anwaltssuche

Anwalt Sonderurlaub

Hier finden Sie zum Anwalt für Arbeitsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Sonderurlaub: Wann muss der Arbeitgeber zustimmen?

Bezahlter und unbezahlter Sonderurlaub

Beim Sonderurlaub ist es wichtig, zwischen bezahltem und unbezahltem Sonderurlaub zu unterscheiden. Der wesentliche Unterschied: Unbezahlter Sonderurlaub muss der Arbeitgeber genehmigen, wenn ein rechtmäßiger Grund vorliegt (wenn der Arbeitnehmer ohne sein Verschulden nicht zur Arbeit kommen kann z.B.), bezahltem Sonderurlaub muss der Arbeitgeber nicht zustimmen. Einen Blick sollten Arbeitgeber und Arbeitnehmer aber immer auch in den vereinbarten Arbeitsvertrag bzw. eventuell in den Tarifvertrag oder in die Betriebsvereinbarung werfen.

Gründe für bezahlten Sonderurlaub

Normalerweise ist im Unternehmen in irgendeiner Form geregelt, ob und wann ein Arbeitnehmer überhaupt Anspruch auf bezahlten Sonderurlaub hat. Anlässe sind z.B. die eigene Hochzeit, die Hochzeit des Kindes, die Geburt des Kindes, Umzug, Tod eines nahen Verwandten, ggf. ärztliche Untersuchungen, bei Zeugenvorladung vor Gericht oder wer an einem Verkehrsunfall ohne eigenem Verschulden beteiligt war.

Der Arbeitgeber hat das letzte Wort

Weiter oben im Text steht, dass der Arbeitgeber bezahlten Sonderurlaub nicht genehmigen muss, jetzt haben Sie von Ansprüchen auf bezahlten Sonderurlaub gelesen. Was stimmt? Im Prinzip beides: Einen Anspruch zu haben, bedeutet, dass es prinzipiell bezahlten Sonderurlaub geben kann - muss es aber nicht. Der Arbeitgeber kann bezahlten Sonderurlaub immer ablehnen, wenn er zur Überzeugung gelangt, dass diese Freistellung den Betrieb negativ beeinflussen wird, z.B. dass es dadurch zu Umsatzeinbrüchen o.ä. kommen würde. Sonderurlaub beantragen, hat also auch viel mit dem richtigen Zeitpunkt und mit der richtigen Art und Weise zu tun.

Sonderurlaub beantragen? Nur mit Fingerspitzengefühl

Beim Sonderurlaub ist Einfühlungsvermögen auf beiden Seiten gefragt. Beim Beantragen wie auch beim Genehmigen sollten Fairness und Verhältnismäßigkeit vorherrschen. Gibt es darüber immer wieder Streit, ist es sicher besser einen erfahrenen Rechtsanwalt mit der Prüfung des Einzelfalls zu beauftragen. Er kann als neutraler Schlichter fungieren und so dazu beitragen, dass sich die vielleicht schon erhitzten Gemüter wieder beruhigen. Nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt auf mit einem Anwalt für Arbeitsrecht in Ihrer Nähe.

Letzte Aktualisierung am 2016-04-05

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
In vielen Fällen geht es bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten nicht nur um die Arbeitsleistung, sondern im Kern (auch) um persönliche Differenzen. Anwälte für Arbeitsrecht zeigen Erfolgsaussichten und Alternativen auf. Denn jeder Fall erfordert seine eigene Herangehensweise. (vom 14.03.2018) mehr...
Die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer kollidieren, wenn der Arbeitnehmer seinem Chef Konkurrenz macht. Er setzt sein Wissen noch während des Beschäftigungsverhältnisses ein und verdient im Arbeitsfeld und Tätigkeitbereich seines Arbeitgebers Geld. Das (nach)vertragliche Wettbewerbsverbot kann eine solche Konkurrenztätigkeit wirksam verhindern. (vom 08.05.2017) mehr...
Die Lohnpfändung ist ein Mittel im Bereich der Zwangsvollstreckung. Der Schuldner setzt dieses Mittel gerne ein. Denn Lohn (und Gehalt) ist die Quelle des Einkommens. Wer hingegen das Konto pfändet, befindet sich gegenüber dem Lohnpfänder im Nachteil. (vom 18.04.2016) mehr...
Eine Mahnung nach der anderen landet im Briefkasten des säumigen Kunden, aber er reagiert nicht. Das Unternehmen hat als Gläubiger nun die Möglichkeit mit einem Mahnbescheid seine noch offenen Forderungen einzutreiben. (vom 23.03.2017) mehr...
Das Deutsches Patent- und Markenamt ist für den Schutz von Marken im Inland - also innerhalb Deutschlands - zuständig. Wer seine Marke schützen möchte, muss den Schutz dort beantragen. Erfüllt Ihre Marke die erforderlichen Kriterien, erhalten Sie in aller Regel Markenschutz. (vom 07.06.2016) mehr...
WIPO ist das zuständige Amt für die Gewährung von Markenschutz auf internationaler Ebene. Es arbeitet eng mit den assoziierten Ämtern auf Landesebene zusammen. Internationaler Markenschutz wird nur dann gewährt, wenn Basisschutz im Ursprungsland bereits vorhanden ist. (vom 30.05.2016) mehr...
Kindergeld wird gezahlt, um den erhöhten Bedarf, der durch die Geburt und die Erziehung eines Kindes entsteht, abfedern zu helfen. Mögliche Bezieher sind nicht nur die Eltern; auch andere Personen, die Kinder in ihren Haushalt aufgenommen haben, können Kindergeld bekommen. (vom 20.03.2017) mehr...
Die meisten Erfindungen, die kreative deutsche Tüftler machen, sind Diensterfindungen. Sie werden in den Laboren und Werkstätten eines Unternehmens von Menschen gemacht, die dort angestellt sind. Damit hat nicht der Erfinder selbst das Recht auf ihre Nutzung sondern sein Arbeitgeber. Dem Erfinder steht für die Nutzung allerdings eine Entschädigung zu, die Erfindervergütung. (vom 27.09.2017) mehr...
Der Betriebsrat ist unverzichtbar für die Wahrung des Arbeitsfriedens. Auch wenn manche Arbeitgeber die Arbeit von Betriebsräten kritisch sehen, sorgen sie doch für mehr Arbeits-Zufriedenheit und den wichtigen Ausgleich der Machtverhältnisse im Unternehmen. (vom 16.01.2017) mehr...
Expertentipps zu Arbeit & Beruf