anwaltssuche

Einen Anwalt für Immobilienrecht in Rösrath auf Anwaltssuche finden

Rechtsanwalt Dr. Thomas Remaklus Rösrath
Rechtsanwalt Dr. Thomas Remaklus
RKR Remaklus Knips Runkel & Partner
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Miet-und Wohnungseigentumsrecht
Hauptstraße 278, 51503 Rösrath

Dr. Thomas Remaklus, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Miet-und Wohnungseigentumsrecht Ich arbeite mit gerne und mit Leidenschaft als Rechtsanwalt – bei allen Rechtsfragen rund um das Miet- und Wohnungseigentumsrecht bin ich Ihr kompetenter und erfahrener Ansprechpartner. Als Fachanwalt in diesen Rechtsgebieten kann ich Ihnen schnell und mit der gebotenen Entschiedenheit zu Ihrem Recht verhelfen. Rufen Sie mich einfach an – Sie erreichen mich zu den üblichen Bürozeiten über das Kanzleitelefon bei Dr. Remaklus, Knips & Runkel Rechtsanwälte. Sie können mir aber auch gleich hier per Kontaktformular auf meinem Profil eine Nachricht hinterlassen. Ich melde mich dann umgehend zurück, und wir können ein offenes und persönliches Gespräch über Ihr Rechtsanliegen führen.  Was können Sie von mir erwarten? Oberste Prinzipien für meine Arbeit sind Flexibilität, Schnelligkeit und Effektivität – und natürlich die individuellen Bedürfnisse meiner Mandanten, die es umzusetzen gilt. Im üblichen Fall steht am Beginn eines Mandantenverhältnisses ein ausführliches Erstgespräch, bei dem wir ...mehr
Zu meinem Profil

Haus- oder Wohnungskauf: Wer zahlt die Maklerprovision? © freepik - mko
Expertentipp vom 27.05.2020 (6 mal gelesen)

Wer beim Haus- oder Wohnungskauf die Hilfe eines Maklers in Anspruch nimmt, muss bei einer erfolgreichen Vermittlung eine Provision oder Courtage an den Makler zahlen. Doch wer muss die Maklerkosten tragen? Käufer oder Verkäufer? Welche Leistungen darf der Makler berechnen? Wie hoch darf die Provision sein? Und wann ist sie sittenwidrig?

Expertentipp vom 02.08.2016 (853 mal gelesen)

Ein Eigentümer kann mit seinem Eigentum weitgehend tun und lassen, was er will. Eine Ausnahme ist die so genannte Dienstbarkeit, die einer anderen Person ein Nutzungsrecht an der Sache des Eigentümers einräumt. Jede Dienstbarkeit schränkt die Nutzung des eigenen Grundstücks ein. Ein entsprechender Grundbucheintrag will deshalb wohl überlegt sein.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (48 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Wohnen & Bauen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung