinem Chef zu einer Beleidung, kann das unangenehme arbeitsrechtliche Konsequenzen haben. Grobe Beleidigungen des Arbeitgebers und/oder der Arbeitskollegen können durchaus eine außerordentliche fristlose Kündigung rechtfertigen, wie folgende Urteile zeigen.

Kategorie: Anwalt Steuerrecht GKS Rechtsanwälte 2010-08-02 (307 mal gelesen)

Ziel von Privatinsolvenzverfahren ist in aller Regel die Erlangung der sogenannten Restschuldbefreiung. Diese ermöglicht dem Verschuldeten, sich nach einigen Jahren komplett von seinen Schulden zu befreien. Voraussetzung hier ist allerdings, dass die sogenannte „Wohlverhaltensphase“ überstanden wird. Dies setzt insbesondere voraus, dass der Schuldner während der gesamten Wohlverhaltensphase (derzeit noch 6 Jahre ab Eröffnung des Insolvenzverfahrens) eine angemessene Erwerbstätigkeit ausübt oder – sofern er ohne Beschäftigung ist – sich zumindest ernsthaft um eine solche bemüht.

Kategorie: Anwalt Bankrecht/Kapitalmarktrecht Siegfried Reulein 2016-04-13 (602 mal gelesen)

Der BGH hat mit einer unlängst ergangenen Entscheidung vom 26.02.2016 – V ZR 208/14 – seine Rechtsprechung zur Unwirksamkeit von Bauträgerverträgen bzw. überhaupt zu notariell zu beurkundenden Immobilienkaufverträgen konsequent fortgesetzt.

Weitere Expertentipps
--%>