Logo anwaltssuche.de

Anwalt Urlaubsanspruch Berlin

Unsere Anwälte in Berlin bieten schnelle Hilfe zu allen Fragen im Urlaubsanspruch.
Hier finden Sie ausführliche Kanzleiprofile und können kostenlos und unverbindlich Kontakt aufnehmen.

Filtern nach Stadtbezirk
Infos zu Urlaubsanspruch lesen
Expertentipps zu Urlaubsanspruch
Kanzleien für Urlaubsanspruch Berlin
Rechtsanwältin Gudrun Ball
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht

Drakestr. 42, 12205 Berlin
Rechtsanwalt Kai von Felde
Rechtsanwaltskanzlei Dr. Berstermann & Partner in Bürogemeinschaft
Passauer Str. 8-9, 10789 Berlin
Rechtsanwältin Sandra Gergen
Gergen & Lindenberg Rechtsanwaltskanzlei
Josef-Orlopp-Straße 54, 10365 Berlin
Rechtsanwalt Bodo Glass
Bodo Glass & Sören Buhl
Baumschulenstr. 26, 12437 Berlin
Rechtsanwalt Holger Grugel
Grugel & Kiefer
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Gubener Straße 30, 10243 Berlin
Rechtsanwalt Dr. Hubertus Hoffmann
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Cyanenstraße 17, 10407 Berlin
Rechtsanwältin Jana Jeschke
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Sozialrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Schönhauser Allee 144, 10435 Berlin
Rechtsanwalt Horst Kazubke
Cecilienplatz, 12619 Berlin
Rechtsanwalt Oliver Kleiner
Berg Aster Kleiner
Nicolaistr. 11, 12247 Berlin
Rechtsanwalt Holger Meinhardt
Janusz-Korczak-Str. 8, 12627 Berlin
Rechtsanwalt Rainer Polzin
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Blücherplatz 2, 10961 Berlin
Rechtsanwältin Dr. Christiane Rädel
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Wilhelminenhofstraße 46, 12459 Berlin
Rechtsanwalt Dr. Cornelius Richter, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Wittenbergplatz 1 D, 10789 Berlin
Rechtsanwalt Philipp Schütze
Lange & Schütze
Pichelsdorfer Str. 51, 13595 Berlin
Rechtsanwältin Doreen Spieß
Rechtsanwältin
Grünstraße 15, 12555 Berlin
Rechtsanwalt Christoph Wagner
Karl-Marx-Strasse 214, 12055 Berlin
Rechtsanwalt Marcus Weidner
Bergemann & Weidner Rechtsanwälte
Teichstr. 17, 13407 Berlin
Rechtsanwalt Michael Zachhuber
Zachhuber & Schönrock Rechtsanwälte Steuerberaterin
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Scharnweberstraße 71, 12587 Berlin
Informationen zu Urlaubsanspruch

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Urlaubsanspruch" dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht zugeordnet.

Bei einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis hat ein Arbeitnehmer grundsätzlich Anspruch auf Urlaub. Dieser Urlaubsanspruch ergibt sich aus dem Bundesurlaubsgesetz. Meist findet sich eine entsprechende Regelung im Arbeitsvertrag, im Tarifvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung. Ist keine Regelung vorhanden, hat ein Arbeitnehmer nach Ablauf der Probezeit einen Anspruch auf mindestens 20 Tage, wenn er von Montag bis Freitag arbeitet bzw. auf 24 Tage, wenn er von Montag bis Samstag arbeitet. Bei Teilzeitbeschäftigten kommt es darauf an, an wie vielen Tagen gearbeitet wird. Faustregel: ist die Teilzeitarbeit auf viele Tage der Woche verteilt, erhält der Arbeitnehmer um so mehr Urlaubstage. Urlaub dient grundsätzlich der Erholung. Weder kann er ausbezahlt, noch unbegrenzt verschoben werden, noch darf während des Urlaubs ungefragt einer anderen beruflichen Tätigkeit nachgegangen werden. Resturlaub kann bei dringenden Gründen (drohende Insolvenz, Arbeitsüberlastung) ins neue Jahr mitgenommen werden, muss dann aber in den ersten drei Monaten genommen werden. Wer während seines Urlaubs krank wird und dies durch ein ärztliches Attest (gelber Schein) dokumentiert, muss für die Zeit der Krankheit keinen Urlaub berappen und kann diesen zu einem späteren Zeitpunkt nehmen. Urlaub bedarf grundsätzlich der Zustimmung des Arbeitgebers. Hat dieser einen wichtigen Grund, etwa Bevorzugung eines anderen Arbeitnehmers aus sozialen Gründen oder betriebliche Erfordernisse, darf er den Urlaub ablehnen, muss aber zeitnah einen anderen Vorschlag unterbreiten. Unser Berliner Anwälte für Arbeitsrecht helfen Ihnen bei Problemen zum Thema Urlaubsanspruch.
Expertentipps zu Urlaubsanspruch
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 15.04.2013 (302 mal gelesen)

Ein Arbeitnehmer hat auch dann einen Anspruch auf seinen arbeitsvertraglich zugesicherten Urlaub, wenn er Zeitrente wegen Erwerbsminderung erhält. Es entsteht Jahr für Jahr der gesetzliche Mindesturlaubsanspruch und der gesetzliche Zusatzurlaub für schwerbehinderte Menschen. Der Urlaubsanspruch verfällt nicht mit Ablauf des Übertragungszeitraums des § 7 Abs. 3 Bundesurlaubsgesetz.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (13 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Rechtsanwälte Bender & Ruppel 12.07.2016 (1224 mal gelesen)

Die Deutschen verreisen zwar gerne und häufig, aber in Sachen Urlaubsregelung und Urlaubsanspruch existieren bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern noch immer viele Fehleinschätzungen. Nachfolgend wird die Rechtslage dargestellt

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9305555555555554 / 5 (72 Bewertungen)
Resturlaub - Was tun bei Kündigung, Krankheit oder im neuen Jahr? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 15.05.2017 (508 mal gelesen)

Alle Jahre wieder ersticken viele Arbeitnehmer in Arbeit und an Urlaub ist gar nicht zu denken. Was passiert mit restlichen Urlaubstagen im neuen Jahr, nach der Kündigung oder wenn man im Urlaub krank wird? Und wann ist die Auszahlung möglich?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.212121212121212 / 5 (33 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 30.06.2009 (637 mal gelesen)

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Viele tausende Bundesbürger nehmen die Ferienzeit zum Anlass, um dem Alltagstrott zu entfliehen und zu verreisen. Die im Urlaub getankte Erholung kann bei der Heimkehr jedoch schnell verpuffen, nämlich dann, wenn einen eine verwüstete und ausgeräumte Wohnung empfängt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.125 / 5 (40 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 23.02.2015 (919 mal gelesen)

Wechselt ein Arbeitnehmer während des laufenden Kalenderjahres seinen Arbeitsplatz, so stellt sich die Frage, welchen Anspruch er auf Urlaub hat. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschied (Az.: 9 AZR 295/13) für manche erstaunlicherweise, dass eine Bescheinigung des ehemaligen Arbeitgebers über die noch bestehenden Urlaubstage vonnöten ist, wenn der Arbeitnehmer seinen grundsätzlich bestehenden Urlaub beanspruchen will. Denn ohne einen solchen Nachweis besteht die Möglichkeit, dass ein Arbeitnehmer doppelt Urlaub beansprucht und davor sollen Arbeitgeber geschützt werden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.942857142857143 / 5 (35 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf