anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht , 19.11.2013 (Lesedauer ca. 2 Minuten)

Arbeitsrecht: Darf Arbeitnehmer Krankheit ankündigen?

Arbeitsrecht: Darf Arbeitnehmer Krankheit ankündigen? Rechtsanwalt Volker Schneider

Kündigt ein Arbeitnehmer eine Krankheit an, muss er mit einer fristlosen Kündigung rechnen, wenn er die Krankheit nur vortäuscht, um sich ein paar freie Tage gönnen zu können.

Die Ankündigung einer Krankheit stellt jedoch keinen Kündigungsgrund dar, wenn zu diesem Zeitpunkt objektiv eine Erkrankung besteht. Dies geht aus dem Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Berlin-Brandenburg vom 15.03.2013 (Az.: 10 Sa 2427/12) hervor.

Kündigung wegen vorgetäuschter Krankheit
Im vorliegenden Fall erklärte ein Angestellter an einem Freitag gegenüber zwei Kollegen, dass er "kaputt" sei und ab dem nächsten Montag mindestens eine Woche Urlaub brauche, zum Arzt wolle er nicht gehen. Seine Tätigkeit setzte der Angestellte bis zum Feierabend um 16:00 Uhr fort. Nachdem er am Montag zur Arbeit nicht erschien, kündigte ihm der Arbeitgeber fristlos, da er die Aussage am Freitag als Ankündigung einer Krankheit ansah. Am Dienstag wurde die Kündigung dem Angestellten zugestellt, am selben Tag suchte er einen Arzt auf und wurde rückwirkend ab Montag arbeitsunfähig krankgeschrieben. Gegen die Kündigung erhob der Angestellte eine Kündigungsschutzklage und bekam Recht.

Es ist danach zu differenzieren, ob der Mitarbeiter zum Zeitpunkt der Ankündigung einer Erkrankung objektiv krank ist oder nicht, so das LAG. Ist der Mitarbeiter zum Zeitpunkt der Ankündigung objektiv nicht erkrankt, ist eine Kündigung ohne vorhergehende Abmahnung möglich. Ist der Mitarbeiter objektiv krank, so ist eine Abmahnung erforderlich.

Darlegungs- und Beweislast des Arbeitgebers
Behauptet der Arbeitnehmer eine Erkrankung, trifft den Arbeitgeber die Darlegungs- und Beweislast, dass diese Behauptung nicht stimmt. Im konkreten Fall hätte der Arbeitgeber die Aussage seines Mitarbeiters sofort abklären lassen können und müssen, indem er ihn zum Arzt geschickt hätte. Weil er das nicht tat, konnte er auch nicht beweisen, dass der Angestellte am Freitag im Zeitpunkt der Ankündigung der Erkrankung noch gesund war. Hierfür war er aber beweispflichtig, sodass die ohne Abmahnung ausgesprochene Kündigung unwirksam ist.
Arbeitgebern ist zu empfehlen, vor Ausspruch einer fristlosen Kündigung einen (Fach-) Anwalt zu konsultieren.

von

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Arbeitsrecht
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Arbeitsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (16 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Mietrecht 23.03.2017
Es gibt auf Seiten des Mieters und des Vermieters zahlreiche Gründe für die Kündigung einer Wohnung. Doch so einfach kommt man aus dem Mietvertrag nicht raus. Vermieter und Mieter müssen bei der Kündigung einer Wohnung einiges beachten.
Kündigung im Arbeitsrecht – So verhalten Sie sich richtig! © mko - topopt
Expertentipp vom 20.02.2019 (251 mal gelesen)

Aus welchen Gründen darf der Arbeitgeber kündigen? Welche Fristen müssen bei einer Kündigung eingehalten werden? Wie stellt man den Zugang einer Kündigung sicher? Was ist eine Kündigungsschutzklage? In unserer Checkliste finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Kündigung im Arbeitsrecht – aktuell, kompetent und verständlich. (Checkliste Kündigung Arbeitsverhältnis) Podcast

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.8 / 5 (4 Bewertungen)
Kündigung Mietvertrag - was ist zu tun? © freepik - mko
Expertentipp vom 23.01.2019 (310 mal gelesen)

Kündigung des Mietvertrags - Was ist zu tun? Unserer juristische Fachredaktion informiert Mieter und Vermieter kompetent zu allen wichtigen Fragen rund um die Kündigung eines Mietvertrages. Checkliste für Mieter, Musteranschreiben für Vermieter, häufige Fragen und Antworten. (Checkliste - Kündigung Mietvertrag) Podcast

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.5 / 5 (6 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Arbeitsrecht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung