Logo anwaltssuche.de
Familienrecht ,

Familienrecht: Unterhalt 2012 Düsseldorfer Tabelle und Leitlinien

In der sogenannten Düsseldorfer Tabelle wird festgehalten, welcher Betrag minderjährigen Kindern in Abhängigkeit von ihrem Alter und in Abhängigkeit vom Einkommen des Unterhaltspflichtigen zu zahlen ist.

Die Düsseldorfer Tabelle wurde im vergangenen Jahr den gestiegenen Unterhaltungskosten angepasst. Eine Erhöhung oder Herabsetzung der jeweiligen Beträge ist für 2012 nicht vorgesehen.



Die Oberlandesgerichte der einzelnen Bundesländer legen in den Unterhaltsleitlinien die Richtlinien für die Berechnung des Kindes-, Trennungs-, nachehelichen und sonstigen Unterhalts fest. Hier wird z.B. angegeben, wie hoch der Selbstbehalt bei der Gewährung von Unterhalt an ein minderjähriges oder ein volljähriges Kind aus, wie hoch der Selbstbehalt im Falle der Gewährung von Ehegatten- oder Elternunterhalt ausfällt oder welchen Bedarf ein volljähriges Kind hat, das seine Ausbildung an einem anderen Ort absolviert.

Nachdem im vergangenen Jahr der Selbstbehalt des Unterhaltspflichtigen wie folgt angehoben wurde, gibt es für das Jahr 2012 keine Veränderungen:

  • gegenüber minderjährigen und privilegiert volljährigen Kindern: 950 Euro
  • gegenüber volljährigen Kindern, die nicht im Haushalt eines Elternteils wohnen: 1.150 Euro
  • gegenüber getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten und unverheirateten Eltern, die ein Kind bis zum 3. Lebensjahr betreuen: 1.050 Euro
  • gegenüber den Eltern des Unterhaltspflichtigen: 1.500 Euro

Der Bedarf eines volljährigen Kindes, welches sich in der Ausbildung befindet wurde im letzten Jahr auf 670 Euro pro Monat angehoben. In diesem Betrag sind jedoch noch nicht die Beiträge zur Krankenversicherung (falls des Kind nicht familienversichert ist) und gegebenenfalls anfallende Studiengebühren enthalten.


Rechtsanwältin Kerstin Herms
Rechtsanwältin Fachanwalt für Familienrecht
Jägerallee 26, 14469 Potsdam
gelistet in: Potsdam
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Ehe & Familie
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Familienrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

3.0 / 5 (2 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Familienrecht 26.04.2016
Neben Fragen zum Unterhalt und der Aufteilung von Geld- und Sachwerten nimmt das Thema Sorgerecht bei einer Scheidung meist den größten Raum ein. Neben gemeinsamen und alleinigem Sorgerecht kann auch ein Mittelweg sinnvoll sein.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 27.04.2016
Kinder ohne eigenes Einkommen haben einen Anspruch auf Unterhalt durch ihre Eltern. Im Fachjargon heißt dies Kindesunterhalt im Unterschied zum Ehegattenunterhalt. Was viele nicht wissen: Beide Eltern sind zum Kindesunterhalt verpflichtet.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 26.04.2016
Die Jugendhilfe ist eingerichtet, um Kinder und Jugendliche unter 27 Jahren durch unterschiedliche Angebote und Maßnahmen zu unterstützen. Das geschieht einerseits mit allgemeinen Hilfeleistungen. Andererseits mit konkreten Aktionen im Einzelfall.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 26.04.2016
Die Mitarbeiter im Jugendamt helfen bei der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, wo Erziehungsberechtigte an ihre Grenzen stoßen. Eltern und Kinder haben jedoch eigene Rechte. Welche Rechte stehen wem wann zu und wer kontrolliert eigentlich das Jugendamt?
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (136 mal gelesen)

Der Deutsche Bundestag hat die Reform des Unterhaltsrechts verabschiedet. Das neue Unterhaltsrecht soll zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. Zu den Regelungen im Einzelnen ...

4.6 / 5 (7 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (131 mal gelesen)

Heimlicher Vaterschaftstest darf im gerichtlichen Verfahren nicht verwertet werden.

2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte    (156 mal gelesen)

OLG Urteil zum Aufenthaltsbestimmungsrecht: Mutter darf nicht mit Kindern ins Ausland ziehen

3.0 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (335 mal gelesen)

In Deutschland hat jedes Kind einen Anspruch auf Kindergeld. Damit soll die Grundversorgung der Kinder gewährleistet werden. Hier erfahren Sie neue Rechtsprechung zum Kindergeld die Eltern kennen sollten.

3.7 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte    (71 mal gelesen)

Im nachfolgenden Beitrag geht es um die Frage, inwieweit Eltern als so genannte Störer in Haftung genommen werden können, wenn volljährige Kinder Urheberrechtsverletzungen durch "filesharing" begehen.

4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte    (144 mal gelesen)

Tauschbörsen im Internet sind seit jeher urheberrechtlich problematisch. Verworren wird es besonders, wenn nicht der Besitzer des Internetanschlusses für den illegalen Datentausch verantwortlich ist, sondern ein Dritter das Filesharing betrieben hat.

3.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht    (51 mal gelesen)

Patienten können gegenüber ihrer gesetzlichen Versicherung nur einen finanziellen Anspruch auf medizinische Hilfsmittel geltend machen, wenn diese Hilfsmittel nicht als Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens gelten oder lediglich Bagatellhilfsmittel sind.

2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht    (46 mal gelesen)

Vielen Bundesbürgern ist nicht bekannt, dass Geldschenkungen, z. B. durch die Oma, an volljährige Kinder oder deren Vermächtniseinsetzung in einem Testament den Kindergeldanspruch der Eltern gefährden kann.

5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (125 mal gelesen)

Nach der neuen Düsseldorfer Tabelle, die 2010 in Kraft tritt, haben sich die Beträge im Wesentlichen erhöht.

4.7 / 5 (3 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (138 mal gelesen)

Die neue Düsseldorfer Tabelle ist da – unterm Strich mehr Geld für die Kinder!

4.0 / 5 (5 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Ehe & Familie
Suche in Fachbeiträgen