anwaltssuche

Anwalt Kündigungsschutzrecht Bruchsal

Rechtsanwältin Dorothea Opluschtil Bruchsal
Rechtsanwältin Dorothea Opluschtil
Kanzlei || Opluschtil
Rechtsanwältin
Amalienstraße 8, 76646 Bruchsal

Dorothea Opluschtil, Ihre Rechtsanwältin für Arbeitsrecht. Sie haben Fragen zum Arbeitsrecht und speziell zum Kündigungsschutzrecht? Bei der Lösung Ihrer Probleme stehe ich Ihnen sehr gerne zur Seite. Meine Berufserfahrung stelle ich sowohl im außergerichtlichen Bereich als auch im Kündigungsschutzverfahren kompetent zur Verfügung. Sie könne mich dazu ganz einfach über das Kontaktformular in der rechten Spalte erreichen. Meine Kompetenzen als Rechtsanwältin für Arbeitsrecht. Ich habe unmittelbar nach meiner juristischen Ausbildung 1988 meine eigene Kanzlei in Bruchsal gegründet. Durch die früh beginnende Arbeit in meinen Interessengebieten, verfüge ich über eine langjährige und umfangreiche Berufserfahrung, die bei der juristischen Arbeit von großem Vorteil ist. Durch meine Spezialisierung auf das Arbeitsrecht, kann ich mich im großen Umfang darauf konzentrieren und jede Veränderung, die die aktuelle Rechtsprechung mit sich bringt, in meine Arbeit einfließen lassen. Außerdem verfüge ich über die Zusatzqualifikation als Mediatorin, wodurch es mir möglich ist, meine Mandate konfliktvermeidend und streitschlichtend zu bearbeiten. ...mehr
Zu meinem Profil

Kündigung des Arbeitsvertrags wegen Einträgen auf Facebook, WhatsApp & Co © mko - topopt
Expertentipp vom 06.12.2017 (820 mal gelesen)

Arbeitnehmer sollten im Umgang mit Social Media Plattformen wie Facebook, WhatsApp & Co aufpassen. Immer wieder erfahren Arbeitgeber von unangemessenen Einträgen, was in einigen Fällen zu fristlosen Kündigungen des Arbeitsverhältnisses führte.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.1 / 5 (45 Bewertungen)
Expertentipp vom 10.09.2012 (877 mal gelesen)

Nicht jede Kritik, Maßregelung oder jeder Anpfiff durch den Arbeitgeber wird für das Arbeitsverhältnis gefährlich. Brenzlig wird’s für den Arbeitnehmer erst, wenn der Arbeitgeber eine „Abmahnung“ ausspricht. Das heißt, wenn er ein konkretes Verhalten des Arbeitnehmers als Verstoß gegen seine arbeitsvertraglichen Pflichten rügt. Da eine Abmahnung die Vorstufe zur Kündigung darstellen kann, hier ein paar Tipps wie man erfolgreich gegen eine unberechtigte Abmahnung vorgehen kann.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 4.0 / 5 (58 Bewertungen)
Weitere Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung