Logo anwaltssuche.de

Anwalt Betriebsrat Bonn Bad Godesberg

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Betriebsrat" der Kategorie Rechtsanwalt Arbeitsrecht Bonn Bad Godesberg zugeordnet.

Gesetzliche Grundlage für einen Betriebsrat ist das Betriebsverfassungsgesetz. Ein Betriebsrat kann in Unternehmen ab fünf ständige wahlberechtigte Mitarbeiter zustande kommen. Die Aufgaben von Betriebsräten sind die Interessensvertretung der Arbeitnehmer und die Kontrolle der vereinbarten Regeln sowie die Ausgestaltung und Überwachung von Mitbestimmungsrechten. Um diese Aufgaben erfüllen zu können, unterliegen Betriebsräten einem besonderen Kündigungsschutz; sprich: Die Kündigung eines Betriebsrats ist entsprechend erschwert. Einem Arbeitgeber, der "gegen" den Betriebsrat arbeitet, muss unter anderem mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Aber auch den Rechten von Betriebsräten sind Grenzen gesetzt. Juristische Hilfe erhalten Sie beim Anwalt für Arbeitsrecht in Bonn Bad Godesberg.


Expertentipps zu Betriebsrat
Wann Betriebsratstätigkeit zur Arbeitszeit gehört © industrieblick - Fotolia
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 23.02.2017 (77 mal gelesen)

Immer wieder ein heißes Eisen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ist die Frage, ob die Betriebsratstätigkeit zur Arbeitszeit gehört. Das Bundesarbeitsgericht hat in diesem Zusammenhang eine aktuelle Entscheidung getroffen.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 10.02.2014 (359 mal gelesen)

Von März bis Mai 2014 finden wieder regelmäßige Betriebsratswahlen statt. Die Nichtbeachtung von Verfahrensvorschriften kann hier schnell zur Anfechtbarkeit der Wahl führen.

Rückblick 2016: Wichtige Entscheidungen im Arbeitsrecht © iko - Fotolia
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 12.01.2017 (491 mal gelesen)

Rauchfreier Arbeitsplatz, Mindestlohn für Bereitschaftszeiten oder Internetzugang des Betriebsrats- die deutschen Arbeitsgerichte haben auch im Jahr 2016 wichtige Entscheidungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber getroffen.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 11.11.2014 (539 mal gelesen)

Behauptet ein für den Betriebsrat kandidierender Arbeitnehmer auf Facebook oder mittels eines Videos auf YouTube, dass im Unternehmen Sicherheitsvorkehrungen nicht eingehalten und Fachkräfte fehlen würden, so ist dies kein Grund für eine fristlose Kündigung. Dies hat das Bundesarbeitsgericht in einem aktuellen Urteil entschieden und damit Raum für sachliche Kritik an Unternehmen geschaffen, ohne dass sofort mit einer Kündigung gerechnet werden muss (Az.: 2 AZR 505/13).

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 27.08.2013 (201 mal gelesen)

Der Betriebsrat des Entleiherbetriebs kann seine Zustimmung zum Einsatz von Leiharbeitnehmern verweigern, wenn diese dort nicht nur vorübergehend eingesetzt werden sollen. Dies geht aus einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) vom 10.07.2013 hervor (Az.: 7 ABR 91/11).

Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf