bg-grafik
Logo anwaltssuche.de

Rechtsanwalt Veranstaltungsrecht Legden

Sie wohnen in Legden und haben eine Frage zum Thema Veranstaltungsrecht ? Dann sind Sie hier richtig.

Warum Sie einen Anwalt in Legden beauftragen sollten

Stimmt: Ein Rechtsanwalt muss fürs Erste nicht unbedingt in Ihrer Nähe wohnen, um Ihre Rechtsfrage im Bereich Veranstaltungsrecht beantworten oder ein entsprechendes Schreiben aufsetzen zu können. Doch auf den zweiten Blick spricht vieles dafür, einen Anwalt zu beauftragen, der in oder bei Legden ansässig ist.

Denn in den meisten Rechtsgebieten benötigt ein Rechtsanwalt von Ihnen eine ganze Reihe vertraulicher Dokumente, um Sie optimal vertreten zu können. Diese beinhalten detaillierte Informationen über Ihre Finanzen oder Ihre persönliche Lebenssituation. Möchten Sie ihm diese Dokumente tatsächlich per Fax, Mail oder Post schicken oder nicht doch lieber persönlich in der Kanzlei vorbeibringen? Dort können Sie Ihren Fall auch garantiert ohne Mitwisser schildern und müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass intime Details ihren Weg ins Internet finden.

Zudem kann es im Bereich Veranstaltungsrecht vorkommen, dass ein Vor-Ort-Termin notwendig wird. Und wenn es allen Einigungsversuchen zum Trotz zum Gerichtsverfahren kommt, wird in den allermeisten Fällen in erster Instanz am nächstgelegenen Gericht verhandelt. Solche Ortstermine nehmen Sie am einfachsten mit einem Anwalt in Legden wahr.

Was?
Wo?


Expertentipps
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2008-05-30 (624 mal gelesen)

Behindertentestament - Ausschlagung durch den Betreuer?
Das OLG Köln schützt in einem Beschluss (AZ: 16 Wx 112/07) die Interessen des behinderten Kindes

Kategorie: Anwalt Strafrecht GKS Rechtsanwälte 2016-03-15 (346 mal gelesen)

Nicht selten denkt sich ein Geschäftsführer, dass er die finanziellen Probleme seiner GmbH lösen kann und stellt trotz hoher Verbindlichkeiten und dem Wissen, dass eine Zahlungsunfähigkeit seines Unternehmens vorliegt, keinen Insolvenzantrag. Bei Versäumnis der Insolvenzantragsstellung kann der Geschäftsführer jedoch wegen Insolvenzverschleppung sowohl zivilrechtlich als auch strafrechtlich haftbar gemacht werden. Kommt es zu einer Verurteilung wegen einer Vorsatzstraftat, endet das Geschäftsführeramt automatisch. Das heißt: Unabhängig davon, ob es sich um eine vorsätzliche Insolvenzverschleppung, andere Insolvenzstraftaten oder im Katalog des § 6 III GmbHG aufgezählte Straftaten handelt: Eine Verurteilung wegen einer Vorsatzstraftat hat für einen Geschäftsführer immer die gleiche Folge – das Aus seiner Geschäftsführung.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2012-11-22 (157 mal gelesen)

Ein standardisiertes Messverfahren zur Ermittlung der Geschwindigkeit kann unzulässig sein.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Martin P. Heinzelmann, LL.M. 2014-05-12 (854 mal gelesen)

Wenn der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis kündigt, wissen Arbeitnehmer oft nicht, wie sie sich dagegen wehren können. Doch die einseitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber muss und sollte nicht einfach hingenommen werden.

Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2016-03-30 (640 mal gelesen)
Steuer: Scheidungskosten weiterhin absetzbar! © DOC RABE Media - Fotolia

Die Scheidung einer Ehe ist emotional belastend und teuer - umso erfreulicher, dass die Verfahrenskosten nach der aktuellen Gesetzeslage bei der Einkommenssteuer als außergewöhnliche Belastungen abgesetzt werden können.

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2008-01-07 (148 mal gelesen)

In einem Mietvertrag stand: Der Vermieter haftet nur für Schäden am Eigentum des Mieters, die er durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht. Nach einem Wasserschaden infolge eines undichten Dachs wollte der Mieter Schadensersatz für sein zerstörtes Mobiliar. Und bekam vor dem Bundesgerichtshof Recht.

Kategorie: Anwalt Erbrecht 2009-03-19 (109 mal gelesen)

Testamente werden von Ehegatten häufig vor Flugreisen, Operationen und Krankenhausaufenthalten o. ä. errichtet. Ist dies dann heil überstanden, gerät das Testament oft in Vergessenheit, bis häufig erst nach vielen Jahren der Erbfall eintritt.

Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 2012-08-01 (134 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof hat in einem aktuellen Urteil die Rechte von Unternehmern beim unaufgeforderten Zusenden von Werbepost gestärkt. In dem aktuellen Fall wurde mit dem -angeblich kostenfreien- Eintrag in eine Online-Branchenverzeichnis geworben, welches durch Klauseln im Kleingedruckten doch entgeldpflichtig war.

Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 2013-10-07 (160 mal gelesen)

Seit dem vergangenen Jahr sind Betreiber von Internetshops oder jeglichen Portalen, auf denen Verbraucher Waren oder Dienstleistungen erwerben können, gesetzlich dazu verpflichtet, die so genannte "Buttonlösung" in ihr Bestellformular zu implementieren. Dies bedeutet, dass der Kunde zum Abschluss seiner Bestellung einen letzten "Knopf" drücken muss, der mit "Zahlungspflichtig Bestellen" (oder einer ähnlichem Schriftzug) bezeichnet ist.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2012-02-13 (133 mal gelesen)

Der Kältewelle, die Deutschland derzeit im engen Griff hält, können die Wenigsten etwas Gutes abverlangen. Welche Chance jedoch Temperaturen von -10° Celsius oder darunter für Autofahrer bergen können, belegt ein den aktuellen Tageszeitungen vorliegendes Schreiben des Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) NRW: Bei Temperaturverhältnissen abwärts der -10° Celsius-Marke können die bei der Polizei eingesetzten Lasermessgeräte laut deren Gebrauchsanweisungen fehlerhafte Messungen verursachen.

Weitere Expertentipps