anwaltssuche

Anwalt Ausländerbehörde

Rechtsanwälte für Migrationsrecht. Wählen Sie schnell & einfach einen persönlichen Anwalt für Ihren Rechtsfall.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Rechtliches zur Ausländerbehörde

Die Ausländerbehörde hat die Aufgabe, die im Ausländerrecht festgelegten Regeln und Gesetze, durchzusetzen.

Ausländerbehörde regelt das Bleiben, Tun und Gehen ausländischer Personen

Ausländerbehörden gibt es in Deutschland viele, normalerweise in jeder Stadt und Landkreis mindestens eine. Kernaufgabe einer Ausländerbehörde ist darüber zu entscheiden, ob ein ausländischer Staatsbürger eine Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland erhält, ihm diese versagt oder entzogen wird. Auch für die Ausweisung (Aufenthaltserlaubnis wird beendet) oder Abschiebung (Aufenthaltserlaubnis hat es nie gegeben) ist die Ausländerbehörde zuständig; und entsprechend auch für die tatsächliche Durchführung der Ausweisung oder Abschiebung. Auch über die Phase zwischen Erlaubniserteilung und Ausweisung entscheidet das Amt: Durch die Flüchtlingskrise ganz aktuell geworden, ist die Ausstellung der Duldung, die weder eine Erlaubnis noch eine Ablehnung bedeutet, sondern den Antragssteller vom illegal Eingereisten zum legal Geduldeten zu machen - wenn auch nur vorübergehend. Ob er in dieser Zeit der Duldung bzw. in der Phase, in der über seinen Asylantrag entschieden wird, eine Arbeitserlaubnis erhält, auch darüber befindet die Ausländerbehörde. Viele Ausländer möchten ihre Familien nachholen, auch diesen Nachzug müssen sie bei der Ausländerbehörde beantragen.

Ausländerbehörde trifft auch umstrittende Entscheidungen

In den Medien und in der Bevölkerung kritisch diskutiert ist nicht zuletzt eine weitere Aufgabe der Behörde: Sie entscheidet darüber, ob Ausländer, die die Aufenthaltserlaubnis in Deutschland beantragen, für einen Kurzaufenthalt in ihre Heimatländer zurückgehen und wiederkommen dürfen. Dies ist ein Punkt, der aufgrund der bereits angesprochenen Flüchtlingswelle die Behörden und die Justiz überrollt hat und die diese und andere bislang lautlos funktionierenden Regelungen auf einen hörbaren Prüfstand stellen. Wenden Sie sich mit Ihrer Frage zur Aufgabe der Ausländerbehörde und der Rechtmäßigkeit von dort beschlossenen Entscheidungen an einen Anwalt für Migrationsrecht / Ausländerrecht.

Letzte Aktualisierung am 2016-11-08

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Wer in Deutschland leben und arbeiten möchte, muss nur dann Einschränkungen in Kauf nehmen, wenn er aus einem "Drittstaat" kommt, also aus einem Land, das kein Mitgliedstaat der EU ist. Für EU-Bürger, Bürger aus den EWR-Staaten und der Schweiz gilt die so genannte Freizügigkeit. Wer hier arbeiten möchte hat in der Regel freien Zugang zum Arbeitsmarkt. (vom 07.11.2016) mehr...
Der Aufenthalt von Nicht-EU-Bürgern in Deutschland regelte früher das Ausländerrecht und als Basis dafür das Ausländergesetz. Mittlerweile ist der Bereich in Aufenthaltsrecht umgetauft worden. Grundlage bildet seit jüngerer Zeit das Aufenthaltsgesetz. (vom 14.11.2016) mehr...
Seit einigen Jahren bezeichnet der Begriff Aufenthaltstitel bestimmte Einreise- und Aufenthaltserlaubnisse für die Bundesrepublik Deutschland. Aufenthaltstitel können je nach Art befristet oder unbefristet sein. Sie gelten für Bürger so genannter Drittstaaten. Für Bürger aus der EU und dem EWR gelten eigene Regelungen. (vom 21.11.2016) mehr...
Familienzusammenführungen werden immer dann beantragt, wenn ein Deutscher oder ein Ausländer mit Bleiberecht seine Familienangehörigen nach Deutschland holen möchte. Grundsätzlich ist es für deutsche Staatsbürger leichter, Ehefrau, Ehegatte oder Kinder aus dem Ausland nachzuholen. (vom 21.11.2016) mehr...
Ausländer werden entweder ausgewiesen aber abgeschoben. Was ist der Unterschied? Welche Verzögerungen gibt es in der Praxis und warum? Und welche Möglichkeiten haben Betroffene, sich dagegen zu wehren? (vom 05.10.2016) mehr...
Nicht jeder Mensch auf dieser Welt kann leben, wo er möchte: Ausländer sind Menschen, die sich in einem Land aufhalten, das nicht ihr eigenes ist. Die große Mehrheit von ihnen hat triftige Gründe, die eigene Heimat zu verlassen; nur die wenigsten tun diesen Schritt ohne Not. (vom 30.06.2015) mehr...
Die Regeln im Migrationsrecht ändern sich aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen in letzter Zeit rasant. Anwälte in diesem Bereich helfen Ihnen trotz gebotener Schnelligkeit präzise und erfolgsorientiert. (vom 10.01.2018) mehr...
Was bedeutet Abschiebung? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein und welchen Unterschied gibt es zur Ausweisung? Hier erfahren Sie mehr. (vom 18.04.2018) mehr...
Wenn Ausländer "geduldet" werden, befinden sie sich rechtlich in einem Zwischenstadium zwischen legalem und illegalem Aufenthalt. Sie werden (noch) nicht abgeschoben, haben aber auch keine Aufenthaltserlaubnis. Die Abschiebung wird nur vorübergehend ausgesetzt. (vom 06.10.2016) mehr...
Das Bleiberecht gilt für geduldete Ausländer, die bereits seit einer längeren Zeit in Deutschland leben. Die Erteilung des Bleiberechts ist an weitere Bedingungen geknüpft. Werden alle Bedingungen erfüllt, kann die Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis erteilen. (vom 13.12.2016) mehr...
Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung