Logo anwaltssuche.de
Familienrecht ,

Familienrecht: Splittingtarif für alle eingetragenen Lebenspartnerschaften möglich!

Das Finanzgericht Köln hat entschieden, dass Partnern innerhalb einer eingetragenen Lebenspartnerschaft zumindest vorläufig lohn- und einkommensteuerrechtlich die gleichen Möglichkeiten gewährt werden müssen wie Partnern einer heterosexuellen Ehe.

Im Klartext: Die Regelung des so genannten Splittingtarifs bei der Lohn- und Einkommensteuer ist bis zur endgültigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts auch für homosexuelle Paare, die sich für eine eingetragene Lebenspartnerschaft entschieden haben, nutzbar. Daraus ergeben sich in bestimmten Einkommenssituationen erhebliche steuerliche Vorteile, die nun auch für gleichgeschlechtliche Partnerschaften bestehen.

Kölner Paar beantragte gleiche Steuerklassen
Im Ausgangsfall hatten zwei Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft beantragt, auf ihren jeweiligen Lohnsteuerkarten die Steuerklasse IV eingetragen zu bekommen. Bei Anwendung des so genannten Faktorverfahrens hätte dies für ihren Einzelfall zu einem günstigen Ergebnis in Bezug auf die Lohnsteuer geführt. Das Finanzamt jedoch beharrte auf der aktuellen gesetzlichen Regelung, die ein solches Verfahren nur für Ehegatten, nicht jedoch für Partner eingetragener Lebenspartnerschaften vorsieht. Der Antrag des Paares wurde abgelehnt.


Klage hat Erfolg – was folgt daraus?
Hiergegen erhoben die zwei Partner Klage vor dem Finanzgericht und bekamen, zumindest vorläufig, Recht: Eine Ungleichbehandlung von Ehen und eingetragenen Lebenspartnerschaften bei der Lohn- und Einkommensteuer könnte laut der Auffassung der Kölner Richter verfassungswidrig sein. Vor allem mit Blick auf ein früheres Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftssteuer befanden die Richter, dass gegen diese Ungleichbehandlung gerichtete Verfassungsbeschwerden durchaus Erfolg haben könnten.
Das im Einzelfall ergangene Kölner Urteil ist ein weiterer Schritt gegen die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften. Es bestehen gute Aussichten, dass sich das Bundesverfassungsgericht für die lohn- und einkommensteuerliche Gleichbehandlung solcher Partnerschaften mit der Ehe aussprechen wird. Gleichgeschlechtliche, eingetragene Lebenspartner sollten daher unbedingt von diesen neuen Möglichkeiten Gebrauch machen, um in den Genuss gleicher steuerlicher Vorteile wie Ehegatten zu kommen.

Diskriminierungen nicht hinnehmen
Wie das Urteil zugleich zeigt, ist noch lange nicht abschließend klar, welche Rechte mit einer eingetragenen Lebenspartnerschaft verbunden sind. Gerade die Abgrenzung zu den Rechten der Ehe als traditionellem Verbund verschiedengeschlechtlicher Partner wird von Behörden – auch auf Grund der gesetzlichen Lage – nicht mehr zeitgemäß vorgenommen. Im Ausgangsfall hat sich das Paar zu Recht gegen die Diskriminierung gewehrt, wie das Ergebnis beweist.


Rechtsanwalt GKS Rechtsanwälte
Morianstr. 3, 42103 Wuppertal
gelistet in: Wuppertal
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Ehe & Familie
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Familienrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Familienrecht 27.04.2016
Nach mehreren gesetzlichen Anpassungen sind eingetragene Lebenspartnerschaften zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern herkömmlichen Ehen heute gleichgestellt - bis auf wenige Details, zum Beispiel im Adoptionsrecht.
Was früher Geschmacksmuster war, heißt heute Design - das ist nicht nur eine zeitgeistige Begriffs-Modernisierung. Denn Design ist verständlicher als sein Vorgänger - und es bezieht sich eindeutiger auf das Thema: die Art und das Aussehen von Gegenständen und Produkten.
Kategorie: Anwalt Markenrecht 24.11.2015
Wer ein Unternehmen gegründet, es bekannt gemacht und zur Marke entwickelt hat, hat viel investiert. Er muss daher nicht zulassen, dass Trittbrettfahrer seine Arbeit, seine gute Marktstellung oder seinen Namen ohne Zustimmung kopieren und davon profitieren.
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte    (609 mal gelesen)

Am 01.05.2014 findet die Reform des Verkehrszentralregisters und des "Punktekontos" statt.

4.5 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte    (82 mal gelesen)

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat mit einem Urteil vom 01.08.2012 ein weiteres Mal die Rechte homosexueller Paare, die sich für eine eingetragene Lebenspartnerschaft entschieden haben, bedeutend gestärkt.

Kategorie: Anwalt Verwaltungsrecht GKS Rechtsanwälte    (78 mal gelesen)

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat mit einer aktuellen Entscheidung die Rechte aller gestärkt, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben.

2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (44 mal gelesen)

Das Niedersächsische Finanzgerichts (NFG) hat durch einen unanfechtbaren Beschluss dem Antragsteller, einem eingetragenen Lebenspartner, vorläufigen Rechtsschutz in Form der Aufhebung der Vollziehung eines Grunderwerbsteuerbescheids gewährt.

3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (63 mal gelesen)

Bei der betrieblichen Altersversorgung müssen eingetragene Lebenspartner Ehegatten gleich gestellt werden. Sie haben einen Anspruch auf Hinterbliebenenrente, wenn ein Betrieb dies für Eheleute vorsieht und auch Ansprüche auf Zuschläge zur Hinterbliebenenrente. Dies zeigt ein aktuelles Urteil.

3.5 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (67 mal gelesen)

In Deutschland leben über zwei Millionen Menschen in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft. Viele von Ihnen erfüllen sich den Traum vom Eigenheim. Doch Vorsicht: Bei einer Trennung ist der Streit um die Immobilie meist vorprogrammiert und auch beim Tod des Partners drohen böse Überraschungen.

4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (66 mal gelesen)

In nichtehelichen Lebensgemeinschaften leben häufig beide Partner gemeinsam in einer Immobilie, die nur einem von beiden gehört. Die gemeinsame Nutzung ist dann oft weder durch einen Vertrag noch durch einen Grundbucheintrag abgesichert.

3.8 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht    (78 mal gelesen)

3.6 / 5 (5 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte    (395 mal gelesen)

Während einer Beziehung entstehen naturgemäß eine Menge Bilder der Partner: Urlaubserinnerungen und andere schöne Momente werden häufig digital festgehalten und geteilt. Doch was passiert mit den Fotos, wenn die Beziehung endet? In der Regel wollen Betroffene nicht, dass der Ex-Partner noch irgendwelche Bilder von ihnen gespeichert hat.

5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte    (291 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat eine sehr brisante Entscheidung getroffen (Az.: XII ZB 463/13). Ein homosexuelles Paar wählte im Ausland eine Leihmutter aus, welche das Kind auch dort gebar. Anschließend wurde die Elternschaft des schwulen Paares schon durch das ausländische Gericht anerkannt. Sodann schloss sich der BGH diesem Urteil an und veranlasste, dass das Paar als Eltern in das Geburtsregister eintragen wird.


Alle Expertentipps zum Ehe & Familie
Suche in Fachbeiträgen