Logo anwaltssuche.de
Rechtsanwältin Julia Böhlhoff-Schenk
Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht
Von-der-Mark-Str. 9, 47137 Duisburg

Rechtsanwalt fristlose Kündigung Duisburg Hamborn

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "fristlose Kündigung" der Kategorie Rechtsanwalt Arbeitsrecht Duisburg Hamborn zugeordnet.

Eine fristlose Kündigung ist eine außerordentliche Kündigung. Das Arbeitsverhältnis ist mit sofortiger Wirkung beendet. Grundsätzlich kann die fristlose Kündigung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer ausgesprochen werden. In der Praxis kündigt zumeist der Arbeitgeber. Egal, wer fristlos kündigt, beide Parteien benötigen einen so genannten wichtigen Grund. Es muss etwa eine erhebliche Pflichtverletzung vorliegen und nach Abwägen der Interessen keine weitere Zusammenarbeit mehr möglich sein. Der wichtige Grund muss selbstredend umfassend bewiesen werden. Zudem muss die fristlose Kündigung innerhalb von zwei Wochen nach Kenntniserlangung des wichtigen Grundes ausgesprochen werden. In vielen Fällen beziehen sich die wichtigen Gründe auf strafrechtliche Delikte wie Diebstahl, Körperverletzung oder sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Arbeitnehmer, die eine fristlose Kündigung erhalten, sollten sich in jedem Fall mit einer Kündigungsschutzklage wehren. In einem Gerichtsverfahren findet in der Regel eine Interessensabwägung statt. Der Arbeitnehmerschutz wird den Arbeitgeberrechten gegenübergestellt. Oftmals sind Arbeitgeber trotz eklatanter Pflichtverletzung besser beraten, die Kündigung mit einer Abmahnung vorzubereiten. Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann Sie dazu vor Ort in Duisburg Hamborn beraten.
Was?
Wo?


Expertentipps zu fristlose Kündigung
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-10-01 (531 mal gelesen)

Grundsätzlich sollten im Arbeitsvertrag alle Dinge geregelt werden, die für das spätere Arbeitsverhältnis von Bedeutung sind. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte im Hinblick auf das Arbeitsrecht zusammengestellt. Wie wird ein wirksamer Arbeitsvertrag abgeschlossen?

Arbeitsvertrag kündigen: Ein Überblick © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2016-09-06 (1136 mal gelesen)

Wie alle Verträge lässt sich auch ein Arbeitsvertrag grundsätzlich kündigen. Doch viele Kündigungen entpumpen sich als unwirksam, da etwa die Form nicht eingehalten wurde. Hohe (Gerichts-)Kosten sind die Folge. Das muss nicht sein.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-01-19 (1785 mal gelesen)

Als immaterieller Schadensersatz ist der Schadensersatzanspruch wegen Persönlichkeitsverletzung aufgrund Mobbinghandlungen nicht pauschal zu beziffern. Es hängt stets von den Umständen des Einzelfalles, von der Intensität der Mobbinghandlungen und von der konkreten Wirkung der Mobbinghandlungen auf den betroffenen Arbeitnehmer ab.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Thorsten Ruppel 2012-07-23 (1287 mal gelesen)

Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Dieser verbietet es "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen". Bevor der Arbeitgeber zu dem denkbar einschneidensten arbeitsrechtlichen Mittel der Kündigung greift, muss er zuvor den Arbeitnehmer erfolglos abgemahnt haben. Doch nicht selten sind die Abmahnungen nicht begründet und der Arbeitnehmer fragt sich nach Erhalt, was er dagegen machen kann.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2015-09-01 (813 mal gelesen)

Belegte Brötchen, Pommes oder Frikadellen: Arbeitnehmer, die an ihrem Arbeitsplatz auch nur geringwertige Lebensmittel entwenden und verzehren, riskieren eine fristlose Kündigung ihres Arbeitsverhältnisses. Dies musste aktuell auch eine Krankenschwester erfahren, die 8 halbe Brötchen des Arbeitgebers verzehrte und daraufhin eine fristlose Kündigung erhielt.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-05-13 (417 mal gelesen)

Ob persönlich oder im Internet in sozialen Netzwerken- wer seinen Arbeitgeber beleidigt, muss mit einem fristlosen Rausschmiss rechnen. Dies zeigen folgende aktuelle Urteile.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2014-04-22 (560 mal gelesen)

Zigaretten, drei Schrauben oder Essen unbezahlt verzehren: Diebstähle am Arbeitsplatz von relativ geringwertigen Gegenständen führen bei vielen Arbeitgebern zur fristlosen Kündigung. Die Arbeitsgerichte bewerten die Wirksamkeit dieser Bagatellkündigungen unterschiedlich.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-02-11 (473 mal gelesen)

Kommt es bei einer Auseinandersetzung des Arbeitnehmers mit seinem Chef zu einer Beleidung, kann das unangenehme arbeitsrechtliche Konsequenzen haben. Grobe Beleidigungen des Arbeitgebers und/oder der Arbeitskollegen können durchaus eine außerordentliche fristlose Kündigung rechtfertigen, wie folgende Urteile zeigen.

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2012-03-21 (183 mal gelesen)

In den allermeisten Mietverträgen ist vereinbart, dass die Miete spätestens bis zum dritten Werktag eines Monats an den Vermieter zu zahlen ist. Das heißt grundsätzlich, dass die per Banküberweisung/Dauerauftrag überwiesene Miete am 3. Werktag auf dem Konto des Vermieters gutgeschrieben sein muss. Was aber, wenn der Mieter die Miete einige Tage später überweist? Kann dies ein Grund für eine fristlose Kündigung des Mietverhältnisses sein?

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 2012-03-21 (327 mal gelesen)

Wer ein dienstlich gestelltes und für den ausschließlichen dienstlichen Gebrauch vorgesehenes Mobiltelefon im Urlaub wiederholt dazu benutzt, um private Gespräche zu führen, muss damit rechnen, dass der Arbeitgeber erfolgreich eine fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses ausspricht.

Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf