anwaltssuche

Anwalt KFZ-Unfall

Hier finden Sie zum Anwalt für Verkehrsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

KFZ-Unfall: Rechtliches für Verursacher und Geschädigte

Egal, ob Verursacher oder Leidtragende/r: Wie Sie sich nach einem Kfz-Unfall am besten verhalten sollten, erfahren Sie hier.

Rechtsaspekte des Kfz-Unfalls

Es reicht manchmal eine Unaufmerksamkeit und schon ist es passiert: Den meisten von uns wird mit einem Kfz-Unfall (wieder) bewusst, wie gefährlich Autofahren und Straßenverkehr sein können. Doch auch wenn der Schock tief sitzt: Für Geschädigte und Verursacher gilt es jetzt einige wichtige Rechtsaspekte zu beachten. Ansonsten könnten Sie große, auch finanzielle Nachteile erleiden.

Wie sich Geschädigte verhalten sollten

  • Stichwort Gutachten: Als Geschädigte/r sollten Sie grundsätzlich einen eigenen Sachverständigen Ihrer Wahl mit der Erstellung eines unabhängigen Gutachtens beauftragen, der den tatsächlichen Umfang und die Höhe des Schadens ermittelt. Grundsätzlich haben Sie außerdem Anspruch auf Wertminderung, denn Ihr Fahrzeug ist nunmehr ein Unfallwagen und wird bei einem Verkauf einen geringeren Wert erzielen. Ein Gutachten hilft Ihnen auch dabei: Denn Fotos und schriftliche Beschreibung zeigen potenziellen Käufern genau, was passiert ist.
  • Stichwort Reparatur: Als Geschädigte/r steht es Ihnen frei, in welcher Werkstatt Sie Ihr Fahrzeug reparieren lassen. Während der Reparaturzeit und wenn Sie nachweisen können, dass Sie (beruflich) ein Fahrzeug benötigen, steht Ihnen ein Mietwagen zu. Stattdessen können Sie auch eine Nutzungsausfallentschädigung verlangen.
  • Stichwort Abwicklung: Vielleicht der wichtigste Punkt ist, dass Sie die Regulierung von Unfallfolgen bzw. Schadensabwicklung immer in eigenen Händen halten sollten. Akzeptieren Sie nicht das Angebot der gegnerischen Versicherung, die gesamte Abwicklung zu übernehmen! Unterschreiben Sie nichts vorschnell!
  • Stichwort Anwalt: Tragen Sie an der Entstehung des Unfalls keine Schuld, haben Sie Anspruch auf einen Rechtsanwalt. Diese Kosten muss die Versicherung des Unfallgegners tragen. Alles weitere erfahren Sie beim Anwalt Ihres Vertrauens.

Wie sich Verursacher nach dem Unfall verhalten sollten

  • Stichwort Verschulden / Gefährdungshaftung: Als Führer eines Kraftfahrzeugs haften Sie grundsätzlich für Fremdschäden. Diese Gefährdungshaftung entfällt nur dann, wenn Sie besonders umsichtig und gewissenhaft gefahren sind, z.B. ordnungsgemäßes Halten an einer roten Ampel und der nachfolgende Fahrer fährt auf. Ob das bei Ihnen der Fall war, wird zu klären sein. Geht es um die Schadensregulierung müssen Sie grundsätzlich unterscheiden zwischen eigenen Schadensersatzansprüchen und Ansprüchen des Unfallgegners.
  • Stichwort Haftpflichtversicherung: Normalerweise übernimmt Ihre Versicherung die Kosten, die vom Unfallgegner an Sie herangetragen werden und rechtmäßig sind. Wichtig ist, dass Sie Ihrer Versicherung den Unfall unverzüglich melden. Handelt es sich um einen größeren Unfall, sollten Sie mit einem zusätzlich beauftragten Rechtsanwalt für Verkehrsrecht auf Nummer sicher gehen. Seine Kosten müssen Sie allerdings selbst tragen, sofern eine anwaltliche Vertretung nicht über eine Ihrer Versicherungen abgedeckt ist.
  • Stichwort Kosten des Geschädigten: Der Geschädigte hat in aller Regel Anspruch auf Reparaturleistungen, Wertminderung, Mietwagen, evtl. Schmerzensgeld sowie Anspruch auf einen Anwalt. Diese Kosten übernimmt in der Regel Ihre Versicherung. Wichtig zu wissen: Der Geschädigte muss sein Fahrzeug nicht reparieren lassen. Er kann sich genauso den von einem Gutachter ermittelten Schadensbetrag überweisen lassen und das Fahrzeug so lassen wie es ist.
  • Stichwort Erhöhung Versicherungsbeitrag: Übernimmt Ihre Versicherung die finanziellen Folgen des Unfalls, kann sie Ihre Versicherungsbeiträge erhöhen, ohne dass Sie dagegen etwas tun können. Sollte die Anhebung jedoch erheblich sein, lassen Sie diese evtl. von einem Anwalt prüfen. Er kann Ihnen auch sagen, wann und wie Sie ggf. die Versicherung wechseln können.

