anwaltssuche

Anwalt Kündigungsschutzrecht Bremen West

Rechtsanwalt Steffen Speichert Bremen
Rechtsanwalt Steffen Speichert
Speichert | Klauß | Burghardt | Meyer | Broocks Rechtsanwälte PartGmbB
Mary-Somerville-Straße 2, 28359 Bremen

Steffen Speichert, Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht in Bremen. In der Kanzlei Speichert, Klauß, Burghardt, Meyer und Broocks stehe ich Ihnen jederzeit gern als Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Arbeitsrecht zur Verfügung. Darüber hinaus betreue ich Sie in allen Rechtsfragen des Verwaltungsrechts, Beamtenrechts, Schulrechts und Öffentlichen Baurechts.  Im Folgenden möchte ich Ihnen meine Arbeitsweise und mich kurz vorstellen. Das sind meine Qualifikationen. Mein Studium der Rechtswissenschaften nahm ich an der Universität Rostock auf. Das anschließende Referendariat absolvierte ich im Bezirk des Hanseatischen Oberlandesgerichtes in Bremen. Anschließend wurde ich zur Rechtsanwaltschaft zugelassen und nahm eine Anwaltstätigkeit in der Kanzlei „Bruns, Wittig, Wolbeck und Kollegen“ in Bremen auf. Im Juni 2009 gründete ich das „Anwaltsbüro Ansteeg, Paar, Speichert, von Rönn“. Darüber hinaus bin ich erfolgreicher Absolvent des Fachanwaltslehrgangs für Arbeitsrecht und trage auch den entsprechenden Titel. So arbeite ich für Sie. Ich bin spezialisiert auf Rechtsgebiete, in denen sich die aktuelle Gesetzeslage ...mehr
Zu meinem Profil

Kündigung des Arbeitsvertrags wegen Einträgen auf Facebook, WhatsApp & Co © mko - topopt
Expertentipp vom 06.12.2017 (824 mal gelesen)

Arbeitnehmer sollten im Umgang mit Social Media Plattformen wie Facebook, WhatsApp & Co aufpassen. Immer wieder erfahren Arbeitgeber von unangemessenen Einträgen, was in einigen Fällen zu fristlosen Kündigungen des Arbeitsverhältnisses führte.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.1 / 5 (45 Bewertungen)
Expertentipp vom 10.09.2012 (880 mal gelesen)

Nicht jede Kritik, Maßregelung oder jeder Anpfiff durch den Arbeitgeber wird für das Arbeitsverhältnis gefährlich. Brenzlig wird’s für den Arbeitnehmer erst, wenn der Arbeitgeber eine „Abmahnung“ ausspricht. Das heißt, wenn er ein konkretes Verhalten des Arbeitnehmers als Verstoß gegen seine arbeitsvertraglichen Pflichten rügt. Da eine Abmahnung die Vorstufe zur Kündigung darstellen kann, hier ein paar Tipps wie man erfolgreich gegen eine unberechtigte Abmahnung vorgehen kann.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 4.0 / 5 (58 Bewertungen)
Weitere Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung