anwaltssuche

Anwalt Arbeitsplatz

Hier finden Sie zum Anwalt für Arbeitsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
Anwalt Arbeitsplatz

Arbeitsplatz: Mehr als Schreibtisch und Stuhl

Das Thema Arbeitsplatz birgt nur in Fabriken Probleme? Pustekuchen: Umfangreiche Sicherheitsbestimmungen, Arbeitsschutz, gesundheitliche Aspekte sind etwa zu beachten. Und dann gibt es noch die Thematik "Überwachung am Arbeitsplatz"...

Grundsätzliches zum Arbeitsplatz

Für die Bereitstellung des Arbeitsplatzes ist der Arbeitgeber zuständig. Beim Arbeitsplatz geht es ganz praktisch um Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden. D.h. der Arbeitnehmer darf bei normaler Anwendung keinem Verletzungsrisiko ausgesetzt sein, zudem müssen gutes Licht, ausreichend Luft und Platz garantiert sein. Kurz: Es sollte alles dafür getan werden, damit der Arbeitnehmer seine bestmögliche Leistung erbringen kann. Dabei sind viele Bestimmungen zu beachten, die für die jeweilige Tätigkeit (Kassieren, am PC arbeiten, Schweißen) sehr verschieden sein können. Der physische Arbeitsplatz ist nicht zu verwechseln mit den Arbeitsbedingungen. Die Arbeitsbedingungen umfassen die grundsätzlichen Rahmenbedingungen für den Arbeitnehmer, also Probezeit, Arbeitszeiten, Arbeitsort, Arbeitslohn, Urlaub, Kündigungsfrist usw.

Probleme beim Thema Arbeitsplatz

Die vielen, oftmals völlig unterschiedlichen Arbeitsinhalte führen zu den verschiedensten Anforderungen an den einzelnen Arbeitsplatz. Bereits die Bereiche Sicherheit, Arbeitsschutz oder auch Pausenzeiten mit Rauchen ja/nein - wenn ja wo, können im Einzelfall viel Konfliktstoff beinhalten. Oftmals herrscht zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sogar Einigkeit über die Arbeitsplatzgestaltung, aber die Räumlichkeiten weisen Mankos auf, die wiederum zu einem unbefriedigenden Arbeiten führen. Und dann gibt es noch die in den Medien viel diskutierte Thematik "Überwachung am Arbeitsplatz" - pauschale Aussagen dazu können nicht getätigt werden. Ob und in welcher Form die Überwachung rechtens ist, muss in der Regel im Einzelfall entschieden werden. Heikel ist der Punkt für Arbeitgeber allemal. Viele Urteile tendieren im Kern zu Gunsten der Privatsphäre des Arbeitnehmers.

Anwalt fragen

Lassen Sie sich am besten schon bei Fragen bezüglich der Ausstattung eines Arbeitsplatzes rechtlich beraten. Aber auch wenn Sie diesbezüglich bereits Probleme und Streitigkeiten haben, kontaktieren Sie besser unverbindlich einen Anwalt für Arbeitsrecht.

Letzte Aktualisierung am 2016-03-23

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Wer Opfer einer Mobbingattacke wird, steht den Attacken meist lange ahnungslos gegenüber. Sind Arbeitgeber nicht daran beteiligt, sind diese meist hilflose Zuschauer. Mobbing ist an sich (noch) nicht strafbar. Was kann man Mobbingangriffen dann entgegensetzen? (vom 15.02.2017) mehr...
Der Bereitschaftsdienst: Viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber stehen ihm eher zwiespältig gegenüber. Bereitschaftsdienst ist körperlich belastend und oftmals schlecht bezahlt. Denn wie kann ein Bereitschaftdienst gegenüber der normalen Arbeitszeit fair vergütet werden? (vom 12.01.2017) mehr...
Um zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, benötigen Arbeitnehmer ein gutes Zeugnis. Dabei müssen sie besonders darauf achten, dass sie die geheime Notenformel richtig entschlüsseln. Das Brisante: Diese Formel ist vielen Arbeitgebern gar nicht bekannt. (vom 29.03.2016) mehr...
Am Arbeitsplatz stellt sich oft die Frage, ob und in welchem Umfang Arbeitnehmer ihr Handy für private Zwecke nutzen dürfen. Ist es okay, wenn es alle Arbeitnehmer machen? Und wann und wie kann der Arbeitgeber dem Wischen und Klicken Einhalt gebieten? (vom 11.05.2016) mehr...
Für schwangere Frauen gelten umfassende gesetzliche Schutzvorschriften am Arbeitsplatz. Vor und nach der Geburt besteht Mutterschutz - Schwangere müssen in dieser Zeit nicht arbeiten, bekommen aber ihr volles Gehalt. Auch Kündigungen durch den Arbeitgeber sind während des Mutterschutzes nicht oder nur in besonderen Ausnahmefällen möglich. (vom 16.11.2017) mehr...
Alkohol kann man als Erwachsener frei und überall kaufen. Da vergisst man leicht, dass eine Fahrt unter Alkoholeinfluss ab 0,3 Promille verboten ist - und dass eine Trunkenheitsfahrt für den Fahrer rechtlich dramatische Auswirkungen haben kann. (vom 17.05.2016) mehr...
Die Arbeitsrichter legen den Begriff der sexuellen Belästigung sehr weit aus und beziehen auch ausdrücklich Formen wie verbale Äußerungen mit ein. Trotzdem sollte weder vorschnell eine Klage eingereicht, noch dem vermeintlichen Täter überstützt gekündigt werden. (vom 13.04.2016) mehr...
In vielen Fällen geht es bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten nicht nur um die Arbeitsleistung, sondern im Kern (auch) um persönliche Differenzen. Anwälte für Arbeitsrecht zeigen Erfolgsaussichten und Alternativen auf. Denn jeder Fall erfordert seine eigene Herangehensweise. (vom 14.03.2018) mehr...
Die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer kollidieren, wenn der Arbeitnehmer seinem Chef Konkurrenz macht. Er setzt sein Wissen noch während des Beschäftigungsverhältnisses ein und verdient im Arbeitsfeld und Tätigkeitbereich seines Arbeitgebers Geld. Das (nach)vertragliche Wettbewerbsverbot kann eine solche Konkurrenztätigkeit wirksam verhindern. (vom 08.05.2017) mehr...
Die meisten Erfindungen, die kreative deutsche Tüftler machen, sind Diensterfindungen. Sie werden in den Laboren und Werkstätten eines Unternehmens von Menschen gemacht, die dort angestellt sind. Damit hat nicht der Erfinder selbst das Recht auf ihre Nutzung sondern sein Arbeitgeber. Dem Erfinder steht für die Nutzung allerdings eine Entschädigung zu, die Erfindervergütung. (vom 27.09.2017) mehr...
Expertentipps zu Arbeit & Beruf