Logo anwaltssuche.de

Rechtsanwalt Veranstaltungsrecht Halle

Sie wohnen in Halle und haben eine Frage zum Thema Veranstaltungsrecht ? Dann sind Sie hier richtig.

Warum Sie einen Anwalt in Halle beauftragen sollten

Stimmt: Ein Rechtsanwalt muss fürs Erste nicht unbedingt in Ihrer Nähe wohnen, um Ihre Rechtsfrage im Bereich Veranstaltungsrecht beantworten oder ein entsprechendes Schreiben aufsetzen zu können. Doch auf den zweiten Blick spricht vieles dafür, einen Anwalt zu beauftragen, der in oder bei Halle ansässig ist.

Denn in den meisten Rechtsgebieten benötigt ein Rechtsanwalt von Ihnen eine ganze Reihe vertraulicher Dokumente, um Sie optimal vertreten zu können. Diese beinhalten detaillierte Informationen über Ihre Finanzen oder Ihre persönliche Lebenssituation. Möchten Sie ihm diese Dokumente tatsächlich per Fax, Mail oder Post schicken oder nicht doch lieber persönlich in der Kanzlei vorbeibringen? Dort können Sie Ihren Fall auch garantiert ohne Mitwisser schildern und müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass intime Details ihren Weg ins Internet finden.

Zudem kann es im Bereich Veranstaltungsrecht vorkommen, dass ein Vor-Ort-Termin notwendig wird. Und wenn es allen Einigungsversuchen zum Trotz zum Gerichtsverfahren kommt, wird in den allermeisten Fällen in erster Instanz am nächstgelegenen Gericht verhandelt. Solche Ortstermine nehmen Sie am einfachsten mit einem Anwalt in Halle wahr.

Was?
Wo?


Expertentipps
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 2009-05-14 (466 mal gelesen)

Tritt der Bundesgerichtshof Klagewelle geschädigter Anleger gegen Banken los?

Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2011-06-14 (135 mal gelesen)

Routine ist eine gute Sache, weil sie Menschen dazu befähigt, selbst schwierige Arbeiten in kurzer Zeit zu erledigen. Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass Routine leicht zu Unachtsamkeit führt. Diese Erfahrung musste kürzlich ein gelernter Handwerker machen, der auf seinem Grundstück mit einem Winkelschleifer Flacheisen geschnitten hatte.

Kategorie: Anwalt Arztrecht 2015-06-02 (549 mal gelesen)

Bauch, Beine, Po: Mehr als 20.000 Menschen lassen sich jährlich in Deutschland Fett absaugen. Und in einigen Fällen muss die gesetzliche Krankenkasse für diese Operationskosten aufkommen. Lesen Sie mehr …

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Thorsten Ruppel 2012-05-31 (763 mal gelesen)

Die Deutschen verreisen zwar gerne und häufig, aber in Sachen Urlaubsregelung und Urlaubsanspruch existieren bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern noch immer viele Fehleinschätzungen. Nachfolgend wird die Rechtslage dargestellt

Kategorie: Anwalt Reiserecht 2010-08-16 (227 mal gelesen)

Für Badeferien am Meer hat der Strand selbstverständlich eine besondere Bedeutung. Wenn er nicht den Erwartungen der Urlauber entspricht, ziehen sie gerne vor den Kadi – vorausgesetzt, sie haben jemanden, den sie verklagen können. Meist sind das die Reiseveranstalter, die zumindest aus Sicht ihres Kunden zuviel versprochen haben. Entschädigung oder nicht?

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-04-23 (119 mal gelesen)

In wenigen Tagen läuft für die meisten Schlecker Mitarbeiter, die eine Kündigung erhalten haben, die Frist für die Erhebung der Kündigungsschutzklage ab. Wer noch nicht geklagt hat, muss sich nun zügig entscheiden. Was ist zu beachten?

Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2010-12-29 (139 mal gelesen)

Die alljährliche Silvesterfreude wird immer wieder getrübt durch Unfälle und Brände, die durch den unsachgemäßen und teilweise fahrlässigen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht werden.

Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht Siegfried Reulein 2012-11-06 (104 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat erneut zur Aufklärungspflicht einer beratenden Bank Stellung genommen und in seiner Entscheidung vom 11.09.2012 - XI ZR 363/10 klargestellt, dass eine Bank verpflichtet ist, ihren Kunden, dem sie empfiehlt in eine geschlossene Fondsanlage, hier einen geschlossenen Immobilienfonds, zu investieren, über Anfall und Höhe von Rückvergütungen, welche sie vereinnahmt, aufzuklären.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2016-09-05 (90 mal gelesen)

Ein Audi A4 Avant-Eigentümer, dessen Fahrzeug von der AUDI-Abgas-Manipulationssoftware betroffen ist, kann vom Verkäufer nicht die Rückzahlung des Kaufpreises verlangen, entschied aktuell das Landgericht Düsseldorf.

Kategorie: Anwalt Internetrecht 2016-03-08 (741 mal gelesen)

Damit Streitigkeiten zwischen Verbraucher und Unternehmer schneller und kostengünstiger gelöst werden können, sind Onlinehändler nach einer EU-Richtlinie seit dem 9. Januar verpflichtet, auf ihrer Homepage einen leicht zugänglichen Link auf die EU-Online-Streitbeilegungsplattform zu platzieren. Wer dies unterlässt, riskiert teure Abmahnung und empfindliche Geldstrafen, wie ein erstes Urteil des Landgerichts Bochums zur Linkpflicht zeigt.

Weitere Expertentipps