anwaltssuche

Anwalt Arbeitsunfähigkeit Lauf an der Pegnitz

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen für die Wahl Ihres Anwalts für Arbeitsunfähigkeit in Lauf an der Pegnitz oder Ihrer Nähe

Hinweis für Anwälte in Lauf an der Pegnitz und Umgebung Die Anzeigenposition für Arbeitsrecht in Lauf an der Pegnitz ist noch verfügbar und kann exklusiv gebucht werden. Hier informieren

8 Anwälte im 40km Umkreis von Lauf an der Pegnitz
Rechtsanwalt Jens Hermann
Magold, Walter & Hermann
Fachanwalt für Arbeitsrecht · Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Oedenberger Str. 149, 90491 Nürnberg
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Michael Popp
Salleck + Partner
Rechtsanwalt und · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Spardorfer Strasse 26, 91054 Erlangen
Direkt zum Profil
Rechtsanwältin Petra Heidrich-Klinkow
Rechtsanwältin und · Fachanwältin für Arbeitsrecht
Kreuzburger Straße 1, 90471 Nürnberg
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Thomas Riedwelski
Rechtsanwälte Schnell & Kollegen GdbR
Rechtsanwalt und · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Eibacher Hauptstraße 21, 90451 Nürnberg
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Felix Beer
Rechtsanwalt
Penzendorferstr. 20, 91126 Schwabach
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Andreas Klostermeier
Anwaltskanzlei Habel & Klostermeier
Fachanwalt für Erbrecht · Fachanwalt für Strafrecht
Alte Reutstraße 7, 90765 Fürth
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Ulrich Goß
Goss & Kollegen
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht · Fachanwalt für Familienrecht
Georgenstraße 22, 92224 Amberg
Direkt zum Profil

Wer arbeitsunfähig ist, kann seinen arbeitsvertraglichen Pflichten nicht nachkommen, erhält aber weiterhin einen Arbeitslohn. Ursache können eine Verletzung oder Krankheit körperlichen oder seelischen (Burn-Out) Ursprungs sein. Arbeitsunfähig ist auch der, dessen Gesundheitszustand sich durch die Arbeit verschlechtern würde. Arbeitsunfähigkeit muss vom Arzt mittels eines Attests bestätigt sein (gelbe Bescheinigung). Landläufig wird dieses Attest "Krankschreibung" bezeichnet. Dem Arbeitgeber muss es spätestens am dritten Tag der Arbeitsunfähigkeit vorliegen. Er kann es aber auch schon früher verlangen. Die Krankmeldung muss bereits am ersten Tag der Krankheit erfolgen, und zwar schriftlich oder mündlich an eine Autoritätsperson der Firma. Nach sechs Wochen Arbeitsunfähigkeit übernimmt in der Regel die Krankenkasse die Weiterzahlung eines Arbeitslohns (meist nicht 100 Prozent). Führt die Arbeitsunfähigkeit zur Berufsunfähigkeit, besteht Anspruch auf eine Zahlung aus der gesetzlichen Rentenkasse. Bei häufiger Krankheit hat der Arbeitgeber unter Umständen die Möglichkeit, eine personenbedingte Kündigung auszusprechen. Rechtsberatung erhalten Sie beim Anwalt für Arbeitsrecht vor Ort in Lauf an der Pegnitz.
Expertentipps zu Arbeit & Beruf