Logo anwaltssuche.de

Anwalt Sozialversicherungsrecht Bonn

Filtern nach Stadtbezirk
Infos zu Sozialversicherungsrecht lesen
Expertentipps zu Sozialversicherungsrecht
Filtern nach Stadtbezirken von Bonn
Anwalt Bonn Anwalt Bonn Hardtberg Anwalt Bonn Stadtbezirk Anwalt Bonn Bad Godesberg Anwalt Bonn Beuel

Sozialversicherungsrecht Bonn Bad Godesberg Sozialversicherungsrecht Bonn Beuel Sozialversicherungsrecht Bonn Hardtberg Sozialversicherungsrecht Bonn Stadtbezirk

Kanzleien für Sozialversicherungsrecht Bonn
Rechtsanwältin Tülay Kizilay
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Sozialrecht

Kreuzbergweg 17, 53115 Bonn
Rechtsanwältin Beatrice Nickl
Rechtsanwältin
Alte Bahnhofstraße 1a, 53173 Bonn
Rechtsanwalt Johannes Schneider
Schneider & Schneider Rechtsanwälte - Fachanwälte
Kesselgasse 5, 53111 Bonn
Informationen zu Sozialversicherungsrecht
Sie wohnen in Bonn und haben eine Frage im Sozialversicherungsrecht? Sind Sie krank und Ihre Versicherung möchte die Kosten für Arztbesuche oder eine bestimmte Therapie nicht übernehmen? Haben Sie einen Unfall gehabt und warten vergeblich auf eine Auszahlung Ihres Unfallversicherers? Wird Ihnen vorgeworfen, ein Antragsformular falsch ausgefüllt zu haben, was jetzt im Versicherungsfall zu Streitigkeiten führt? Oder gibt es Probleme bei der Zahlung von Arbeitslosengeld? Bei diesen und ähnlichen Fragen und Problemen sind Sie hier, bei einem Anwalt für Sozialversicherungsrecht vor Ort in Bonn genau richtig.

Ein Anwalt für Sozialversicherungsrecht - für was?

Unser Sozialversicherungssystem ist eine große Errungenschaft unseres Landes. Es beruht darauf, dass Derjenige Hilfe erhalten soll, der es benötigt; unabhängig von Herkunft, Bildung und Vermögensverhältnissen. Eine Versicherung soll eine Absicherung sein, im Krankheitsfall, bei Arbeitslosigkeit, für das Alter. Ist in Deutschland von Sozialversicherungen die Rede, meint man in der Regel die gesetzlichen Sozialversicherungen. Anstatt oder zusätzlich kann man sich auch privat unfallversichern, privat krankenversichern oder eine private Rentenversicherung bzw. Lebensversicherung abschließen. Die meisten Menschen entscheiden sich für eine Kombination aus gesetzlicher Sozialversicherung und privater (Zusatz-) Versicherung. Streit entsteht meist dann, wenn der Versicherungsfall eintritt. Wenn die Versicherung eine Leistung, meist in Bargeld oder durch Kostenübernahme, erbringen soll und dies ablehnt oder nur einen Teilbetrag auszahlt. Unser Anwalt für Sozialversicherungsrecht in Bonn kann Ihnen wertvolle Unterstützung und Lösungen bieten, etwa in den folgenden Bereichen:
  • Die gesetzliche Krankenversicherung: Hier geht es meist um die Frage, ob Arztbesuche, bestimmte Arzneimittel und Therapiemaßnahmen gezahlt bzw. die Kosten hierfür übernommen werden oder nicht.
  • Die gesetzliche Pflegeversicherung: Hier geht es um die Frage, welche Pflege(stufe) aufgrund welcher Krankheit genehmigt wird. In den überwiegenden Fällen betrifft das Menschen in höherem Alter.
  • Die gesetzliche Rentenversicherung: Im Kern geht es hier um die Frage, wie hoch die Rente ist, die einem Arbeitnehmer ab Eintritt in den Ruhestand zusteht. Oftmals gibt es abweichende Auffassungen, was beispielsweise die Anzahl der Jahre angeht, die der Berechnung der Rentenzahlung zu Grunde liegt.
  • Die gesetzliche Unfallversicherung: Hierbei geht es um teilweise hohe Kosten für medizinische Behandlungen nach einem Unfall. Im zweiten Schritt geht es um die Frage, wie ein Erkrankter nach einem Arbeitsunfall oder nach einer Berufskrankheit wieder ins Arbeitsleben eingegliedert werden kann und welche Rechte und Pflichten er dabei hat.
  • Die gesetzliche Arbeitslosenversicherung: Wer arbeitslos wird und davor in den letzten zwei Jahren mindestens ein Jahr lang in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, erhält in aller Regel Arbeitslosengeld. Über Zeitraum, Höhe und Beginn dieser Leistung wird oft gestritten. Zudem haben Arbeitslose mit Erhalt dieser Leistung eine Reihe von Pflichten; die wichtigste: sich aktiv um eine neue Arbeitsstelle zu bemühen. Wie dieses Bemühen konkret auszusehen hat, dabei gehen die Ansichten von Arbeitsagentur und Arbeitslosen oft weit auseinander.
  • Die Künstlersozialversicherung: Die Künstlersozialversicherung bildet eine Ausnahme bei den Sozialversicherungen, denn sie gilt nicht für alle, sondern nur zur Absicherung von -freischaffenden oder zumindest unregelmäßig beschäftigten- Künstlern. Sie wird mischfinanziert durch Bund, Unternehmen und Einnahmen aus den Sozialkassen.
Übrigens: Die so genannte Sozialhilfe, auch als Hartz IV bekannt, ist auch eine Art der Sozialversicherung; gehört aber nicht zu dem engen Kreis der gesetzlichen Sozialversicherungen.

Sozialversicherungsrecht in Bonn: Schnelle Hilfe vor Ort

Ein Rechtsanwalt für Sozialversicherungsrecht kann Ihnen durch seine Einschätzung viel Zeit, Geld und Energie ersparen. Zur Beilegung von Versicherungsstreitigkeiten trägt meistens entscheidend ein persönliches Gespräch mit der Versicherung bei. Ein Anwalt mit Kanzleisitz vor Ort in Bonn kann Ihnen hier entscheidende Vorteile bieten. Er kann schnell das persönliche Gespräch suchen oder sich von dort rasch die fehlenden vertraulichen Unterlagen besorgen. Beziehen Sie diesen Vorteil unbedingt ein, wenn es um die Auswahl Ihres Anwalts geht. Wählen Sie im Zweifelsfall lieber einen Rechtsanwalt mit Sitz in Bonn. Ihm können Sie dann schnell und vertraulich Ihren Fall ausführlich darlegen - ohne Mitwisser.
Expertentipps zu Sozialversicherungsrecht
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht KSR | Kanzlei Siegfried Reulein 12.08.2014 (694 mal gelesen)

Nachdem der BGH mit Entscheidung vom 07.05.2014 - IV ZR 76/11 - festgestellt hat, dass Versicherungsnehmer, welche in Form des sog. Policenmodells Lebens- und Rentenversicherungsverträge eingegangen sind, im Falle einer nicht ordnungsgemäßen Widerspruchsbelehrung bzw. einer nicht erfolgten Zusendung der Allgemeinen Versicherungsbedingungen oder der Verbraucherinformation den Versicherungsvertrag durch Widerspruch beseitigen und ihre Versicherungsprämien zurückverlangen können, hat der BGH nunmehr mit seiner Entscheidung vom 16.07.2014 - IV ZR 73/13 - zur Vereinbarkeit des Policenmodells mit Europäischem Gemeinschaftsrecht Stellung genommen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2272727272727275 / 5 (22 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Bankrecht/Kapitalmarktrecht KSR | Kanzlei Siegfried Reulein 31.01.2017 (321 mal gelesen)

In den vergangenen Jahren hat sich die in Deutschland sehr beliebte (fondsgebundene) Lebens- oder Rentenversicherung nicht selten als wirtschaftlicher Fehlgriff für Kunden erwiesen. Kunden, die ihre jährlichen Mitteilungen über die Entwicklung ihres Vertrages erhalten, müssen oftmals feststellen, dass die prognostizierten Renditen nicht erreicht werden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.88 / 5 (25 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Bankrecht/Kapitalmarktrecht KSR | Kanzlei Siegfried Reulein 05.08.2016 (1020 mal gelesen)

In den vergangenen Jahren hat sich die in Deutschland sehr beliebte (fondsgebundene) Lebens- oder Rentenversicherung nicht selten als wirtschaftlicher Fehlgriff für Kunden erwiesen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.136363636363637 / 5 (66 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 23.03.2012 (1079 mal gelesen)

Laut Zeitungsberichten verkauft Vodafone sein vorrangig für Festnetzkunden zuständiges Callcenter (ca. 500 Mitarbeiter) an die Bertelsmann-Tochter Arvato. Mitarbeiter, die einen Übergang zur Arvato ablehnen, sollen Abfindungen in Höhe von deutlich mehr als einem Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr erhalten. Beschäftigungszeiten bei den Firmen Arcor und Otelo sollen hierbei angerechnet werden. Außerdem soll den Mitarbeitern, die auf Arvato übergehen wollen, für mindestens zwei Jahre das bisherige Gehalt garantiert werden. Dazu eine kurze Einschätzung vom Fachanwalt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8181818181818183 / 5 (55 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 10.02.2015 (669 mal gelesen)

Niemand darf wegen einer Behinderung diskriminiert werden – so das deutsche Recht, insbesondere das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Einem Schwerbehinderten darf also nicht schon von vornherein mitgeteilt werden, dass er nach seiner schriftlichen Bewerbung bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch nur eine sehr geringe Chance hat. Zumindest entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Baden-Württemberg (1 Sa 13/14), dass er dadurch diskriminiert werde und eine angemessene Entschädigung erhalten kann.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8333333333333335 / 5 (24 Bewertungen)
Weitere Expertentipps