anwaltssuche

Anwalt Schutz Firmenname

Hier finden Sie zum Anwalt für Gewerblicher Rechtsschutz in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Schutz Firmenname: Wie Sie Ihr Unternehmen schützen können

Gewerblicher Schutz für Firmennamen

Zwar gilt ein gewisser "automatischer" Schutz (Unternehmenskennzeichenschutz) für Firma und Name eines Unternehmens (und die Benutzung eines Firmenlogos) - doch in der Regel nur dann, wenn es bereits über längere Zeit existiert und am Markt bekannt ist. Das ist im Streitfall nachzuweisen - unter hohem eigenem Aufwand. Und manchmal ist es schlicht unmöglich.

Gewerbliche Schutzrechte

Der wesentlich bessere Weg ist es, Geschäftsideen, Marken und Produkte von Anfang an mit gewerblichen Schutzrechten zu versehen. Effektive Schutzrechte für Firmennamen entstehen nur durch eine Markenanmeldung, also dann, wenn Markenschutz für den Firmennamen beantragt wird.

Markenrecherche ist nötig

Für unseren Geschäftsgründer bedeuten diese Schutzrechte: Bei Missbrauch seines Firmennamens kann er gegen einen Kontrahenten eine Unterlassungserklärung inklusive Schadensersatz aussprechen; meist ein effektiver Weg, geschäftsschädigendes Verhalten zu unterbinden. Markenschutz für den Firmennamen kann auch dann geltend gemacht werden (nach Markenanmeldung, versteht sich), wenn er von Dritten unwissentlich genutzt wird. Bevor man sich also einen knalligen Firmen- oder Produktnamen ausdenkt und nutzt, ist eine Markenrecherche angesagt. Sonst verletzt man unter Umständen bereits bestehende Schutzrechte und macht sich strafbar.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Auch schon passiert: Wer es verpasst, seinen Firmennamen (Produktnamen) rechtzeitig durch eine Markenanmeldung abzusichern, muss damit rechnen, dass ein Konkurrent schneller ist und dann seinerseits Schutzrechte geltend macht. Das mag unfair sein, aber es ist legal. Und es wird schwer sein, ein Gericht davon zu überzeugen, dass man ältere Rechte an dem Namen hat.

Markenschutz gilt nicht für immer

Der Schutz für eine Marke gilt nach der Anmeldung für 10 Jahre. Danach kann man ihn jeweils für weitere 10 Jahre verlängern lassen. Also Vorsicht, er verlängert sich nicht automatisch!

Marke meint nicht nur Wortmarke

Als Marke geschützt werden können nicht nur Firmennamen (Wortmarke); Markenschutz gilt auch für ein Logo (Bildmarke) und Kombinationen hiervon (Wort-Bildmarke), Farben / Farbkombinationen und Töne.

Lassen Sie sich beraten

Markenanmeldungen, Markenrecherchen ("Wird dieser Firmenname schon genutzt, bzw. bestehen Schutzrechte"?) und die Verteidigung Ihrer Schutzrechte sind eindeutig Sache des Fachmanns. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2015-11-26

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Das Namensrecht wird hauptsächlich im Familienrecht verwendet. Es regelt den juristischen Umgang von Vor- und Nachnamen natürlicher Personen. Sehr häufig stellen sich geschiedene Eheleute die Frage, ob ein Nachname geändert werden kann. Schwierig, aber nicht unmöglich. (vom 26.04.2016) mehr...
Sie haben für Ihren neuen Web-Shop eine noch verfügbare Internet-Adresse (= Domain) gefunden und registriert, der genauso heißt, wie Ihr Firmenname. Das sind natürlich gute Voraussetzungen für die Kundengewinnung. Und ein Stück Glück ist es auch, denn fast alle Domainnamen sind bereits vergeben. (vom 02.08.2016) mehr...
Das Eigentum an einer Idee ist die Grundlage für das Rechtsverständnis, das den Gewerblichen Rechtsschutz prägt. Es bezieht sich allerdings auf die gewerbliche Nutzung von Ideen und ihre gewerblichen Schutzrechte: Markenrechte, Patente, Geschmacks- und Gebrauchsmuster, Urheberrecht. (vom 16.11.2015) mehr...
Was früher Geschmacksmuster war, heißt heute Design - das ist nicht nur eine zeitgeistige Begriffs-Modernisierung. Denn Design ist verständlicher als sein Vorgänger - und es bezieht sich eindeutiger auf das Thema: die Art und das Aussehen von Gegenständen und Produkten. (vom 01.12.2015) mehr...
WIPO ist das zuständige Amt für die Gewährung von Markenschutz auf internationaler Ebene. Es arbeitet eng mit den assoziierten Ämtern auf Landesebene zusammen. Internationaler Markenschutz wird nur dann gewährt, wenn Basisschutz im Ursprungsland bereits vorhanden ist. (vom 30.05.2016) mehr...
Das Deutsches Patent- und Markenamt ist für den Schutz von Marken im Inland - also innerhalb Deutschlands - zuständig. Wer seine Marke schützen möchte, muss den Schutz dort beantragen. Erfüllt Ihre Marke die erforderlichen Kriterien, erhalten Sie in aller Regel Markenschutz. (vom 07.06.2016) mehr...
Wer ein Unternehmen gegründet, es bekannt gemacht und zur Marke entwickelt hat, hat viel investiert. Er muss daher nicht zulassen, dass Trittbrettfahrer seine Arbeit, seine gute Marktstellung oder seinen Namen ohne Zustimmung kopieren und davon profitieren. (vom 01.06.2016) mehr...
Marken wie Nivea oder Audi bestimmen in vielen Fällen den Wert eines Unternehmens. Aus diesem Grund spielt Markenschutz im Wirtschaftsleben eine große Rolle. Wo kann man eine Marke anmelden? Und was kostet ein Markenschutz? (vom 03.04.2017) mehr...
Werktitelschutz entsteht nur dann, wenn der Titel Ihres Fachmagazins, Ihres Filmes oder etwas ähnlichem unverwechselbar ist, also so viel Unterscheidungskraft besitzt, dass keine Verwechslung mit anderen Titeln dieser Art vorkommen kann. (vom 01.12.2015) mehr...
Darlehen und Kredite sind traditionelles Bankgeschäft – neuerdings findet man Geldverleiher aber auch im Internet. Das Geschäft zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer wird durch den Darlehensvertrag besiegelt. Hier gelten strenge Richtlinien, die beide Parteien beachten müssen. (vom 19.12.2016) mehr...
Expertentipps