anwaltssuche

Anwalt Landwirtschaftsrecht Bocholt

Herbert Eickelkamp

Anwalt für Landwirtschaftsrecht
Ringenberger Straße 15, 46499 Hamminkeln
in 10.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Agrarrecht, Grundstücksrecht, Betreuungsrecht, Wohnungseigentumsrecht, GmbH-Recht, Immobilienrecht, Handelsvertreterrecht, Gesellschaftsrecht, Landwirtschaftsrecht

Verena Michaelis

Rechtsanwältin für Landwirtschaftsrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Schillstraße 19a, 46483 Wesel
in 18.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Landpachtrecht, Arbeitsrecht, Landwirtschaftsrecht, Pflichtteilsrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Agrarrecht, Mietrecht, Pachtrecht, Vertragsrecht

Theodor Michaelis

Anwalt für Landwirtschaftsrecht
Schillstraße 19a, 46483 Wesel
in 18.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Agrarrecht, Flurbereinigungsrecht, Forstrecht, Landwirtschaftsrecht, Bauordnungsrecht, Bauplanungsrecht, Denkmalschutzrecht, Erschließungsrecht, Umweltrecht, Verwaltungsrecht

Michael Bongartz

Anwalt für Landwirtschaftsrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Bocholter Straße 4, 46325 Borken
in 18.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Baurecht, Handelsrecht, Landwirtschaftsrecht

Günter Vosgröne

Anwalt für Landwirtschaftsrecht
Raesfelder Straße 12, 46325 Borken
in 18.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Grundstücksrecht, Landwirtschaftsrecht


Wie gut muss eine Partnervermittlung sein? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Expertentipp vom 03.07.2017 (202 mal gelesen)

Wer auf der Suche nach der großen Liebe sein Glück in die Hände einer Partnervermittlung legt, sollte sich die Vertragsbedingungen beim sogenannten Partnerschaftsvermittlungsvertrag genau durchlesen. Nicht selten haben Suchender und Partnervermittlung unterschiedliche Auffassungen von der vereinbarten Leistung.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (11 Bewertungen)
Handgreiflichkeiten beim Nachbarschaftsstreit – gesetzliche Unfallversicherung muss nicht zahlen © Maksym Dykha - Fotolia
Expertentipp vom 17.01.2017 (210 mal gelesen)

Eskaliert ein Nachbarschaftsstreit derart, dass es zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit Verletzungen kommt, muss die gesetzliche Unfallversicherung dafür nicht einspringen – selbst wenn sich die Auseinandersetzung während der beruflichen Tätigkeit abgespielt hat.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2 / 5 (15 Bewertungen)
Weitere Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung