Logo anwaltssuche.de
Familienrecht , 20.06.2016

Praxishinweis: Kosten sparen mit Scheidungsfolgenvereinbarung

Sobald das Scheidungsverfahren von einem Ehegatten eingeleitet wurde, sollten Sie Verhandlungen über eine Scheidungsfolgenvereinbarung aufnehmen und zwar aus folgenden Gründen: Mit der Scheidung der Ehe sollten sämtliche Streitigkeiten, die zwischen den Ehegatten bereits entstanden sind oder vielleicht noch entstehen können, beigelegt werden. Sie erleichtern sich psychisch die Trennung und sparen Kosten.

Sie verkürzen den Scheidungsprozess, der andernfalls manchmal viele Jahre dauern kann. Es führt zur wirtschaftlichen Entflechtung, die beiden Teilen einen Neuanfang erleichtert. Und nicht zuletzt am Wichtigsten: Sie helfen Ihren Kindern die Trennung der Eltern besser zu verarbeiten.
Da die Auskünfte zum Versorgungsausgleich in der Regel mehrere Monate Zeit in Anspruch nehmen, haben Sie auch genügend Zeit zu Verhandlungen, so zum Beispiel auch in einem „Vierergespräch“ zusammen mit den Anwälten. Suchen Sie sich eine Anwältin oder einen Anwalt aus, die/der für Scheidungsfolgenvereinbarungen eher offen ist und mit Ihrer/seiner Praxis dafür bekannt ist.
Welche Angelegenheiten sollten in eine Scheidungsfolgenvereinbarung aufgenommen werden?


1. Umgangsrecht und Kindesunterhalt


Das Umgangsrecht betreffend die Kinder und der Kindesunterhalt sind sehr wichtig. Für denjenigen, der zum Besuchselternteil wird, gibt eine Umgangsregelung Sicherheit und für die Kinder ist sie notwendig, damit sie genau wissen, wann sie bei Vater oder Mutter sind, der/die nicht mehr tagtäglich Ihren Alltag bestimmt. Für denjenigen Elternteil, bei dem die Kinder leben, bedeutet es zu wissen, es gibt keine Ausreden mehr, die Kinder zu verweigern.
Der Kindesunterhalt wird in der Regel nach der Düsseldorfer Tabelle festgelegt. Mehr- und Sonderbedarf ist dann jeweils nach dem Einzelfall zu beurteilen.


2. Ehegattenunterhalt


Der Trennungsunterhalt ist mit der Scheidung abgeschlossen. Es sollte aufgenommen werden, dass kein Rückstand mehr geschuldet ist. Der nacheheliche Ehegattenunterhalt sollte festgelegt oder ein gegenseitiger Verzicht erklärt werden. In den meisten Fällen ist dieser Punkt sehr streitig und Sie sollten sich Zeit für Verhandlungen nehmen. Es werden aber sicherlich beide Seiten zu- und abgeben müssen. Andernfalls kommt man kaum zueinander. Wichtig ist auch eine Befristung der Unterhaltszahlungen zu vereinbaren. Nach langer Ehedauer (15 - 20 Jahre und darüber) wird meistens am härtesten über eine unbefristete Zahlung gestritten. Es lohnt sich aber dennoch für beide Seiten in diesem Punkt konsequent die eigenen Interessen zu vertreten. Gesetz und Rechtsprechung lassen hier viel Ermessensspielraum.


3. Vermögensauseinandersetzung


Wenn Sie eine oder mehrere gemeinsame Immobilien haben, ist dringend zu raten, sich über die Aufteilung zu einigen. Das heißt, ein Ehegatte wird Alleineigentümer der Immobilie und zahlt den anderen aus. Die Entlassung aus den Darlehensverträgen für die Immobilie ist unbedingt in die Vereinbarung aufzunehmen. Die Bank muss der Entlassung zustimmen, was erfahrungsgemäß problematisch wird, wenn derjenige Ehegatte, meistens die Frau, deren Einkommen wegen der Kindererziehung niedriger oder gar kein Erwerbseinkommen gegeben ist, das Haus übernehmen möchte. Hier kann nur durch Verhandlungen im Einzelfall eine Lösung gefunden werden.

Schließlich sollte noch aufgenommen werden, dass der Gesamtschuldnerausgleich und die Nutzungsentschädigung erledigt sind. Damit sind Darlehnstilgung und Nutzungsentschädigung betreffend die gemeinsame Immobilie für die Zeit ab der Trennung gemeint.
Über das gemeinsame Eigentum am Haus oder an einer Wohnung müssen Sie sich bei der Scheidung nicht zwingend einigen. Das Familiengericht spricht die Scheidung Ihrer Ehe auch aus, wenn Sie die vorbeschriebene Einigung nicht erreicht haben. Sie haben auch keinen Anspruch darauf, dass der andere Ehegatte der Übertragung zu Alleineigentum zustimmt. Sie bleiben nach der Scheidung weiterhin gemeinsame Eigentümer Ihrer Immobilie. Es bleibt dann nur der Weg über die Teilungsversteigerung. Dies ist aber ein sehr langer Weg mit vielen rechtlichen Klippen, den Sie nicht riskieren sollten ( siehe mein Praxishinweis: Die unmögliche Teilungsversteigerung ).
Wenn Sie eine umfassende Vermögensauseinandersetzung erreicht haben, gehört zu einer Scheidungsfolgenvereinbarung noch der wechselseitige Verzicht auf Zugewinnausgleich.


4. Hausrat


Sie sollten weiterhin übereinstimmend feststellen, dass der Hausrat endgültig geteilt ist. Gerichtliche Hausratsteilungen gehören zu den unerquicklichsten Streitigkeiten bei der Scheidung. Sie sind gezwungen detailliert Aufstellungen bis ins Kleinste Ihres Hausrats zu machen und streiten möglicherweise über Sachen, die nach vielen Ehejahren kaum noch Wert haben. Die Prozesskosten sollten Sie sich sparen für wichtigere Dinge.


5. Kosten


Die Kostentragung kann auch in die Vereinbarung aufgenommen werden. Grundregel ist, dass jeder seine Anwaltskosten selbst trägt. Die Gerichtskosten werden geteilt. Abweichungen hiervon müßten also auch im Einzelfall ausgehandelt werden. Die Kosten einer Scheidungsfolgenvereinbarung richten sich nach den Streitwerten der Angelegenheiten, über die Sie sich geeinigt haben. Der Verkehrswert der Immobilie sollte aus der Vereinbarung zu entnehmen sein. Ebenso die Höhe der noch bestehenden Haus- oder Wohnungsdarlehen.
Rechnet Ihre Anwältin oder Ihr Anwalt nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ab, kann eine Geschäftsgebühr zwischen 0,5 - 2,5 aus dem Gesamtstreitwert entstehen. Kommt es zum Abschluss der Vereinbarung, entsteht zusätzlich eine 1,5 Einigungsgebühr. Die Kosten einer Scheidungsfolgenvereinbarung können auch Teil des Scheidungsverfahrens sein, dann werden sie zusammen mit den Kosten des gerichtlichen Verfahrens berechnet.
Sie können auch mit Ihrer Anwältin oder Ihrem Anwalt eine Honorarvereinbarung abschließen, um die Kosten nicht ins Uferlose steigen zu lassen. Für das Scheidungsverfahren müssen Sie aber immer mindestens die gesetzlichen Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz zahlen.
Kostenhöhe und Berechnung sind sehr komplex, weshalb Sie sich bei einer Fachanwältin oder Fachanwalt für Familienrecht Rat einholen sollten, wie in Ihrem Fall die Kostenfrage einzuschätzen ist.

Letzte Aktualisierung am 2016-06-20 09:33:04.0

Rechtsanwältin Cornelia Werner-Schneider
Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht
Uhlandstraße 4 (Villa Justitia), 65189 Wiesbaden
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Ehe & Familie
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Familienrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9148936170212765 / 5 (47 Bewertungen)

Bitte Ort anklicken oder erweitertes Suchformular verwenden

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ü
Familienrecht Bad Dürkheim Familienrecht Bad Friedrichshall Familienrecht Bad Homburg vor der Höhe Familienrecht Bad Kissingen Familienrecht Bad Kreuznach Familienrecht Bad Langensalza Familienrecht Bad Nauheim Familienrecht Bad Oeynhausen Familienrecht Bad Salzungen Familienrecht Bad Schwalbach Familienrecht Bad Segeberg Familienrecht Bad Soden Familienrecht Bad Tölz Familienrecht Bad Urach Familienrecht Bad Wörishofen Familienrecht Bad Zwischenahn Familienrecht Baden Baden Familienrecht Baienfurt Familienrecht Baiersbronn Familienrecht Ballenstedt Familienrecht Bamberg Familienrecht Bammental Familienrecht Bautzen Familienrecht Bayreuth Familienrecht Bedburg Familienrecht Benediktbeuern Familienrecht Benningen am Neckar Familienrecht Bensheim Familienrecht Bergfelde Familienrecht Bergheim Familienrecht Berlin Familienrecht Berlin Charlottenburg Familienrecht Berlin Friedrichshain Familienrecht Berlin Hellersdorf Familienrecht Berlin Hohenschönhausen Familienrecht Berlin Köpenick Familienrecht Berlin Kreuzberg Familienrecht Berlin Lichtenberg Familienrecht Berlin Marzahn Familienrecht Berlin Mitte Familienrecht Berlin Neukölln Familienrecht Berlin Pankow Familienrecht Berlin Prenzlauer Berg Familienrecht Berlin Reinickendorf Familienrecht Berlin Schöneberg Familienrecht Berlin Spandau Familienrecht Berlin Steglitz Familienrecht Berlin Tempelhof Familienrecht Berlin Tiergarten Familienrecht Berlin Treptow Familienrecht Berlin Wedding Familienrecht Berlin Weißensee Familienrecht Berlin Wilmersdorf Familienrecht Berlin Zehlendorf Familienrecht Bermersheim Familienrecht Bernkastel-Kues Familienrecht Betzigau Familienrecht Beyenburg Mitte Familienrecht Bielefeld Familienrecht Bielefeld Brackwede Familienrecht Bielefeld Heepen Familienrecht Bielefeld Mitte Familienrecht Bielefeld Schildesche Familienrecht Bielefeld Stieghorst Familienrecht Birkenwerder Familienrecht Bitburg Familienrecht Blankenburg Familienrecht Blankenfelde Familienrecht Blerick Familienrecht Böblingen Familienrecht Bocholt Familienrecht Bochum Familienrecht Bochum Mitte Familienrecht Bochum Süd Familienrecht Bochum Südwest Familienrecht Bochum Wattenscheid Familienrecht Böhl-Iggelheim Familienrecht Bönebüttel Familienrecht Bonn Familienrecht Bonn Bad Godesberg Familienrecht Bonn Beuel Familienrecht Bonn Stadtbezirk Familienrecht Borken Familienrecht Braunschweig Familienrecht Brauweiler Familienrecht Bremen Familienrecht Bremen Mitte Familienrecht Bremen Nord Familienrecht Bremen Ost Familienrecht Bremen Süd Familienrecht Bremen West Familienrecht Bruchsal Familienrecht Buchen im Odenwald Familienrecht Buchenberg Familienrecht Büdingen Familienrecht Bünde Familienrecht Burg bei Magdeburg Familienrecht Burgwedel
weitere Orte >>>
Familienrecht Magdeburg Familienrecht Magstadt Familienrecht Mahlow Familienrecht Mainz Familienrecht Mainz Bretzenheim-Oberstadt Familienrecht Mainz Gonsenheim-Mombach Familienrecht Mainz Hechtsheim-Weisenau Familienrecht Mainz Innenstadt Familienrecht Malschwitz Familienrecht Mannheim Familienrecht Mannheim Nord Familienrecht Mannheim Ost Familienrecht Mannheim Süd Familienrecht Mannheim West Familienrecht Marbach Familienrecht Marbach am Neckar Familienrecht Markgröningen Familienrecht Markt Indersdorf Familienrecht Marktoberdorf Familienrecht Marsberg Familienrecht Mayen Familienrecht Meckenheim Familienrecht Meerbusch Familienrecht Menden Familienrecht Merseburg Familienrecht Merzig Familienrecht Mettmann Familienrecht Metzingen Familienrecht Mindelheim Familienrecht Moers Familienrecht Mönchengladbach Familienrecht Mönchengladbach Rheydt Familienrecht Mönchengladbach Stadtmitte Familienrecht Mönchengladbach Süd Familienrecht Mönchengladbach West Familienrecht Mörfelden-Walldorf Familienrecht Mosbach Familienrecht Mühldorf am Inn Familienrecht Mühlenbeck Familienrecht Mülheim an der Ruhr Familienrecht München Familienrecht München Altstadt Familienrecht München Am Hart Familienrecht München Au Familienrecht München Aubing Familienrecht München Bogenhausen Familienrecht München Flughafen Familienrecht München Forstenried Familienrecht München Freimann Familienrecht München Haidhausen Familienrecht München Hasenbergl Familienrecht München Isarvorstadt Familienrecht München Lehel Familienrecht München Ludwigsvorstadt Familienrecht München Maxvorstadt Familienrecht München Neuhausen Familienrecht München Nymphenburg Familienrecht München Obergiesing Familienrecht München Obermenzing Familienrecht München Obersendling Familienrecht München Pasing Familienrecht München Perlach Familienrecht München Schwabing Familienrecht München Schwanthalerhöhe Familienrecht München Solln Familienrecht München Thalkirchen Familienrecht München Trudering Familienrecht München Untermenzing Familienrecht München West Familienrecht München Westpark Familienrecht Münster Familienrecht Münster Mitte
weitere Orte >>>
Familienrecht Ulm
weitere Orte >>>
Familienrecht Wachtberg Familienrecht Wahlheim Familienrecht Waiblingen Familienrecht Waldbronn Familienrecht Waltenhofen Familienrecht Wandlitz Familienrecht Wangen im Allgäu Familienrecht Wardenburg Familienrecht Wasbek Familienrecht Weimar Familienrecht Weingarten Familienrecht Weingarten in Baden Familienrecht Wendelstein Familienrecht Wenden Familienrecht Werl Familienrecht Werneuchen Familienrecht Wesel Familienrecht Westerstede Familienrecht Wetter (Ruhr) Familienrecht Wetzlar Familienrecht Wickede (Ruhr) Familienrecht Wiesbaden Familienrecht Wiesbaden Dotzheim-Rheingauviertel Familienrecht Wiesbaden Kastel-Erbenheim Familienrecht Wiesbaden Mitte-Biebrich Familienrecht Wiesbaden Sonnenberg-Kloppenheim Familienrecht Wiggensbach Familienrecht Wilnsdorf Familienrecht Witten Familienrecht Witzenhausen Familienrecht Wolfratshausen Familienrecht Wolfsburg Familienrecht Wolmirstedt Familienrecht Woltersdorf Familienrecht Wörth am Rhein Familienrecht Wülfrath Familienrecht Wuppertal Familienrecht Wuppertal Barmen Familienrecht Wuppertal Cronenberg Familienrecht Wuppertal Elberfeld Familienrecht Wuppertal Heckinghausen Familienrecht Wuppertal Langerfeld-Beyenburg Familienrecht Wuppertal Oberbarmen Familienrecht Wuppertal Ronsdorf Familienrecht Wuppertal Uellendahl-Katernberg Familienrecht Wuppertal Vohwinkel Familienrecht Würzburg Familienrecht Würzburg Altstadt Familienrecht Würzburg Frauenland Familienrecht Würzburg Grombühl Familienrecht Würzburg Sanderau Familienrecht Würzburg Zellerau Familienrecht Wustermark
weitere Orte >>>

Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Familienrecht 14.04.2016
Beim Ehegattenunterhalt wird geprüft, ob ein Ex-Partner vom anderen finanzielle Unterstützung erhält und wenn ja, in welcher Höhe. Unterhalt erhält also niemand automatisch. Was viele nicht wissen: Der Anspruch auf Unterhalt kann "verfallen".
Kategorie: Anwalt Familienrecht 26.04.2016
Trennungen erscheinen heutzutage fast alltäglich. Doch für jeden Einzelnen ist die Erkenntnis, dass die Beziehung vermutlich am Ende ist, jedes Mal schwer zu meistern. Eine Trennungsvereinbarung kann dort helfen, wo Gespräche schon lange nicht mehr möglich sind.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 19.12.2016
Viele Menschen möchten sich zwar scheiden lassen, vermuten aber immense Scheidungskosten. Dies kann, muss aber nicht der Fall sein. Mit einem guten Experten an der Seite lassen sich meist auch belastende Folgeschäden im Zaum halten.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 18.05.2017
Eine Scheidungsfolgenvereinbarung kann Ehepaaren helfen, sich möglichst ohne hässlichen nervenaufreibenden und teuren Streit vor Gericht zu trennen. Damit wird die Zeit nach einer Scheidung für beide Ehepartner finanziell kalkulierbarer.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 30.03.2017
Wer weiß schon, was man bei einer Scheidung alles beachten muss? Genau aus diesem Grund gibt es das Scheidungsrecht. Damit wird versucht, möglichst alle Rechte und Pflichten, die in Zusammenhang mit einer Scheidung stehen, zu regeln.
Zoff unterm Weihnachtsbaum – Wie zumindest die Trennung harmonisch verlaufen kann © detailblick-foto - Fotolia
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2016-12-23 (895 mal gelesen)

Zu keiner Jahreszeit kracht es in deutschen Ehen so oft wie am Weihnachtsfest. Bei Anwälten mit Schwerpunkt Familienrecht herrscht nach den Feiertagen dann wieder Hochkonjunktur. Damit zumindest die Trennung harmonisch verläuft, gibt es auch einige rechtliche Aspekte zu beachten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.82 / 5 (50 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2012-09-03 (480 mal gelesen)

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9393939393939394 / 5 (33 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2013-02-20 (342 mal gelesen)

Eine Scheidung beendet eine Ehe, nicht aber die Haftung für gemeinsame Schulden. Daran ändert auch die Erklärung eines Ex-Ehepartners nichts, dass er alleine für die Schulden aufkommen will.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9047619047619047 / 5 (21 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht Sebastian Windisch 2009-02-03 (885 mal gelesen)

Einen Antrag auf Scheidung der Ehe sollte am besten erst gestellt werden, wenn alles regelt ist. Im Rahmen einer sog. Scheidungsvereinbarung werden die Folgen der Scheidung gütlich festgelegt. Sie wird daher auch Scheidungsfolgenvereinbarung genannt. Rechtlich ist sie als Ehevertrag einzustufen, der eben nicht vor der Ehe, sondern aus Anlass von Trennung und Scheidung abgeschlossen wird.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.896551724137931 / 5 (58 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2015-10-15 (813 mal gelesen)

Für Eltern, die ihre Immobilie nicht ohne Vorbehalt schon zu Lebzeiten an ihre Kinder übertragen wollen, aber trotzdem Erbschaftssteuer sparen möchten, stellt der Nießbrauch ein echtes Steuersparmodell dar. Lesen Sie hier, worauf es rechtlich beim Nießbrauch ankommt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.5609756097560976 / 5 (41 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2011-05-24 (778 mal gelesen)

In Deutschland leben über zwei Millionen Menschen in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft. Viele von Ihnen erfüllen sich den Traum vom Eigenheim. Doch Vorsicht: Bei einer Trennung ist der Streit um die Immobilie meist vorprogrammiert und auch beim Tod des Partners drohen böse Überraschungen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (48 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2010-05-20 (423 mal gelesen)

In Zeiten niedriger Zinsen denken viele Interessenten über den Kauf einer Immobilie nach. Ob als Investitionsobjekt oder zur Eigennutzung, der Kauf einer Immobilie geht mit hohen finanziellen Transaktionen einher.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.903225806451613 / 5 (31 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2008-01-08 (422 mal gelesen)

Das neue Jahr steht ganz im Zeichen der Reformen. Wichtige Änderungen sind durch die Erbschaftsteuerreform zu erwarten, die die Erhöhung der Freibeträge vorsieht, insgesamt jedoch für die meisten Immobilienerben mehr Nachteile als Vorteile hat. Erfreulich für Häuslebauer ist der für 2008 geplante Einbezug von Wohnimmobilien in die Riester-Förderung.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8846153846153846 / 5 (26 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2013-05-03 (2219 mal gelesen)

Jede dritte Ehe wird in Deutschland geschieden. Große Verunsicherung herrscht bei den scheidungswilligen Ehepaaren oft hinsichtlich des Ablaufs eines Scheidungsverfahrens. Wir haben Ihnen nachfolgend den rechtlichen Gang einer Scheidung dargestellt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.819095477386935 / 5 (199 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2013-04-22 (984 mal gelesen)

Jede dritte Ehe wird laut statistischem Bundesamt derzeit in Deutschland geschieden. Eine Ehe kann rechtlich grundsätzlich nur durch eine Scheidung beendet werden. Wir haben Ihnen die Voraussetzungen für eine Ehescheidung zusammengestellt:

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.774193548387097 / 5 (62 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht Kerstin Herms 2014-01-10 (542 mal gelesen)

Seit einer ab 2008 geltenden Gesetzesänderung bekommt nach einer Scheidung der finanziell schwächere oder nicht erwerbstätige Teil grundsätzlich nicht mehr lebenslang nachehelichen Unterhalt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8684210526315788 / 5 (38 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Ehe & Familie

Suche in Fachbeiträgen