anwaltssuche

Anwälte für Gesellschafterversammlung für Ihr Rechtsproblem auf Anwaltssuche finden

Hier finden Sie Anwälte für Gesellschaftsrecht in Ihrer Nähe. Jetzt Anwaltssuche starten!

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Gesellschafterversammlung: Politik machen im Unternehmen

Letzte Aktualisierung am 16.11.2015 / Lesedauer ca. 1 Minute

Stimmengewicht der Gesellschafter

Die Stimmen der Gesellschafter wiegen unterschiedlich: Üblicherweise richtet sich das Stimmengewicht bei Kapitalgesellschaften (AG, GmbH, KGaA usw.) nach den Anteilen am Kapital der Gesellschaft, bei Personengesellschaften (GbR, oHG, KG usw.) wird gleichberechtigt nach Köpfen abgestimmt.

Stimmung gut, alles gut? Obacht!

Solange die Chemie unter den Gesellschaftern stimmt (und besonders in vielen kleineren Gesellschaften), werden Entscheidungen meist mit leichter Hand getroffen. Lästige Formalien, die das Gesellschaftsrecht (oder auch der Gesellschaftsvertrag) vorschreibt, bleiben außen vor. Nicht immer klug. Denn Beschlüsse der Gesellschafterversammlung zählen nur dann, wenn sie unter Berücksichtigung der Formalien zustande kommen. Ansonsten sind sie ungültig oder zumindest anfechtbar.

Entscheidungen

Immerhin muss die Gesellschafterversammlung (sofern beschlussfähig) regelmäßig gewichtige Entscheidungen treffen, denn sie:
  • stellt den Jahresabschluss fest, entscheidet über die Verwendung des Ergebnisses,
  • bestellt Prokuristen und Handlungsbevollmächtigte,
  • bestellt oder entlässt Geschäftsführer,
  • entlastet den Geschäftsführer,
  • fordert Nachschüsse ein,
  • beschließt Änderungen im Gesellschaftsvertrag,
  • usw.

Formalien, die zu beachten sind (GmbH)

Ganz klar: Auf Gesellschafterversammlungen geht es um die Handlungsfähigkeit und manchmal um die Existenz einer Gesellschaft - daher ist es zwingend, dass die Beschlüsse der Gesellschafterversammlung wirksam sind. Sicherheit gibt’s hier nur, wenn die Formalien eingehalten werden. Unbedingt beachten: Korrekte Einberufung der Gesellschafter samt Einberufungsfristen, die rechtzeitige Aufstellung und Mitteilung der Tagesordnung, Feststellen der Beschlussfähigkeit, korrektes Zustandekommen der Beschlüsse (bitte die Stimmgewichte berücksichtigen), Protokollieren der Beschlüsse - ein paar Fallstricke, bei denen Fehler und Nachlässigkeiten tunlichst vermieden werden sollten. Holen Sie sich in jedem Fall fachlich kompetente Unterstützung, wenn es um die Feinheiten geht. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht in Ihrer Nähe!