Logo anwaltssuche.de
Rechtsanwalt Andreas Fischer
Kanzlei Randow - Kuhn - Fischer - Renk & Coll
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Bahnhofstr. 21, 71332 Waiblingen

Anwalt Betriebskostenabrechnung Weinstadt

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Betriebskostenabrechnung" der Kategorie Rechtsanwalt Mietrecht Weinstadt zugeordnet.

Betriebskostenabrechnungen sind nicht notwendig

Viele Mieter wissen nicht, dass eine Betriebskostenabrechnung, auch Nebenkostenabrechnung genannt, nicht per se sein muss. Grundsätzlich sind damit alle Nebenkosten gemeint, die bei der Benutzung von Immobilien anfallen. Und prinzipiell muss der Vermieter für diese Kosten aufkommen. Allerdings kann er im Mietvertrag mit dem Mieter vereinbaren, dass dieser einen Teil dieser Kosten übernimmt. Welche das sind, ist gesetzlich geregelt und es gibt keinen Unterschied, ob sie in Weinstadt oder woanders wohnen. Die Abrechnungsart dieser Nebenkosten wird üblicherweise im Mietvertrag zu vereinbaren: entweder in Form von jährlichen Betriebskostenabrechnungen oder in Form eines Pauschalbetrages, der zusätzlich zum monatlichen Mietzins bezahlt wird.

Um was üblicherweise gestritten wird

Prinzipiell ist gesetzlich genau geregelt, welche Betriebskosten wie abrechnet werden dürfen. Streitigkeiten ergeben sich meist daraus, dass ein Vermieter Posten abrechnet, die er selbst zu trägen hätte oder der Mieter anzweifelt, dass die angefallenen Kosten tatsächlich ihm anzulasten sind. Auch eine verspätete Nebenkostenabrechnung ist oftmals Anlass für Rechtstreits. Prinzipiell geht es also in punkto Betriebskosten um die Beantwortung dieser Fragen: Wer muss die angefallenen Kosten bezahlen? Bis wann muss eine Abrechnung erstellt worden sein? Oder: Inwieweit kann die angesetzte Pauschale an die tatsächliche Kostenhöhe angepasst werden?

Hilfe vom Anwalt in Weinstadt

Aus Mietersicht sollten Sie zeitnah Einspruch gegen die ungenaue oder fehlerhafte Betriebskostenabrechnung einlegen; dies jedoch möglichst nach vorheriger Rücksprache mit einem Anwalt tun. Denn eine vorschnelle Mietminderung kann auch das Recht auf eine außerordentliche Kündigung des Mietvertrags rechtfertigen! Für Vermieter lohnt sich die Rücksprache mit einem Anwalt, um die Aufschlüsselung bzw. Errechnung der Betriebskostenabrechnung abzusichern. So ersparen Sie sich nachträglich unnötigen Ärger. Profitieren Sie als Mieter oder Vermieter dabei von den kurzen Wegen und der Möglichkeit, Gespräche und Dokumente ohne Mitwisser übergeben zu können und beauftragen einen Anwalt vor Ort in Weinstadt. Diesen finden Sie gleich hier bei anwaltssuche.de.


Expertentipps zu Betriebskostenabrechnung
Kategorie: Anwalt Mietrecht 28.03.2012 (379 mal gelesen)

Würden in Deutschland die zehn beliebtesten Streitgegenstände gekürt – die Betriebskostenabrechnung wäre mit Sicherheit dabei. Der Grund: Betriebskosten werden rückwirkend über ein ganzes Jahr abgerechnet und die Mieter sehen oftmals nicht, wo Kosten anfallen oder sich verändern, müssen diese dann aber anteilig tragen. Hinzu kommt, dass Nachzahlungen fällig werden, die in keinem Budget vorgesehen sind und oft ein empfindliches Loch in die Haushaltskasse reißen.

Kategorie: Anwalt Mietrecht GKS Rechtsanwälte 20.01.2017 (228 mal gelesen)

Lange war ungeklärt, ob eine GbR wegen Eigenbedarfs eines Gesellschafters kündigen kann und der Vermieter dem Mieter in diesem Fall eine leerstehende Wohnung im selben Umfeld für die Wirksamkeit der Kündigung anbieten muss. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hat diese zwei Fragen nun geklärt (Urteil vom 14.12.2016 – VIII ZR 232/15).

Kalte Wohnung- müssen Mieter frieren? © anderssehen - Fotolia
Kategorie: Anwalt Mietrecht 08.11.2016 (895 mal gelesen)

Funktioniert die Heizung? Das ist die erste Frage, die man sich stellt, wenn die Temperaturen wie jetzt im Herbst deutlich fallen. Welche Möglichkeiten haben Mieter, wenn draußen bei kaltem Wetter die Heizung drinnen nicht funktioniert? Fakt ist: Mieter sollten und können ihrem Vermieter dann ordentlich einheizen …

Kategorie: Anwalt Mietrecht 29.05.2008 (2430 mal gelesen)

57 Prozent der Deutschen wohnen zur Miete. Täglich werden bundesweit tausende Mietverträge neu abgeschlossen - viele von ihnen enthalten unwirksame Klauseln oder sind sogar insgesamt unwirksam. Gerade private Vermieter sind oft unsicher, welche Pflichten wie im Mietvertrag geregelt werden sollten und welche Klauseln grundsätzlich unwirksam sind.

Herbststürme: Welche Pflichten haben Eigentümer mit Baumbestand? © Jürgen Fälchle - Fotolia
Kategorie: Anwalt Mietrecht 08.11.2016 (702 mal gelesen)

Herbststürme stürzen Bäume um und reißen Äste ab. Das ist für Spaziergänger und Autofahrer gefährlich. Für die Eigentümer der Bäume ist damit ein hohes Haftungsrisiko verbunden, denn sie können in Bezug auf ihren Baumbestand weitgehende Kontroll- und Pflegepflichten haben.

Weitere Expertentipps für Mieten & Vermieten