Logo anwaltssuche.de
30 Anwälte im 40km Umkreis von Hochlarmark

Hinweis: Die exklusive Anzeigenposition für das Rechtsgebiet Arbeitsrecht in Hochlarmark kann noch gebucht werden. Die hier angezeigten Anwälte sind das Ergebnis einer automatischen Umkreissuche innerhalb 40km.

Rechtsanwalt Dr. Alexander Sturm
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mont-Cenis-Str. 38, 44623 Herne
Rechtsanwalt Recep Turgut
Meiwes -Turgut Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft
Hauptstraße 11, Am Hauptmarkt, 45879 Gelsenkirchen
Rechtsanwalt Bernhard Lohaus
Hochstraße 20-22, 45894 Gelsenkirchen-Buer
Rechtsanwalt Michael Schieffers
Hohenzollernstraße 4, 45659 Recklinghausen
Rechtsanwalt Stephan Ragsch
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht

Wilhelmstraße 7, 45699 Herten
Rechtsanwalt Hans-Bernd Lohof
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Arndtstraße 19, 44787 Bochum
Rechtsanwalt Sören Christian Machleb
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Mediator

Kortumstr. 15, 44787 Bochum
Rechtsanwältin Serpil Sevis
Anwaltssozietät Tigges & Sevis
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Heiliger Weg 3-5, 44135 Dortmund
Rechtsanwalt Jürgen Heisterkamp
Anwaltsbüro Heisterkamp
Rechtsanwalt
Hochstraße 6, 44866 Bochum
Rechtsanwalt Mathias Henke
Anwaltskanzlei M. Henke
Harkortstraße 66, 44225 Dortmund
Rechtsanwalt Dirk Vossen
Prosperstr. 35/37, 46236 Bottrop
Rechtsanwältin Karen Raabe
Kanzlei Dr. Geyer
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Wirtschaftsjuristin (Univ. Bayreuth)

Christstraße 25, 44789 Bochum
Rechtsanwalt Hans-Jochen Michels
Anwaltskanzlei Michels
Maxstraße 3, 45127 Essen
Rechtsanwältin Susanne Schäfer
Dr. Mezger, Dahlbüdding & Schäfer
Huyssenallee 105, 45128 Essen
Rechtsanwalt Andreas Einhoff
Rechtsanwaltskanzlei Einhoff
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Westfalendamm 275, 44141 Dortmund
Rechtsanwalt Dr. Stefan Dettke
Dr. Dettke Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Karl-Marx-Str. 56, 44141 Dortmund
Rechtsanwalt Harald Klaus
Rechtsanwälte Klaus & Witzel
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Wallstr. 6, 45468 Mülheim an der Ruhr
Rechtsanwältin Julia Böhlhoff-Schenk
Heckhoff & Kollegen
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Von-der-Mark-Str. 9, 47137 Duisburg
Rechtsanwalt Niels Peters
Donner & Partner Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Bembergstr. 20, 42103 Wuppertal
Rechtsanwalt Joachim Germer
Bruckmann Germer Scholten
Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Arbeitsrecht/Kündigungsschutzrecht
Duisburger Str. 73, 46535 Dinslaken
Rechtsanwalt Hans-Christian Reiter
Rechtsanwaltkanzlei Reiter und Langenbach
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Alter Markt 7, 42275 Wuppertal
Rechtsanwalt Peter Menzel
Rechtsanwälte Menzel & Partner GbR
Weststr. 47a, 59174 Kamen
Rechtsanwalt Markus Tappert
Beumer & Tappert Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Angermunder Str. 25, 47269 Duisburg
Rechtsanwalt Tobias Ziegler
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Flurstr. 17, 40235 Düsseldorf
Rechtsanwalt Sandra Krämer
GKS Rechtsanwälte
Rechtsanwältin und
Fachanwältinfür Insolvenzrecht

Morianstr. 3, 42103 Wuppertal
Rechtsanwältin Elfriede Kreitz
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht

Burggrafenstr. 1, 40545 Düsseldorf
Rechtsanwältin Kerstin Humpert
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht

Wermingser Str. 50, 58636 Iserlohn
Rechtsanwalt Thomas Weyer
Rechtsanwalt und Notar
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Weseler Landstr. 7, 46325 Borken

Anwalt Kündigung Arbeitsvertrag Hochlarmark

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Kündigung Arbeitsvertrag" der Kategorie Rechtsanwalt Arbeitsrecht Hochlarmark zugeordnet.

Ein unbefristeter Arbeitsvertrag kann grundsätzlich vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer gekündigt werden. Kündigt ein Arbeitnehmer, weil er z.B. die Stelle wechselt, ist dies recht unkompliziert. Im Arbeitsvertrag findet er die dafür notwendige Kündigungsfrist, durch die sich sein letzter Arbeitstag errechnet. Lediglich über Überstunden, verbleibenden Urlaub sowie das Arbeitszeugnis muss eine Einigung erzielt werden. Seinen Schritt begründen, muss (und sollte) der Arbeitnehmer nicht. Anders der Arbeitgeber: Er muss die Kündigung des Arbeitsvertrags begründen. Dazu kann er wählen zwischen einer verhaltensbedingten Kündigung, betriebsbedingten Kündigung oder einer personenbedingten Kündigung. Alle Kündigungsformen des Arbeitgebers sind vom Arbeitnehmer anfechtbar und zwar mittels der Kündigungsschutzklage . Ob diese Aussichten auf Erfolg hat und welche Möglichkeiten ein Arbeitgeber hat, eine ausgesprochene Kündigung auch durchzusetzen (oder sie mit einer Abmahnung entsprechend erfolgsversprechender vorzubereiten), dazu berät Sie ein Anwalt für Arbeitsrecht in oder um Hochlarmark.


Expertentipps zu Kündigung Arbeitsvertrag
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Rechtsanwälte Bender & Ruppel 23.07.2012 (1007 mal gelesen)

Kündigungen sind immer Ereignisse, bei denen es um existenzielle Fragen geht. Deshalb ist es umso wichtiger, zu wissen, welche Rechte man hat und welche Fristen eingehalten werden müssen.

Arbeitsvertrag kündigen: Ein Überblick © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 28.02.2017 (1203 mal gelesen)

Wie alle Verträge lässt sich auch ein Arbeitsvertrag grundsätzlich kündigen. Doch viele Kündigungen entpumpen sich als unwirksam, da etwa die Form nicht eingehalten wurde. Hohe (Gerichts-)Kosten sind die Folge. Das muss nicht sein.

Kategorie: Anwalt Mietrecht GKS Rechtsanwälte 22.05.2017 (322 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass eine fristlose Kündigung des Mietvertrages auch dann zulässig und begründet sein kann, wenn der Grund für die Kündigung schon länger zurück liegt (BGH VIII ZR 296/15).

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 12.07.2016 (1330 mal gelesen)

Während die ordentliche Kündigung unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen des § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) bzw. weitergehender tarifvertraglicher Kündigungsfristen ausgesprochen wird, findet die außerordentliche Kündigung fristlos statt. Gemäß § 623 BGB i.V.m. § 126 BGB muss eine Kündigung schriftlich durch den Berechtigten oder einen Bevollmächtigten erfolgen. Kündigt ein Bevollmächtigter, sollte er der Kündigungserklärung die Vollmachtsurkunde beifügen, da ansonsten der Gekündigte die Kündigung unverzüglich zurückweisen kann.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 28.02.2011 (752 mal gelesen)

Unternehmer aufgepasst – langfristig ausgesprochene Kündigungen können unwirksam sein

Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf