Logo anwaltssuche.de

Rechtsanwalt Insolvenz Horneburg

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Insolvenz" der Kategorie Rechtsanwalt Insolvenzrecht Horneburg zugeordnet.

Bei der Insolvenz kommt es vor allem auf den richtigen Zeitpunkt an. Eine Unternehmensinsolvenz steht dann im Raum, wenn die Rechnungen und Löhne vermutlich nicht mehr oder gar nicht mehr bezahlt werden können sowie wenn das Unternehmen überschuldet ist. Bereits bei drohender Insolvenz muss der Inhaber aktiv werden, um nicht der Insolvenzverschleppung beschuldigt zu werden. Über den Zeitpunkt einer entsprechenden Meldung sollten Sie sich dringend mit einem Anwalt abstimmen. Übrigens eröffnet ein Insolvenzverfahren einer noch liquide Firma häufig die Möglichkeit eines gesunden Neuanfangs, die sie ohne nicht gehabt hätte. Bei Verbraucherinsolvenzen gibt es spezielle Verfahren zur Entschuldung des Betroffenen. Nach sechs jährigem Wohlverhalten und einem Ableisten einem Teil der Schulden ist eine Restschuldbefreiung möglich. Ihre Fragen zum Vorbereiten und Begleiten einer Insolvenz können Sie vertrauensvoll stellen an unseren Anwalt für Insolvenzrecht in Horneburg.
Was?
Wo?


Expertentipps
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2009-03-12 (144 mal gelesen)

Schätzungsweise 4,8 Millionen Menschen leben in Deutschland derzeit in nichtehelicher Lebensgemeinschaft, mit stetig steigender Tendenz. Manch einer mag sich damit vor den Rechtsfolgen der Ehe schützen wollen, das „Spiel“ bleibt aber dennoch nicht ohne Folgen.

Kategorie: Anwalt Familienrecht Sebastian Windisch 2010-05-12 (212 mal gelesen)

In vielen Fällen besteht ein Unterhaltsanspruch auch noch nach Scheidung einer Ehe

Stalking oder Cyberstalking - Wer kann Opfern schnell helfen? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2017-07-20 (1149 mal gelesen)

Stalking hat in Deutschland nach einer aktuellen Statistik im letzten Jahr rund 20.000 Menschen betroffen. Mit einem neuen Gesetz soll die strafrechtliche Verurteilung von sogenanntem Nachstellen erleichtert werden.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2013-06-11 (997 mal gelesen)

Nach geltendem Recht dürfen Radfahrer grundsätzlich die Fahrbahn benutzen. Dies bestätigte das Verwaltungsgericht Braunschweig (VG) in seinem Urteil vom 17.04.13 (Az.: 6 A 64/11).

Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht Jürgen Wöhrle 2012-05-21 (432 mal gelesen)

Das Zitterspiel für die verunsicherten Anleger des offenen Immobilienfonds CS Euroreal geht weiter. Aktuell gibt Ratingagentur Scope eine positive Prognose ab.

Kategorie: Anwalt Bankrecht/Kapitalmarktrecht Siegfried Reulein 2017-06-21 (25 mal gelesen)

Die Experten streiten sich, ob der Immobilienboom zwischenzeitlich seinen Zenit erreicht hat. Vielfach ist von einer Immobilienblase die Rede, deren Platzen fatale Folgen haben soll.

Ski und Rodeln gut- wenn alle sich an die Regeln halten! © CCO - Daniel Nanescu- splitshire.com
Kategorie: Anwalt Reiserecht 2013-12-19 (434 mal gelesen)

Rücksichtsvolles Fahren ist für alle Wintersportler auf den Skipisten oberstes Gebot um kleine und große Unfälle zu vermeiden. Der Internationale Skiverband hat für alle Wintersportler verbindliche Regeln aufgestellt. Die Beachtung der FIS-Regeln ist auch für die Gerichte bei der Beurteilung der Schuld oder Haftung bei einem Unfall maßgeblich. Damit Sie wissen, welches Verhalten von Ihnen auf der Skipiste erwartet wird, hier die FIS-Regeln ...

Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2016-06-13 (659 mal gelesen)

Die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein ist mit ihrer Schadensersatzklage gegen die Internationale Eislauf-Union (ISU) vor dem Bundesgerichtshof gescheitert. Das Gericht hält die Klage Pechsteins für unzulässig und stärkt mit dieser Entscheidung die Schiedsgerichtsbarkeit im Sport.

Kategorie: Anwalt Strafrecht 2011-04-06 (736 mal gelesen)

„Nebenverdienst mit wenig Aufwand“: Vermehrt suchen Kriminelle über dubiose Stellenanzeigen in Zeitungen und im Internet nach so genannten „Finanzagenten“. Der neue „Mitarbeiter“ muss einzig sein Bankkonto für Geldtransaktionen zur Verfügung stellen – als Belohnung winkt eine Provision.

Kategorie: Anwalt Familienrecht 2010-01-21 (130 mal gelesen)

Nach Beendigung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft kommt wegen wesentlicher Beiträge eines Partners, mit denen ein Vermögenswert von erheblicher wirtschaftlicher Bedeutung des anderen Partners (hier: Wohnhaus) mit geschaffen wurde, ein Ausgleichsanspruch nach den Grundsätzen über den Wegfall der Geschäftsgrundlage nach § 313 BGB in Betracht.

Weitere Expertentipps