kostenloser Unfallbericht zum Downloaden

Formular Unfallbericht

Formular Unfallbericht Unfallbericht
Hier können Sie den europäischen Standard-Unfallbericht als PDF-Datei herunterladen. Tipp: Legen Sie zwei Kopien immer griffbereit ins Handschuhfach.
Quelle: anwaltssuche.de, 14.12.2016 Downloads: 184

Anwalt für Verkehrsrecht hilft

Sollten Sie sich als Geschädigte/r oder als Verursacher unsicher sein, weil Sie zum Beispiel unter Schock stehen oder körperliche Folgen des Unfalls erlitten haben, sollten Sie sich immer anwaltlich beraten lassen; auch wenn Sie die Kosten hierfür evtl. selbst tragen müssen. Er kann Ihnen ggf. auch dann noch helfen, wenn Sie vorschnell eine Unterschrift geleistet haben. Lassen Sie nichts unversucht.

Letzte Aktualisierung am 2016-12-19

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Die Anzahl der Verkehrsunfälle liegt in Deutschland derzeit bei knapp unter 2,5 Millionen im Jahr. Der durchschnittliche Haftpflichtschaden, der pro Pkw entsteht, liegt bei zirka 3.500 EUR. Einem Autounfall haben also viele - und es wird meist teuer. (vom 14.12.2016) mehr...
Wer einen Unfall verursacht und sich schnell vom Tatort entfernt, sieht sich mit dem Vorwurf Fahrerflucht konfrontiert. Wie sollten Sie sich nun auf keinen Fall verhalten und unter welchen Umständen zahlt die Rechtsschutzversicherung? (vom 17.05.2016) mehr...
Immer mehr Menschen sind laut aktuellen Statistiken von Überschuldung und Privatinsolvenzen betroffen, im Rahmen derer sie zur Abgabe von eidesstattlichen Versicherungen – früher als Offenbarungseid bezeichnet – getrieben werden. Voraus geht dem ein erfolgloses Zwangsvollstreckungsverfahren von nicht bezahlten Forderungen. (vom 20.06.2017) mehr...
Das Versicherungsrecht beschäftigt sich mit allen freiwillig abgeschlossenen Versicherungen und den damit verbundenen rechtlichen Problemen. Meistens geht es um Probleme bei der Schadensregulierung - wenn eine Versicherung überhaupt abgeschlossen werden darf. (vom 14.02.2018) mehr...
Ist ein Schuldner zu einem Offenbarungseid verpflichtet, bleibt er besser bei der Wahrheit, da ansonsten ein Strafverfahren und Freiheitsstrafen drohen. Unrichtige Angaben bergen ein weiteres Risiko: Wird im Rahmen eines Insolvenzverfahrens Restschuldbefreiung beantragt, kann diese bei unrichtigen Angaben in der eidesstattlichen Versicherung verweigert werden. (vom 02.12.2015) mehr...
Zu den Kfz-Versicherungen zählt eine Reihe unterschiedlicher Versicherungsarten. Wenn man von "Autoversicherung" spricht, ist jedoch meist die Kfz-Haftpflichtversicherung gemeint. Sie ist in Deutschland eine Pflichtversicherung: Wer ein Auto zulassen und fahren möchte, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung dafür abschließen. (vom 27.09.2017) mehr...
Sind Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt worden, können Sie meist einen so genannten Nutzungsausfall geltend machen. Diese finanzielle Entschädigung erhalten Sie für den Zeitraum, in der Ihr Auto repariert wird - unter einer Bedingung. (vom 09.05.2016) mehr...
Wer unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurde, benötigt meist einen Mietwagen. Viele Geschädigte wähnen sich im Recht, dass die gegnerische Versicherung für die Kosten aufkommen muss. Dem ist meist auch so, es gibt jedoch Ausnahmen und Bedingungen. (vom 09.05.2016) mehr...
Ein Arbeitsunfall ist ein Unfall, der sich bei der Arbeit ereignet. Das hört sich einfach und klar an. Ist es jedoch nicht, denn nicht jeder Unfall am Arbeitsplatz ist ein Arbeitsunfall. (vom 16.09.2015) mehr...
Wird uns eine Straftat vorgeworfen, beauftragen wir ohne mit der Wimper zu zucken einen Anwalt. Wieso sparen wir uns diesen gerne, wenn es um einen Unfall geht? Und das obwohl so viele Argumente dafür sprechen, mit einem Anwalt für Waffengleichheit zu sorgen. (vom 12.05.2016) mehr...
Expertentipps zu Auto & Verkehr