anwaltssuche

Anwalt Revision

Rechtsanwälte für Zivilrecht. Hier finden Sie schnell & einfach einen persönlichen Anwalt für Ihren Rechtsfall vor Ort. Informationen und Rechtstipps von Anwälten für Zivilrecht finden Sie auf dieser Seite und in unserem Expertentipp-Bereich.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Revision: Hier geht es um Rechtsfehler

Letzte Aktualisierung am 2015-11-26 / Lesedauer ca. 1 Minute

Warum Revision?

Wer aufgrund einer Straftat ein für sich ungünstiges Urteil erhalten hat, kann dagegen auf unterschiedliche Art und Weise vorgehen. Eine Möglichkeit ist die Revision.

Vorgehen bei einer Revision

Wer "Revision einlegen" möchte, muss dies schriftlich tun und zwar innerhalb einer Woche. Hier gibt es einige Sonder- bzw. Ausnahmeregelungen, was Feiertage oder Wochenende beispielsweise angeht. Normalerweise beginnt die Ein-Wochen-Frist mit der Zustellung des Urteils.

Inhaltliche Gesichtspunkte

Inhaltlich geht es bei der Revision nicht darum, die Tatsachen die zum Urteil führten, erneut überprüfen zu lassen. Es geht vielmehr ausschließlich um Rechtsfehler bzw. Formfehler. Dies unterscheidet die Revision von der Berufung, bei welcher auch erneut die zugrunde gelegten Tatsachen geprüft werden. Die Revisionsbegründung muss zwingend von einem Rechtsanwalt erfolgen.

Was bedeutet die Ablehnung einer Revision?

Wird die Revision vom so genannten Revisionsgericht abgelehnt, wird das Urteil rechtskräftig. Hat die Revision ganz oder in Teilen Erfolg, dann geht der Fall nochmals zurück an die Instanz, die das Urteil ursprünglich gefällt hat. Welches juristische Mittel - Revision, Berufung, Einspruch, Beschwerde - für Ihren Fall am vielversprechendsten sein könnte, sollten Sie unbedingt mit einem Rechtsanwalt mit viel Erfahrung in strafrechtlichen Verfahren besprechen. Kontaktieren Sie jetzt unverbindlich den Anwalt für Strafrecht in Ihrer Nähe.

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Die Berufung ist ein Mittel, gegen ein Urteil vorzugehen. Dabei wird dieses Urteil aufgehoben und alles auf Anfang gestellt. Ob eine Berufung das geeignete Rechtsmittel ist, eher eine Revision angestrebt oder das Urteil doch akzeptiert werden sollte, sollte ein Anwalt beurteilen. (vom 17.10.2016) mehr...
Das Grundgesetz schützt die Rechte der Bürger - in erster Linie gegenüber dem Staat. Bürger der Bundesrepublik können Verstöße gegen das Grundgesetz durch eine Verfassungsbeschwerde überprüfen lassen. Voraussetzung: Sie müssen selbst betroffen sein. (vom 20.06.2016) mehr...
Um ein angemessenes Besuchsrecht wird oft heftig gestritten. Was viele nicht wissen: Die Regelung "an jedem zweiten Wochenende für das Wochenende" ist Usus, aber nicht gesetzlich geregelt. Auch ein Umzug kann den alten Streit wieder neu entflammen. (vom 26.04.2016) mehr...
Für schwangere Frauen gelten umfassende gesetzliche Schutzvorschriften am Arbeitsplatz. Vor und nach der Geburt besteht Mutterschutz - Schwangere müssen in dieser Zeit nicht arbeiten, bekommen aber ihr volles Gehalt. Auch Kündigungen durch den Arbeitgeber sind während des Mutterschutzes nicht oder nur in besonderen Ausnahmefällen möglich. (vom 16.11.2017) mehr...
Ob sie wollen oder nicht: Bei einer Trennung müssen Eltern viele Entscheidungen auch weiterhin gemeinsam treffen. Gerade beim Thema Umgangsrecht ist es wichtig, seine Rechte und Pflichten zu kennen, damit die Kinder nicht zum Spielball ihrer Eltern werden. (vom 07.11.2016) mehr...
Gegen Bußgeldbescheide Einspruch einzulegen, kann sich lohnen. Denn auch technische Messgeräte können einen schlechten Tag haben. Wenn Sie also das Gefühl haben, es ging nicht mit "rechten Dingen" zu, lohnt sich eine professionelle Überprüfung. (vom 02.05.2016) mehr...
Ein Mieter, der seine Wohnung kündigen möchte, will vor allem eins: Nur noch so wenige Monate wie nötig Miete zahlen. Ein Vermieter möchte indes in Ruhe entscheiden, ob und wem er seine Wohnung neu vermieten möchte. Wie kann der Mieter seine Interessen durchsetzen? (vom 14.07.2016) mehr...
Das Agrarrecht kann man sich als eine Schnittmenge mehrerer sich überlappender Rechtsgebiete vorstellen. So findet man im Agrarrecht prinzipiell alle Regelungen, die die Landwirtschaft betreffen. Es enthält aber auch Teile anderer Bereiche, im Wesentlichen sind dies Binnenfischerei, Jagd und Forstwirtschaft. (vom 17.09.2015) mehr...
Ehrverletzende Delikte, zu denen die Verleumdung gehört, geschehen sehr viel häufiger als man denkt; nur selten werden sie allerdings verfolgt. Sie sind belastend, und manchmal sind sie nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Wer betroffen ist, muss sich also darüber klar werden, welche Haltung er dazu einnimmt. (vom 13.06.2017) mehr...
Expertentipps zu Kauf & Leasing

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung