anwaltssuche

Rechtsanwälte für Mietverhältnis auf Anwaltssuche finden

Hier finden Sie Anwälte für Mietrecht in Ihrer Nähe. Jetzt Anwaltssuche starten!

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche Anwalt Mietverhältnis

Mietverhältnis: Es muss für beide Seiten passen

Letzte Aktualisierung am 19.07.2016 / Lesedauer ca. 3 Minuten
Anwalt Mietverhältnis

Abhängigkeit von Mieter und Vermieter

Mieter und Vermieter sind mit der Vereinbarung eines Mietvertrags automatisch voneinander abhängig. Der Mieter hat ein Recht auf Benutzung der Mietsache und der Vermieter hat ein Recht auf die fristgemäße Zahlung eines Mietzinses. Doch nicht nur das: Rechte und Pflichten, die sich aus einem Mietverhältnis ergeben, sind für beide Seiten sehr viel umfangreicher. Diese ergeben sich zum Beispiel aus dem Gesetz oder ergeben sich aus allgemeinen Vertragsverpflichtungen. Ein Mietverhältnis muss sich nicht automatisch auf eine Immobilie beziehen, noch muss dieses von Dauer (wie bei einer Wohnung) sein. So gehen Sie auch beim Mieten eines Autos oder eines Schlosses grundsätzlich ein Mietverhältnis ein - wenn auch meist ein kürzeres.

Rechte und Pflichten von Mieter und Vermieter

  • Der Mieter muss das Objekt pflegen und den Mietzins rechtzeitig bezahlen. Das heißt: Regelmäßig lüften, reinigen, Müll entsorgen, den Vermieter zeitnah über Mängel informieren und natürlich die Miete fristgerecht zahlen. Die Hausordnung muss eingehalten und auf Wohnungsnachbarn Rücksicht genommen werden. Tut er dies nicht, verhält es sich rechtswidrig und muss mit empfindlichen Geldstrafen und/oder sogar mit der fristlosen Kündigung rechnen.
  • Der Vermieter muss das Objekt pflegen und die Kaution sicher verwahren. Der Mieter ist nicht für alle Renovierungsarbeiten verantwortlich. Eigentümer und letztlich verantwortlich für die Langlebigkeit einer Immobilie ist der Vermieter. Beklagt sich der Mieter, muss dem vermeintlichen Mangel zeitnah nachgegangen werden. Reagiert der Vermieter nicht, kann auch dem Mieter ein Recht auf Mietminderung oder sogar ein Recht auf außerordentliche Kündigung zustehen. Gibt es eine Kaution, muss diese auf einem sicheren Konto zinsbringend (!) angelegt sein. Natürlich hat der Vermieter auch ausdrücklich das Anrecht, dass seine Mietsache ordentlich behandelt wird und sich ein Mieter nicht gar als Mietnomade entpuppt, der gar nicht vorhat, Miete zu bezahlen und die Wohnung in kürzester Zeit völlig verunreinigt.
Je vorausschauender und konkreter beide Parteien den individuellen Mietvertrag regeln, desto weniger Verlust an Zeit und Geld werden sie im Nachhinein haben.

Ende des Mietverhältnis

Bei Dauermietverhältnissen wie das Mieten einer Wohnung oder eines Hauses geht es aus rechtlicher Sicht meist um die Frage, ob ein Mietverhältnis korrekt beendet wurde bzw. um die finanziellen Konsequenzen daraus. Der Mieter kann das Mietverhältnis relativ einfach durch eine Kündigung beenden. Der Vermieter hat hauptsächlich die Möglichkeit der Kündigung wegen Eigenbedarf, die jedoch gut begründet sein muss. Zudem ist seine Stellung gegenüber einem Messie (auch Mietnomade genannt) durch die Rechtsprechung gestärkt worden. Mit Hilfe der Berliner Räumung etwa kann er die Mietsache nun schneller und kostengünstiger zurücknehmen.

Besonderheit: Tod des Mieters

Stirbt der Mieter, ist das Mietverhältnis nicht automatisch beendet, sondern läuft zunächst weiter. Der oder die Erben, eine Erbengemeinschaft oder eine damit beauftragte Person von Amtswegen muss das Mietverhältnis aktiv kündigen oder im anderen Fall die Miete weiterhin bezahlen. Gibt es neben dem verstorbenen Mieter noch einen weiteren Mieter (z.B. Wohngemeinschaft) dauert das Mietverhältnis mit dem lebenden Mieter weiter an. Dieser muss sich im Bedarfsfall darum kümmern, die Wohnung komplett übernehmen oder einen neuen Mieter einsetzen zu können. Auch hier gilt es sich eng mit den Erben abzustimmen, um Ärgernisse mit diesen oder mit dem Vermieter zu vermeiden.

Anwalt für Mietrecht

Für einen guten Start in ein möglichst langes, unproblematisches Mietverhältnis investieren Sie am besten in die Beratung eines Rechtsanwalts für Mietrecht. Er kann einen zukunftsfesten Mietvertrag vereinbaren, mit dem Mieter und Vermieter gleichermaßen gut leben können. Sind bereits Probleme aufgetreten, lohnt sich eine entsprechende Fachberatung in jedem Falle.


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung