anwaltssuche

Anwalt Flexirente

Hier finden Sie zum Anwalt für Sozialversicherungsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Flexirente: Rechtsüberblick

Die Flexirente kann Vorteile für alle haben

Sie ist ein ganz junges Pflänzchen, die Flexirente, gerade eingeführt im Jahr 2017. Viele Erfahrungen damit liegen noch nicht vor. Sie könnte sich aber zu einem jener Gesetzeswerke entwickeln, das Vorteile für alle Betroffenen in sich birgt: für Menschen, die ihren Eintritt in die Rentenphase flexibler gestalten möchten, für Arbeitgeber und auch für die Sozialversicherungsträger. Letztlich ist die Flexirente auch ein politisches Instrument. Die Zukunftsaufgaben, denen sich die Rentensysteme zu stellen haben (wie Verwerfungen in der Alterspyramide, weitergehende Digitalisierung und damit einhergehender Abbau von Arbeitsplätzen usw.) sind nicht einfach zu lösen. Eine Abkehr von starren Rentenregeln und neue Gestaltungsmöglichkeiten können daher durchaus sinnvoll sein.

Flexibler arbeiten im Alter

Die Flexirente kann längeres Arbeiten im Alter attraktiver machen. Wer sich noch fit fühlt (und das tun viele), kann weiter arbeiten und erhält mit der Möglichkeit, Teilrentenbezug und Teilzeitarbeit zu kombinieren, eine größere Gestaltungsfreiheit. Er kann durch dieses Modell außerdem seine Rentenansprüche (eh mager bei manchen) erhöhen. Arbeitgeber, die häufig unter Fachkräftemangel zu leiden haben und zusätzlich das Ausscheiden erfahrender geburtenstarker Jahrgänge verkraften müssen, können begehrtes Senioren-Knowhow länger im Betrieb halten.

Mehrere Modelle der Flexirente

Anspruch auf Zahlung einer gesetzlichen Rente ("Regelaltersrente") besteht für Arbeitnehmer mit Erreichen der Regelaltersgrenze (und wenn die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren erfüllt ist). Die Regelaltersgrenze wird seit einiger Zeit sukzessive von 65 Jahren auf 67 Jahre angehoben. Mit der Flexirente sind nun individuelle Modelle für Menschen möglich, die bereits vor Erreichen der Regelaltersgrenze ihre Arbeit reduzieren und Teilrente beantragen wollen:
  • Sie können nach dem Flexirenten-Gesetz anrechnungsfrei bis zu 6.300,00 EUR jährlich hinzuverdienen. Ist der Hinzuverdienst höher, werden 40 % davon auf die Rente angerechnet.
  • Wer trotz vorgezogener Vollrente weiter arbeitet, zahlt auch weiter Beiträge in die Rentenkasse und erhöht dadurch seinen Rentenanspruch.
  • Wer Rentenabschläge zu befürchten hat, kann diese nach der neuen Regelung jetzt früher und flexibler durch Sonderzahlungen in die Rentenkasse ausgleichen.

Vorteile der Flexirente für Arbeitgeber

Arbeitgeber, die Rentner beschäftigten, mussten für sie den Arbeitgeberanteil für die Rentenversicherung in die Rentenkasse einzahlen. Dies bleibt von der Einführung der Flexirente unberührt. Verändert hat sich durch die Einführung der Flexirente jedoch, dass diese Weiterzahlung von Beiträgen nach Eintritt des Rentenalters die Ansprüche des Rentenbeziehers nun erhöhen. Das war vorher nicht der Fall. Das Bonbon für Arbeitgeber im Flexirentenmodell: Sie mussten zuvor für beschäftigte Renten auch Beiträge zur Arbeitslosenversicherung entrichten. Mit dem neuen Gesetz wird diese Verpflichtung abgeschafft - durchaus ein Anreiz, einen Rentner weiter zu beschäftigen.

Flexirente durch Sozialrechtsanwalt sichern

Mit Rentenfragen ist nicht zu spaßen. Was Sie hier angespart haben, muss ihr Auskommen im Alter sichern. Nicht korrekt erfasste Beitragszeiten, Fehler bei der Berechnung, Berufsausbildung und Kinderzuschläge nicht berücksichtigt - es gibt viele Fallen. Lassen Sie sich am besten bei Rentenrechts-Angelegenheiten von einem Fachmann beraten. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Sozialrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2017-03-20

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Die Entwicklung der Altersrenten kann nicht mehr mit der allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklung Schritt halten. Die Rentenhöhe sinkt ständig ab, weil viele Rentenbezieher immer weniger Beitragszahlern gegenüberstehen. Weiten Teilen der Gesellschaft droht Altersarmut. (vom 24.10.2016) mehr...
In vielen Fällen geht es bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten nicht nur um die Arbeitsleistung, sondern im Kern (auch) um persönliche Differenzen. Anwälte für Arbeitsrecht zeigen Erfolgsaussichten und Alternativen auf. Denn jeder Fall erfordert seine eigene Herangehensweise. (vom 14.03.2018) mehr...
Die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer kollidieren, wenn der Arbeitnehmer seinem Chef Konkurrenz macht. Er setzt sein Wissen noch während des Beschäftigungsverhältnisses ein und verdient im Arbeitsfeld und Tätigkeitbereich seines Arbeitgebers Geld. Das (nach)vertragliche Wettbewerbsverbot kann eine solche Konkurrenztätigkeit wirksam verhindern. (vom 08.05.2017) mehr...
Die Lohnpfändung ist ein Mittel im Bereich der Zwangsvollstreckung. Der Schuldner setzt dieses Mittel gerne ein. Denn Lohn (und Gehalt) ist die Quelle des Einkommens. Wer hingegen das Konto pfändet, befindet sich gegenüber dem Lohnpfänder im Nachteil. (vom 18.04.2016) mehr...
Mediale Aufmerksamkeit bekommt "die" Rente meist dann, wenn dessen Höhe mal wieder angepasst werden muss: Man muss länger arbeiten, bis man Rente bekommt, beispielsweise. Geregelt werden Fragen rund um die Rente im Rentenrecht. (vom 26.11.2015) mehr...
Altersrente, Hinterbliebenenrente und Erwerbsminderungsrente sind Renten der gesetzlichen Rentenversicherung. Sie dienen dazu, Arbeitnehmer und Angestellte gegen soziale Härten abzusichern. Die Renten sind Umlagesysteme: die aktuelle Generation der Beitragszahler finanziert die Renten der aktuellen Rentenbezieher. (vom 13.11.2017) mehr...
Die gesetzliche Rentenversicherung gilt als eine der Errungenschaften des Sozialstaates. Noch vor einigen Jahren genügte das, was man als Altersrente nach Eintritt des Rentenalters monatlich ausgezahlt bekam, für das Auskommen im Alter. Heute droht vielen Menschen, die sich allein auf die gesetzliche Rentenversicherung verlassen, die Altersarmut. (vom 17.05.2017) mehr...
Wer seine Mitarbeiter am Betrieb beteiligen möchte, kann das aus den verschiedensten Gründen tun. Dabei sind unterschiedliche Formen einer Beteiligung denkbar. Eines verändert sich allerdings immer: die Grundlage der Zusammenarbeit. (vom 25.02.2016) mehr...
Wer lange gearbeitet hat, kann sich ein Leben als Rentner nur schwer vorstellen. Die Altersteilzeit soll eine Brücke in den Ruhestand sein und schlimme Folgen im ach so schönen Ruhestand vermeiden helfen. Dazu stehen zwei Modelle zur Verfügung. (vom 24.05.2016) mehr...
Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung