anwaltssuche

Anwalt Flächennutzungsplan Traunstein

Rechtsanwältin Margit Warneke Traunstein
Rechtsanwältin Margit Warneke
Leonrodstraße 11, 83278 Traunstein

Margit Warneke, Ihre Fachanwältin für Insolvenzrecht in Traunstein. Herzlich willkommen auf meiner Seite bei anwaltssuche.de! Ich lasse Sie mit ihren juristischen Problemen – sei es auf privater oder geschäftlicher Ebene – nicht alleine, sondern finde gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen für Ihr Anliegen. Während der Beratung greife ich auf fundierte anwaltliche Erfahrungswerte und auf ein breites Wissensspektrum zurück, um Ihre Interessen außergerichtlich oder – falls nötig – auch prozessual zu vertreten. Wenn Sie einen Beratungstermin vereinbaren möchten, dann kontaktieren Sie mich telefonisch oder über das Kontaktformular auf meinem Profil. Hinterlassen Sie mir bitte eine kurze Nachricht und Ihre Rückrufnummer.  Qualifikation trifft Spezialisierung: ein Erfolgsrezept! Vor 30 Jahren gründete ich als Rechtsanwältin, Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin die Kanzlei Werneke in Traunstein und bin seitdem Ihre Ansprechpartnerin im Wirtschaftsrecht und im gewerblichen Rechtsschutz. Darüber hinaus berate ich Sie im Handels- und Gesellschaftsrecht, im Bank- und Kapitalmarktrecht, im Grundstücksrecht sowie im Insolvenzrecht.  Eine Spezialisierung ...mehr
Zu meinem Profil

Stadt Köln zahlt Bürgern Bußgeld für Blitzer auf A3 zurück! © S. Engels - fotolia.com
Expertentipp vom 16.02.2017 (341 mal gelesen)

Die Stadt Köln zahlt Bürgern bestimmte Verwarngelder zurück. Diese waren fast das ganze Jahr 2016 wegen Geschwindigkeitsüberschreitung auf der A 3 bei der Anschlussstelle Königsforst am Autobahnkreuz Köln-Ost entstanden. Der Blitzer war falsch eingestellt und löste statt bei über 80 bei mehr als 60 Stundenkilometern aus. Laut der Anwaltskanzlei GKS Rechtsanwälte Wuppertal geht es um zirka 400-tausend betroffene Bürger bzw. für die Stadt Köln um einen Volumen von zirka 13 Millionen Euro.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2 / 5 (26 Bewertungen)
Expertentipp vom 01.03.2012 (706 mal gelesen)

Beim Stichwort Geldwäsche denken die meisten Menschen wohl eher an dubiose Geschäftsleute mit Koffern voller Bargeld, aber nicht daran, dass dieses Thema auch sie betreffen könnte. Doch immer öfter missbrauchen Geldwäscher auch ahnungslose Bürgerinnen und Bürger für ihre Zwecke.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.3 / 5 (35 Bewertungen)
Weitere Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung