Logo anwaltssuche.de

Rechtsanwalt Geschwindigkeitsüberschreitung Rödermark

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Geschwindigkeitsüberschreitung" der Kategorie Rechtsanwalt Verkehrsrecht Rödermark zugeordnet.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet und dabei erwischt wird, hat im Behördendeutsch eine "Verkehrsordnungswidrigkeit" begangen. So harmlos sich das anhört: Wer sehr viel schneller als erlaubt unterwegs war, bei dem können die Strafen empfindlich sein – auch ein vorübergehendes Fahrverbot ist möglich.

Wann "blühen" welche Strafen?

Die Strafen für zu schnelles Fahren werden immer wieder geändert. Ab 1. Mai 2014 müssen Sie je nach Höhe bzw. Ort der Geschwindigkeitsüberschreitung (innerorts / außerorts) mit Geldstrafen von 10 bis 680 (!) Euro rechnen. Ab einer Überschreitung von 21 km/h gibt es einen Punkt bis maximal zwei Punkte, ab einer Überschreitung von 41 km/h mindestens einen Monat, maximal drei Monate Fahrverbot und evtl. weitere Auflagen, z.B. das Ablegen der MPU ("Idiotentest").

Wie Sie sich nach dem Blitz am besten verhalten

Sollten Sie ohne Sofortkasse geblitzt worden sein, müssen Sie zunächst gar nichts machen. Der entsprechende Bescheid kommt von den Rödermarker Behörden in der Regel nach zirka vier bis sechs Wochen zu Ihnen nach Hause. Diesen gilt es dann genau zu überprüfen. Sollten Sie mit einem Verwarngeld von unter 35 Euro belegt worden sein, ist es in der Regel empfehlenswert, dieses anzunehmen. Bei allen Strafen, die darüber liegen, könnte sich ein Einspruch bzw. die Beauftragung eines Anwalts lohnen. Denn: Viele Bußgeldbescheide sind aufgrund falscher Messung oder sonstiger Fehler angreifbar. Unser Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Rödermark kann im persönlichen Gespräch schnell abschätzen, wie die Chancen in Ihrem konkreten Fall stehen. Sollte es Möglichkeiten geben, wird er einen Sachverständigen kontaktieren und für Sie alles weitere in die Wege leiten.

Anwalt für Verkehrsrecht in Rödermark

Werden Sie von der Polizei angehalten und sollen das Verwarngeld gleich vor Ort bezahlen, haben Sie das Recht sich von den Beamten genauestens darüber aufklären zu lassen, was Ihnen im Falle einer Zahlung bzw. Zahlungsverweigerung droht. Auch hier zeigt die Erfahrung: Bei einem geringen Verwarngeld lohnt sich der Aufwand mit Einspruch, Anwalt etc. eher nicht, bei höheren Strafen könnte eine anwaltliche Überprüfung sinnvoll sein; vor allem für all diejenigen, die privat oder beruflich auf ihr Fahrzeug angewiesen sind. Wählen Sie einen Anwalt in oder in der Nähe von Rödermark, sind vertrauliche Gespräche und der Austausch persönlicher Dokumente schneller und disketer möglich.
Was?
Wo?


Expertentipps zu Geschwindigkeitsüberschreitung
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2009-10-19 (559 mal gelesen)

Seit dem 01.07.2009 gelten für das Bestehen der so genannten Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (kurz „MPU“) verschärfte Regeln, welche das Bestehen einer solchen Untersuchung deutlich erschweren können. Dem kann jedoch gezielt entgegengewirkt werden.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2012-07-06 (1713 mal gelesen)

Künftig können Strafzettel aus dem EU-Ausland auch in Deutschland vollstreckt werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie sich am besten verhalten, wenn Sie "erwischt" wurden.

Dashcam als Beweismittel zugelassen! © sem - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2017-09-26 (529 mal gelesen)

Unter Dashcam versteht man eine kleine Videokamera, die am Fahrzeug befestigt ist und während der Autofahrt ein Video aufzeichnet. Mehrere Gerichte haben die Aufzeichnungen einer Dashcam sowohl im Rahmen eines Bußgeldverfahrens wie auch zur Beweisführung bei Verkehrsunfällen im Zivilprozess zugelassen.

Glühwein, Punsch & Co – Auto lieber stehen lassen! © eyetronic - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2015-12-15 (731 mal gelesen)

Glühwein, Punsch oder Jagertee locken bald oder bereits auf den Weihnachts- und Christkindlmärkten im ganzen Land. Autofahrer wissen, dass sie bei einer Alkoholfahrt mit Punkten und Bußgeld rechnen müssen, aber eine Freiheitsstrafe haben wohl die wenigsten auf dem Radar...

Berliner Richter verurteilen illegales Autorennen mit Mord-Strafe © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2016-09-16 (932 mal gelesen)

Auf deutschen Autobahnen wird immer wieder jenseits von jeder Geschwindigkeitsbegrenzung über den Asphalt geheizt. Nicht selten endet die Raserei im Tod oft unschuldiger Dritter, wie im Falle des 69-jährigen Rentners auf dem Berliner Kudamm im Februar 2016. CDU- und SPD-Politiker fordern seit längerem härtere Strafen. Nun haben die Richter am Berliner Landgericht im Berliner Raserprozess ein bahnbrechendes Urteil gesprochen: lebenslange Haftstrafen wegen Mordes.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2017-07-25 (377 mal gelesen)

Die nächste Blitzer-Panne des Jahres 2017 lässt nicht lange auf sich warten: In Halle in Sachsen-Anhalt überwacht seit 2014 ein nagelneuer Blitzer die Geschwindigkeit der Autofahrer auf mehreren Fahrstreifen. Doch jetzt entschied das Amtsgericht, dass der stationäre Blitzer falsch aufgebaut ist und dessen Messungen ungültig sind.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2017-06-19 (71 mal gelesen)

Die Aufregung um Blitzer-Falschmessungen scheint nicht abzureißen. Schon wieder hat ein Blitzgerät fehlerhafte Messungen durchgeführt. In Hückeswagen an der B 237 wurde ein Blitzer durch Wind und Wetter so beschädigt, dass er alle vorbeifahrenden Autos blitze - und zwar bei jeder Geschwindigkeit.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 2017-04-21 (282 mal gelesen)

Über 5 Millionen haben sich Deutschlands erfolgreichste und bekannteste Blitzer-App schon auf ihr Smartphone geladen, manche haben für den Download sogar Geld bezahlt. Das Verwenden solcher Apps scheint sich also für viele zu lohnen.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2017-09-04 (396 mal gelesen)

Die Richter des Oberlandesgerichts Düsseldorf entschieden am 07.08.2017 (IV3 RBs 167/17) endlich, dass es sich bei dem Anhänger-Blitzer (TraffiStar S350 Semi-Station), der auf der BAB 3 bei Mettmann eingesetzt wurde, entgegen der Auffassung des AG Mettmann nicht um ein stationäres Gerät handelt. Vielmehr sei eindeutig, dass die Anlage mobil sei, da sich der Blitzer auf einem Anhänger befinde und somit schon keine „fest installierte Anlage“ darstellen könne. Diese Auffassung vertreten wir schon seit Beginn des Einsatzes des Messgerätes.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2017-07-25 (191 mal gelesen)

Nahezu überall in Deutschland rüsten die Städte und Kommunen von Jahr zu Jahr mehr auf, um noch höhere Einnahmen mit der Geschwindigkeitsüberwachung zu generieren. Auch in Rheinlad-Pfalz wurden neue Blitzanlagen installiert, die kurzum eine Menge an Geld aber auch Arbeit für die Verwaltung brachten.

Weitere Expertentipps für Auto & Verkehr