anwaltssuche

Anwalt Berliner Testament

Hier finden Sie zum Anwalt für Erbrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Berliner Testament

Berliner Testament als Sicherheit für den Partner

Mit dem Berliner Testament können Sie gemeinsam mit Ihrem Ehepartner bzw. Lebenspartner Einfluss auf die Aufteilung Ihres Erbes nehmen. Und zwar in der Gestalt, dass im Todesfall zunächst der jeweils Andere als Alleinerbe eingesetzt wird. Erst wenn dieser auch verstirbt, erben die Kinder und andere Erbberechtigten als Schlusserben den Rest. Der große Vorteil: Für den länger lebenden Partner muss sich im Todesfall nicht viel ändern: Er kann normalerweise in der gemeinsamen Wohnumgebung bleiben und muss nicht aufgrund von Erbverbindlichkeiten überstürzt verkaufen bzw. umziehen.

Vorteile des Berliner Testaments

Wenn kein Testament vorliegt, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Hier hat der Gesetzgeber mit Hilfe eines bestimmten Schlüssels die Verteilung auf den zurückbleibenden Partner, die Kinder, die Eltern und sonstige Erbberechtigte je nach Verwandtschaftsgrad festgelegt. Diese Aufteilung entspricht nicht immer den Vorstellungen des vererbenden Paars. Häufig ist es ihr Wunsch, dass das Erbe zunächst ausschließlich auf den jeweils anderen Partner übertragen wird. Dazu benötigt es die Aufsetzung eines Berliner Testaments.

Vertragsgestaltung

Das Berliner Testament wird zwischen den Ehepartnern bzw. Lebenspartnern vereinbart. Sie sollten sich bei der Vertragsgestaltung unbedingt auch Gedanken darüber machen, wie Sie im Falle einer Scheidung / Trennung mit dem Erbe umgehen möchten. Normalerweise einigen sich die Partner darauf, dass dann das Testament erlischt. Sollten Sie etwas anderes wünschen, müssen Sie das explizit formulieren. Selbstverständlich können Sie wie in einem "normalen" Testament zusätzlich noch ganz andere Dinge festlegen - bezüglich des Inhalts sind Sie nahezu frei, solange das Vereinbarte nicht gegen geltendes Recht verstößt.

Fall aus der Praxis: Mann tappte in Formulierungsfalle

Ein in zweiter Ehe verheirateter Mann fiel unwissentlich in die Formulierungsfalle. Er hinterließ ein an sich rechtmäßiges handschriftliches Testament mit den Worten, dass nach seinem Ableben die Erbschaft gemäß des Berliner Testaments einschließlich Wiederheiratungsklausel erfolgen soll. Vermutlich wollte er damit seine zweite Ehefrau als Alleinerbin einsetzen. Die Kinder aus erster Ehe wehrten sich gegen diese Formulierung - und bekamen Recht. Grund: Um als Berliner Testament zu gelten, hätte die zweite Ehefrau namentlich erwähnt und auch in die Testamentserstellung einbezogen werden müssen. In der Folge trat die gesetzliche Erbfolge ein, damit erhielt die zweite Ehefrau lediglich die Hälfte des Erbes und die Kinder aus erster Ehe jeweils ein Viertel der Erbmasse (Oberlandesgerichts Hamm - Az.: 15 W 98/14).

Anwalt für Erbrecht: Damit Ihre Wünsche auch umgesetzt werden

Vor dem Hintergrund dieses Falls empfehlen wir grundsätzlich, ein Berliner Testament, ein "normales" Testament oder auch ein Erbvertrag immer gemeinsam mit einem Anwalt aufzusetzen und unter Umständen notariell beglauben so lassen. So können Sie und Ihre Angehörigen in Ruhe alle Dinge regeln, wofür Sie im Krankheitsfall oder Todesfall sicher keinen Kopf mehr haben.

