Logo anwaltssuche.de
Verkehrsrecht , 01.04.2010

Vorsicht bei Knöllchen im Ausland

Wer bislang im Ausland geblitzt wurde, konnte in berechtigter Weise darauf hoffen, dass ihn das Knöllchen in Deutschland niemals erreicht. Diese für Verkehrssünder vorteilhafte rechtliche Situation wird sich jedoch ab 01. Oktober 2010 ändern.

Neue Rechtslage ab 01. Oktober 2010

Ab Oktober 2010 können nun Geldstrafen aus Verkehrsverstößen ab einer Bußgeldhöhe von 70,00 € in allen EU-Ländern beigetrieben werden. Auch wenn die neue Rechtslage erst ab Oktober 2010 in Kraft tritt, bedeutet dies keinen Freifahrtschein für die Sommerferien. Denn auch wenn sich die Fahrt vor dem 01.10.2010 ereignet hat, kann die Geldstrafe dann in allen EU-Ländern beigetrieben werden, wenn der Bescheid erst nach dem 30.09.2010 ergeht. Dies sollte von allen bedacht werden, die dieses Jahr einen Sommerurlaub im europäischen Ausland geplant haben.

Hilfe bei ausländischen Knöllchen

Auch wenn sich die Rechtslage ab Oktober 2010 deutlich verschärfen wird, sind noch viele Ausnahmen zu beachten, die zu Gunsten der Verkehrssünder ausgelegt werden können. So werden beispielsweise Fahrverbote, die im Ausland verhängt worden sind, in Deutschland auch weiterhin nicht vollstreckt. Auch führt ein im Ausland begangener Verkehrsverstoß nicht zu einer Erhöhung des Punktekontos in Flensburg. Wer ein Knöllchen aus dem EU-Ausland erhält sollte zudem auch folgende Punkte beachten: Eine Verteidigungsmöglichkeit besteht zum Beispiel in den Fällen, in denen das Knöllchen in keiner verständlichen Sprache abgefasst worden ist. Zudem kann die Beitreibung des Knöllchens in Deutschland unter Umständen dann verhindert werden, wenn im Ausland generell eine andere Rechtslage gilt als in Deutschland. Dies ist zum Beispiel in den Niederlanden und auch in Frankreich der Fall. In diesen Ländern gilt nämlich eine generelle Halterhaftung, die dazu führt, dass Fahrzeughalter auch für solche Verkehrsverstöße einzutreten haben, die diese gar nicht selbst begangen haben. Insbesondere bei sehr hohen Geldbußen kann es sich daher lohnen, sich von einem auf Verkehrsrecht spezialisierten Anwalt beraten zu lassen, um so eine effektive Verteidigungsstrategie zu entwickeln.


Rechtsanwalt GKS Rechtsanwälte
Morianstr. 3, 42103 Wuppertal
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Auto & Verkehr
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Verkehrsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Familienrecht 26.04.2016
Es gibt unterschiedliche Gründe, warum ein Paar keine eigenen Kinder haben kann oder warum manche Kinder nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen können. Die Adoption ist eine Möglichkeit für beide Seiten trotzdem eine Familie zu sein.
Kategorie: Anwalt Ausländerrecht 30.06.2015
Nicht jeder Mensch auf dieser Welt kann leben, wo er möchte: Ausländer sind Menschen, die sich in einem Land aufhalten, das nicht ihr eigenes ist. Die große Mehrheit von ihnen hat triftige Gründe, die eigene Heimat zu verlassen; nur die wenigsten tun diesen Schritt ohne Not.
Kategorie: Anwalt Agrarrecht 12.11.2015
Mit dem Fischereirecht kommen Berufsfischer, Eigentümer von Gewässern aber auch Hobbyangler in Berührung. Und nicht nur das: Wer unerlaubt fischt oder dabei Gewässer verunreinigt, erhält schnell Post von der Umweltbehörde oder der Staatsanwaltschaft.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 28.04.2016
In Deutschland ist die freie Wahl des Ehepartners ein Grundrecht. Niemand darf gegen seinen Willen verheiratet werden. Dann nämlich läge eine Zwangsheirat vor, die in Deutschland verboten ist. Doch auch wer unterschwelligen Druck erfährt, sollte sich laut und direkt wehren.
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht    (48 mal gelesen)

Norwegen hat Spitzenpreise – das gilt nicht nur für alkoholische Getränke. Auch beim Falschparken langen die Skandinavier ordentlich zu. Wer hier sein Fahrzeug unerlaubt abstellt, muss mit einem Knöllchen von 95 Euro rechnen. Überhaupt drohen Parksündern in vielen europäischen Ländern saftige Bußgelder.

5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verwaltungsrecht    (47 mal gelesen)

Durch Infrastrukturmaßnahmen nach der Wiedervereinigung wurden die Straßen in vielen Gemeinden auf dem Gebiet der ehemaligen DDR (Beitrittsgebiet) erheblich aufgewertet. Inwieweit der dafür getätigte Aufwand auf die anliegenden Grundstückseigentümer umgelegt werden darf, hängt davon ab, wie die Grundstücke zuvor erschlossen waren.

3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht    (61 mal gelesen)

Ende Oktober war hierzulande Schichtende für die meisten Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen. Viele Fahrzeughalter (43,2 Prozent) wählten, so das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), für ihr Saisonkennzeichen eine Nutzungsdauer von sieben Monaten zwischen April und Oktober.

5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte    (106 mal gelesen)

Ein Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf die Berichtigung des Arbeitszeugnisses, wenn das Zeugnis unzutreffende Tatsachenbehauptungen enthält. Dies entschied das Arbeitsgericht Solingen in seinem Urteil vom 10.05.2013 (Az.: 4 Ca 121/13).

3.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht    (61 mal gelesen)

Im Zahlungsverkehr gelten seit Ende Oktober eine Reihe von neuen gesetzlichen Regelungen. Neben den positiven Neuerungen, zu denen die Beschleunigung der Zahlungen und die verbesserte Entgelttransparenz gehören, gibt es für die Verbraucher auch negative Änderungen.

4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht GKS Rechtsanwälte    (129 mal gelesen)

Kein Bankkonto zu haben, ist für die meisten Menschen in Deutschland undenkbar, stellt doch ein Konto den Zugang zum bargeldlosen Zahlungsverkehr und damit zum Wirtschaftsleben an sich dar.

4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht    (177 mal gelesen)

Ein Makler darf für die Besichtigung einer Wohnung kein Geld verlangen. Zu diesem Schluss kam das Stuttgarter Landgericht in einem gerade gesprochenen Urteil.

3.8 / 5 (13 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte    (108 mal gelesen)

Leibliche Väter, können die Hoffnung hegen, alsbald im Umgangsrecht mit Ihren Kindern gestärkt zu werden. Am 25.04.2013 hat der Bundestag das "Gesetz zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters" verabschiedet, welches noch vom Bundesrat abgesegnet werden muss. Wir erklären die wichtigsten Neuerungen und Folgen der Reform für leibliche Väter.

2.5 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht Renate Winter    (133 mal gelesen)

Kenntnis des Nacherben – Ausschlagungsfrist Sachverhalt: Im vorliegenden Falle ging es um die Kenntnis eines Nacherben vom Nacherbfall sowie um Fristen der Erbausschlagung.

5.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht    (250 mal gelesen)

Derzeit ermitteln Steuerfahnder in ganz Deutschland gegen ausländische Ingenieure, denen vorgeworfen wird, durch die Anlage von Auslandskonten (offshore accounts) Steuern hinterzogen zu haben

3.3 / 5 (9 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Auto & Verkehr
Suche in Fachbeiträgen