Logo anwaltssuche.de

Anwalt Bußgeldverfahren

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Bußgeldverfahren der Kategorie Anwalt Verkehrsrecht zugeordnet.

Bußgeldverfahren: Anwalt kann sich durchaus lohnen

Anwalt Bußgeldverfahren Sind Sie geblitzt worden, könnten Sie mit einem blauen Auge davon gekommen sein. Nämlich dann, wenn Ihnen die Behörde ein Verwarngeldangebot unterbreitet. Bezahlen Sie, ist die Sache vom Tisch. Wenn nicht, oder wenn das Strafgeld eine bestimmte Grenze überschreitet, wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Inhalt des Bußgeldbescheids

Erhalten Sie ein behördliches Schreiben, sollten Sie zunächst prüfen, ob es sich bereits um einen Bußgeldbescheid oder eben "nur" um ein Verwarngeldangebot handelt. Handelt es sich um ein Bußgeldverfahren, müssen Sie nicht gleich Angst vor einem Fahrverbot oder einem Führerscheinentzug haben. Dieses Verfahren führt auch nicht direkt zu einem Eintrag ins Strafregister. Aber: Wird der Bußgeldbescheid rechtskräftig - wenn ein Einspruch Ihrerseits erfolglos bleibt - dann müssen Sie mit mindestens einem Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg rechnen. Im Internet können Sie mit Hilfe der Eingabe Punkte Flensburg oder Bußgeldkatalog nachlesen, mit wie vielen Punkten oder mit welcher Strafgeld-Höhe Ihre Verkehrssünde belegt ist.

Wie ein Anwalt beim Bußgeldverfahren helfen kann

Neben einer formaljuristischen Prüfung prüft ein Rechtsanwalt das Schreiben inhaltlich. Beispiel Geschwindigkeitsüberschreitung: Hierbei treten häufig Fehler auf, z.B. fehlerhafte Messung, Fehlbedienung oder sonstige Mängel bei der Durchführung der Messung. In der Regel legt der von Ihnen beauftragte Anwalt vorsorglich Einspruch gegen das Bußgeld ein. Je nach Erfolgsaussichten beauftragt er einen Gutachter mit der Überprüfung der Messung. Dies kommt in der Praxis übrigens gar nicht so selten vor. Ob das Gericht im Verfahren Ihnen ganz oder teilweise Recht gibt, hängt vor allem vor der Argumentationskraft Ihres Anwalts ab. Empfehlenswert ist deshalb, einen Anwalt zu beauftragen, der entweder die Örtlichkeit kennt oder bereits ähnliche Fälle vertreten hat.

Verkehrsrechtsschutzversicherung übernimmt in der Regel die Kosten

Kontaktieren Sie über die Suchmaske einen Anwalt für Verkehrsrecht in Ihrer Nähe und lassen Sie Ihre Erfolgsaussichten prüfen. Sollten Sie eine Verkehrsrechtsschutzversicherung haben, müssen Sie in der Regel die Kosten dafür nicht selbst tragen. Näheres erfahren Sie auch von dem von Ihnen beauftragten Anwalt.

Letzte Aktualisierung am 2016-05-02

Das könnte Sie auch interessieren
Erhalten Sie einen Bußgeldbescheid, haben Sie eine Ordnungswidrigkeit begangen. Das Einfachste wäre, das Bußgeld zu bezahlen. In vielen Fällen lohnt es sich trotzdem einen Anwalt zu beauftragen. Vor allem dann, wenn ein Fahrverbot droht. (vom 03.05.2016) mehr...
Gegen Bußgeldbescheide Einspruch einzulegen, kann sich lohnen. Denn auch technische Messgeräte können einen schlechten Tag haben. Wenn Sie also das Gefühl haben, es ging nicht mit "rechten Dingen" zu, lohnt sich eine professionelle Überprüfung. (vom 02.05.2016) mehr...
Drohen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung harte Strafen oder sind Sie sich sicher, dass ein Messfehler vorliegt, lohnt sich der Gang zum Anwalt. Gerade durch eine Messungenauigkeit kann sich ein Bußgeld auch mal in Luft auflösen. (vom 09.05.2016) mehr...
Etwas so Einfaches wie das Parken eines Kraftfahrzeuges - oder Fahrrades - müsste doch eigentlich ohne rechtliche Verfehlungen machbar sein, oder? Mit Nichten. Wie verhält es sich etwa, wenn Sie Ihr Auto nach dem Urlaub auf einmal im Parkverbot wiederfinden? (vom 09.05.2016) mehr...
Autofahrer verursachen durch die Nutzung von Smartphones beim Fahren zahllose Unfälle. Deshalb verbietet das Gesetz die Handynutzung am Steuer. Die Strafen für die Übertretung dieses Verbots sind erheblich - und sollen, wegen der anhaltenden Dringlichkeit, weiter verschärft werden. (vom 18.10.2017) mehr...
Das Bestellerprinzip besagt, dass bei der Wohnungsvermietung derjenige die Arbeit des Maklers bezahlen muss, der den Makler mit der Vermittlung beauftragt hat. Das ist in den meisten Fällen der Vermieter. Oftmals wird versucht, die Gebühr indirekt dem Mieter aufzubrummen. (vom 14.07.2016) mehr...
Bei der Verhandlung einer Strafsache denken Richter und Staatsanwaltschaft per Gesetz in erster Linie an den vermeintlichen Täter, den Angeklagten. Das Opfer kann sich jedoch spürbar Gehör verschaffen, mit Hilfe der Nebenklage. (vom 02.02.2016) mehr...
Wenn gegen Sie ermittelt wird, benötigen Sie eine gute Verteidigung. Viele Beschuldigte sparen am falschen Ende und verzichten auf einen Strafverteidiger. Ein Fehler, der oft erst bemerkt wird, wenn es - fast - zu spät ist. (vom 27.09.2016) mehr...
Medizinische Gutachter werden beauftragt, ihre fachliche Bewertung eines komplexen medizinischen Sachverhalts abzugeben und damit eine Entscheidungsfindung zu unterstützen. Auftraggeber sind in der Regel die Gerichte, es können aber auch Privatpersonen, Behörden oder Versicherungsgesellschaften usw. sein. (vom 20.06.2017) mehr...
Wer im Straßenverkehr die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet, erhält unter Umständen "Punkte in Flensburg". Zum 01. Mai 2014 wurde das Zentralregister reformiert. Kurz gesagt gibt es weniger Punkte, diese haben aber schneller härtere Konsequenzen. (vom 11.07.2017) mehr...
Expertentipps zu Bußgeldverfahren
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 06.02.2017 (491 mal gelesen)

Seit einiger Zeit sorgt der Blitzer auf der A3 bei der Anschlussstelle Königsforst am Autobahnkreuz Köln-Ost für Aufruhr. Die Stadt Köln verteilt jetzt eifrig Bußgeldbescheide mit dem Vorwurf, die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h sei überschritten worden. Dabei galt in dem Abschnitt, in welchem die Geschwindigkeitsmessung erfolgte – laut StVO – eigentlich eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8947368421052633 / 5 (38 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 30.06.2016 (1747 mal gelesen)

Künftig können Strafzettel aus dem EU-Ausland auch in Deutschland vollstreckt werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie sich am besten verhalten, wenn Sie "erwischt" wurden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8205128205128207 / 5 (39 Bewertungen)
Dashcam als Beweismittel zugelassen! © sem - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 30.05.2016 (560 mal gelesen)

Unter Dashcam versteht man eine kleine Videokamera, die am Fahrzeug befestigt ist und während der Autofahrt ein Video aufzeichnet. Mehrere Gerichte haben die Aufzeichnungen einer Dashcam sowohl im Rahmen eines Bußgeldverfahrens wie auch zur Beweisführung bei Verkehrsunfällen im Zivilprozess zugelassen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9705882352941178 / 5 (34 Bewertungen)
Blitzer: Wo und von wem dürfen sie aufgestellt werden? © Marcel Schauer - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 30.11.2016 (756 mal gelesen)

Bei manchem Blitzer auf deutschen Straßen fragen Autofahrer sich, ob dieser wirklich zur sinnvollen Geschwindigkeitsüberwachung aufgestellt wurde, oder ob er lediglich eine einträgliche Einnahmequelle für die Kommunen darstellt. Wer regelt also wo und von wem Radarfallen installiert werden dürfen?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.115384615384615 / 5 (52 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht KSR | Kanzlei Siegfried Reulein 20.02.2018 (13 mal gelesen)

Nach einer aktuellen Entscheidung des BGH vom 09.02.2018 – V ZR 311/16 – haften Grundstückseigentümer und Immobilienbesitzer für Handwerker, die sie zu Arbeiten auf dem eigenen Grundstück beauftragt haben und die bei diesen Arbeiten unbemerkt Schäden auf dem Nachbargrundstück bzw. am Nachbarhaus verursachen. In dem von dem BGH zu entscheidenden Fall hat ein Handwerker bei Reparaturarbeiten am Dach einen Brand verursacht, der sodann auf das Nachbarhaus zunächst unbemerkt übergegangen ist, welches hierdurch erheblich beschädigt worden ist.

Weitere Expertentipps für Auto & Verkehr