anwaltssuche

Anwalt Gewerbe

Hier finden Sie zum Anwalt für Gewerberecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
Anwalt Gewerbe

Gewerberecht

Was ist ein Gewerbe?

Es gibt keine Legaldefinition für den Begriff „Gewerbe“. Folgende Definition hat sich durchgesetzt: Alle, die eine selbständige, auf Dauer angelegte Tätigkeit mit der Absicht Gewinne zu erzielen ausüben, betreiben ein Gewerbe. Maßgeblich Rechtsvorschrift ist in Deutschland in erster Linie die Gewerbeordnung.

Wer muss ein Gewerbe angemelden?

Jeder, auf dessen Tätigkeit die Definition des Gewerbes passt, ist verpflichtet sein Gewerbe beim zuständigen Gewerbeamt anzumelden. Ausnahme sind die sogenannten „Freien Berufe“, sie müssen kein Gewerbe anmelden. Unter die Freien Berufe fallen etwa Ärzte, Architekten, Rechtsanwälte, Künstler oder auch Steuerberater. Wichtig ist, dass der Gewerbetreibende selbst das Gewerbe anmeldet.

Wann muss ein Gewerbe angemeldet werden?

Das Gewerbe muss angemeldet werden sobald die selbständige Tätigkeit, bzw. der Betrieb, aufgenommen wird. Das Gewerbeamt muss aber auch informiert werden, wenn ein Gewerbebetrieb übernommen wird, wenn eine Zweigstelle gegründet wird, der Betrieb umzieht oder sich die Art der selbständigen Tätigkeit ändert.

Wie wird ein Gewerbe angemeldet?

Das Gewerbe wird beim zuständigen kommunalen Gewerbeamt angemeldet. In der Regel geschieht die Gewerbeanmeldung noch persönlich, in einigen Kommunen kann sie auch online oder per Brief erfolgen.

Kann man als Ausländer ein Gewerbe angemelden?

EU-Bürger können auch in Deutschland ein Gewerbe anmelden, ohne das besondere Nachweise notwendig sind. Wer außerhalb der EU kommt und ein Gewerbe in Deutschland anmelden möchte, muss über eine Aufenthaltserlaubnis verfügen und nachweisen, dass er sein Gewerbe ausüben darf.

Was kostet die Anmeldung eines Gewerbes?

Die Kosten für eine Gewerbeanmeldung sind von Kommune zu Kommune unterschiedlich. In der Regel liegen sie zwischen 10 und 50 Euro. Ummeldungen eines Gewerbes kosten meist unter 20 Euro.

Anwalt hilft bei allen Fragen rund um das Gewerbe

Wer in eine selbständige berufliche Tätigkeit startet, wird mit vielen rechtlichen und behördlichen Herausforderungen konfrontiert. Ein Anwalt kann dabei im Dschungel der Rechtsfragen und Formulare mit Rat und Tat hilfreich zur Seite stehen.

Letzte Aktualisierung am 2017-09-28

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
In Gewerbemietverträge sind oftmals Klauseln wie eine sehr lange Mietdauer oder eine Staffelmiete enthalten, die später weh tun können. Doch auch wenn im Geschäftsleben vieles verbindlicher ist, ist es möglich, aus einem solchen Vertrag vorzeitig herauszukommen. (vom 07.07.2016) mehr...
Erst zu Beginn des 19. Jhd. wurde die Gewerbefreiheit (zunächst in Preußen) eingeführt. Sie gestattet jedem Bürger (im übertragenen Sinn) die Ausübung eines Gewerbes, das Grundgesetz sichert die freie Wahl von Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte. Alle Rechte und Pflichten werden im Gewerberecht geregelt. (vom 16.11.2015) mehr...
Was Selbstständigkeit ist und was nicht, definiert der Gesetzgeber aus gutem Grund: Selbständige sind von der Sozialversicherungspflicht befreit. Wer nicht tatsächlich selbständig sondern nur scheinselbständig ist, spart sich und seinem Auftraggeber diese Beiträge. Für manche eine verlockendes Geschäft. Andere wiederum schlittern aus purer Ahnungslosigkeit in die Scheinselbständigkeits-Falle. (vom 16.11.2017) mehr...
Handelsvertreter vermitteln Geschäfte für andere Unternehmer und werden im Erfolgsfall dafür bezahlt. Sie arbeiten selbständig ("selbständige Kaufleute") und können, je nach Vertrag, für ein oder mehrere Unternehmen tätig sein. (vom 18.08.2016) mehr...
Die Gewerbesteuer zählt zu den so genannten Kommunalsteuern. Sie wird von den Gemeinden / Kommunen direkt erhoben. Gewerbesteuerpflichtig sind Unternehmen und Gewerbetreibende; Selbständige / Freiberufler sind es dagegen nicht. (vom 04.08.2016) mehr...
Das Bauplanungsrecht, auch Städtebaurecht genannt, gibt der Planung jeglicher Bauvorhaben in der Bundesrepublik Deutschland einen rechtlichen Rahmen. Das Bauplanungsrecht basiert auf mehreren Gesetzeswerken; sein Ziel ist es, die bauliche Entwicklung in den Kommunen in geordneten Bahnen ablaufen zu lassen. (vom 16.11.2016) mehr...
Für Ausländer, die nach Deutschland einreisen oder sich hier aufhalten (möchten), gelten die gesetzlichen Vorgaben aus dem Aufenthaltsrecht bzw. dem Asylrecht. Welche Rechte ein Ausländer in Deutschland hat, wird durch seine Herkunft entschieden. (vom 21.11.2016) mehr...
Nicht jeder Mensch auf dieser Welt kann leben, wo er möchte: Ausländer sind Menschen, die sich in einem Land aufhalten, das nicht ihr eigenes ist. Die große Mehrheit von ihnen hat triftige Gründe, die eigene Heimat zu verlassen; nur die wenigsten tun diesen Schritt ohne Not. (vom 30.06.2015) mehr...
Ausländer werden entweder ausgewiesen aber abgeschoben. Was ist der Unterschied? Welche Verzögerungen gibt es in der Praxis und warum? Und welche Möglichkeiten haben Betroffene, sich dagegen zu wehren? (vom 05.10.2016) mehr...
Die Regeln im Migrationsrecht ändern sich aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen in letzter Zeit rasant. Anwälte in diesem Bereich helfen Ihnen trotz gebotener Schnelligkeit präzise und erfolgsorientiert. (vom 10.01.2018) mehr...
Expertentipps