Formular Berliner Testament

Formular Berliner Testament Berliner Testament
Um Ihnen einen Eindruck zu geben, wie ein Berliner Testament formuliert sein kann, haben wir Ihnen ein PDF-Muster erstellt. Ein solcher Vordruck dient nur der Veranschaulichung und hat keine Rechtskraft. Geben Sie das Aufsetzen Ihres Berliner Testaments deshalb besser in erfahrene anwaltliche Hände.
Quelle: anwaltssuche.de, 06.06.2016 Downloads: 785


Letzte Aktualisierung am 2016-07-05

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Unter Erbrecht fallen alle Gesetze und Vorschriften, die sich durch das Ableben eines Menschen ergeben. Einerseits möchte eine Person seinen Nachlass zu Lebzeiten nach seinen Vorstellungen ordnen, andererseits kann ein Todesfall viele juristische Fragen aufwerfen. (vom 21.02.2018) mehr...
Stirbt ein Angehöriger, müssen die Hinterbliebenen viele erbrechtliche und behördliche Dinge erledigen. Und die Zeit läuft: Möchten die Erben den Nachlass nicht antreten, müssen sie sich innerhalb einer sehr kurzen Frist dagegen entscheiden. (vom 10.04.2018) mehr...
Wer über eine Schenkung nachdenkt, tut dies hauptsächlich aus steuerlichen Erwägungen. Es gibt aber auch einen weiteren, für manche nicht weniger wichtigen Grund: Sie müssen weder die gesetzliche Erbfolge berücksichtigen noch wird der Pflichtteil abgezogen. (vom 16.06.2016) mehr...
Eine Erbschaft muss nicht immer etwas Positives sein. Oftmals besteht die Hinterlassenschaft lediglich aus einem Berg voller Chaos, hinter dem sich als "Sahnehäubchen" lauter Schulden verbergen. In diesem Fall müssen Sie das Erbe ausschlagen, bevor es zu spät ist. (vom 05.06.2018) mehr...
Jeder Vererber kann frei darüber entscheiden, welchen Menschen er sein Erbe zukommen lassen möchte. Aber: Bestimmte Personen erben immer - wenn auch nur den Pflichtteil. Dieser Pflichtteilsanspruch kann nur selten umgangen werden. (vom 10.04.2018) mehr...
Mit dem Aufsetzen eines Testaments ist es nicht getan. Jemand muss im Erbfall die Testamentsvollstreckung übernehmen, um den letzten Wille auch zu realisieren. Dieses Amt kann der Vererber bereits in seinem Testament einer bestimmten Person übertragen. (vom 16.06.2016) mehr...
Eine Erbschaft anfechten - das macht man im allgemeinen Verständnis beispielsweise dann, wenn der Erbonkel einer der Erben in seinen Testament schlichtweg vergessen hat. Doch eine Erbschaftsanfechtung ist sehr viel komplexer. (vom 05.06.2018) mehr...
Wie kann ich meine Hinterlassenschaft so gestalten, dass der Fiskus meinen Erben nicht mehr wegnimmt als notwendig? Oder: Was muss ich tun, damit mir vom Erbe möglichst viel bleibt? Das sind Fragen, die in den Bereich der Erbschaftssteuer fallen. (vom 12.04.2018) mehr...
Wenn Sie zu Lebzeiten entscheiden möchten, wer Ihr Erbe erhalten soll, können Sie das auf verschiedene Weise tun. Eine Möglichkeit ist es, ein Testament aufzusetzen. Bei der Erstellung oder Prüfung eines bestehenden Testaments bietet ein Anwalt entscheidende Hilfe. (vom 13.06.2018) mehr...
Wer zu Lebzeiten über sein Erbe bestimmen möchte, kann ein Testament oder einen Erbvertrag erstellen. Während wir mit dem Testament etwas anfangen können, gilt das nicht unbedingt für den Erbvertrag. Was ist dieser und für wen kommt er wann in Betracht? (vom 05.06.2018) mehr...
Expertentipps zu Erben & Vererben