Logo anwaltssuche.de
Arztrecht , 28.05.2013

Verdacht auf Behandlungsfehler - bei jedem dritten Patienten bestätigt

Verdacht auf Behandlungsfehler - bei jedem dritten Patienten bestätigt Rechtsanwalt Holger Syldath

Aus der aktuellen Statistik zu Behandlungsfehlern geht hervor, dass fast jeder dritte Patient mit seinem Verdacht auf Fehlbehandlung richtig lag.

12.483 Gutachten zu potenziellen Behandlungsfehlern erstellten die Experten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) im Jahr 2012. In 31,5 % der Fälle stellten sie dabei eine Fehlbehandlung und mithin einen ärztlichen Fehler fest. So bestätigten die MDK-Gutachter Behandlungsfehlervorwürfe sowohl gegen Krankenhäuser als auch gegen niedergelassene Ärzte.

Vorgehensweise
Patienten ist zu empfehlen, sich bei Verdacht auf einen Behandlungsfehler so früh wie möglich an einen Anwalt zu wenden. Es ist insbesondere wichtig, die Behandlungsunterlagen möglichst bald und vollständig zu erhalten, da diese Dokumentation die Basis eines Arzthaftungsanspruchs darstellt. Nur bei sichergestellten Behandlungsunterlagen, dem Nachweis des ärztlichen Fehlers und einer für das Gericht nachvollziehbaren Schadensberechnung kann ein entsprechender Arzthaftungsanspruch erfolgreich durchgesetzt werden.

Gerade die Berechnung von Personenschäden nach ärztlichen Behandlungsfehlern verlangt angesichts ihrer Komplexität das Fachwissen eines Rechtsanwalts.


Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Gesundheit & Arzthaftung
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Arztrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7857142857142856 / 5 (14 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Arzthaftungsrecht 07.02.2017
Die Voraussetzung für das Vorliegen eines Behandlungsfehlers ist nicht etwa eine gescheiterte Heilung, sondern mangelnde Sorgfalt des Arztes. Die Beweisführung ist für Laien oftmals schwierig. Mehr Informationen dazu hier.
18.12.2017
Das Arzthaftungsrecht ist dem Medizinrecht zugeordnet. Hier geht es im Wesentlichen um die Fragen der Arzthaftung: Ein Kunstfehler passiert und der Patient erleidet einen vorübergehenden oder andauernden Schaden oder kommt gar zu Tode. Für diesen Nachteil macht der Patient bzw. machen seine Hinterbliebenen Schadenersatz oder Schmerzensgeld geltend. Das Gesetz besagt: Wenn der Arzt gegen die ärztliche Sorgfaltspflicht verstoßen hat, und wenn ihm der Verstoß nachgewiesen werden kann, muss er haften.
Kategorie: Anwalt Arztrecht 22.12.2016 (742 mal gelesen)

In deutschen Kliniken sterben jährlich rund 19.000 Menschen verursacht durch Behandlungsfehler. Das sind fünfmal so viele Todesfälle wie im Straßenverkehr, analysiert der aktuelle AOK Krankenhausreport. Bei jährlich rund 190.000 Patienten begründen Behandlungsfehler gesundheitliche Schäden. Letztinstanzlich müssen dann Gerichte beurteilen, ob ein Behandlungsfehler vorlag.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.979591836734694 / 5 (49 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht 13.08.2015 (964 mal gelesen)

Nach einem aktuellen Bericht der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der norddeutschen Ärztekammern sind die Fälle von ärztlichen Behandlungsfehlern im Jahr 2014 gestiegen. Die meisten ärztlichen Kunstfehler unterlaufen dabei Orthopäden und Unfallchirurgen. Wir haben Ihnen interessante Rechtsprechung zu Behandlungsfehlern in der Orthopädie zusammengestellt, die zeigen was als ärztlicher Behandlungsfehler gewertet wird und viel Schadensersatz es dafür gibt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.1020408163265305 / 5 (49 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Gesundheit & Arzthaftung

Suche in Expertentipps