Logo anwaltssuche.de
4 Anwälte im 40km Umkreis von Frankfurt am Main Westend

Hinweis: Die exklusive Anzeigenposition für das Rechtsgebiet Medizinrecht in Frankfurt am Main Westend kann noch gebucht werden. Die hier angezeigten Anwälte sind das Ergebnis einer automatischen Umkreissuche innerhalb 40km.

Rechtsanwalt Dr. Dirk Christoph Ciper, LL.M.
Ciper & Coll.
Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Arzthaftungsrecht
Fachanwalt für Medizinrecht

Eckenheimer Landstr. 38, 60318 Frankfurt/M.
Rechtsanwalt Oliver Klaus
Ostheim + Klaus Rechtsanwälte Partnerschaft
Rodenbacher Chaussee 6, Green Building, 63457 Hanau
Rechtsanwältin Verena Schüler-Georgi
Fachanwältin für Steuerrecht
Fachanwältin für Medizinrecht
Magistra Rerum Fiscalium
Master of Laws
Master of Advanced Studies
(International Tax Law)

Opelstrasse 4, 64546 Mörfelden-Walldorf
Rechtsanwalt Bernd Ullrich
Frankfurter Straße 30, 64807 Dieburg

Anwalt Medizinrecht Frankfurt am Main Westend

Das Medizinrecht ist ein überaus umfangreiches Rechtsgebiet im Spannungsfeld Arzt, Patient, Fachpersonal und Zulieferern verschiedenster Art im medizinischen Umfeld. Anwälte, die sich hierauf spezialisiert haben, verfügen in jedem Fall auch über versierte Medizinkenntnisse, aber auch über Know-How im Versicherungsrecht, Strafrecht, Krankenhausrecht, Arbeitsrecht (Arbeitsrechte von medizinischem Fachpersonal in angestellter oder freier Ausübung). In erster Linie entsteht rechtlicher Beratungsbedarf nach einer missglückten Behandlung. Ob tatsächlich ein Behandlungsfehler mit haftungsrechtlichen Auswirkungen für den Arzt vorliegt, muss in der Regel von einem medizinischen Gutachter geprüft werden. Das Arztrecht - das Recht der Ärzte auch gegenüber Krankenkassen, Versicherungsunternehmen oder sonstigen Zulieferern (z.B. Medizinprodukthaftung) - ist ein weiterer, bedeutender Rechtsbereich. Auch die Erstellung einer Patientenverfügung oder Beratung inpunkto Organspende kann anwaltlichen Rat erfordern. Wählen Sie hier einen Anwalt für Medizinrecht in Frankfurt am Main Westend und klären Sie Ihre Möglichkeiten.


Expertentipps zu Medizinrecht
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 19.03.2016 (1147 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hat am 01.03.2016 eine Entscheidung veröffentlicht, die Ärzte aufhorchen lassen sollte: Die Richter des höchsten deutschen Zivilgerichts urteilten, dass die Betreiber von Bewertungsportalen (im konkreten Fall www.jameda.de) sorgfältig prüfen müssen, ob die einen Arzt bewertende, anonyme Person tatsächlich bei diesem in Behandlung war. Kommt das Portal dieser Anforderung nicht nach, so kann der Arzt die Löschung der negativen Bewertung verlangen (Az.: VI ZR 34/15).

Kosten für die Schönheits-OP - In diesen Fällen haftet der Arzt! © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 06.04.2017 (1042 mal gelesen)

Hierzulande werden jährlich zirka eine halbe Million Schönheits-Operationen durchgeführt. Und Brustvergrößerung, schlanke Beine oder ein straffer Po gelingen in den meisten Fällen auch. Kommt es aber zu Komplikationen, muss möglicherweise der Arzt haften.

Kategorie: Anwalt Arztrecht GKS Rechtsanwälte 18.04.2017 (817 mal gelesen)

Wenn nach einem ärztlichen Heileingriff körperliche Beschwerden auftreten, sind viele Patienten oftmals verunsichert:Hat der Arzt etwas falsch gemacht? Bekomme ich nun Schmerzensgeld - oder habe ich durch meine Einwilligung keinerlei Ansprüche gegen den Arzt? Vorab sei gesagt: Wer mit der Forderung von Schadensersatzleistungen in solchen Fällen zu lange zögert, riskiert einen völligen Verlust seiner Ansprüche gegen den behandelnden Mediziner!

Antrag bei Schlichtungsstelle hemmt Verjährung – Stärkung der Patientenrechte © yanlev - Fotolia
Kategorie: Anwalt Arztrecht 27.02.2017 (228 mal gelesen)

Die Rechte der Patienten, die Schadensersatzforderungen wegen Fehlbehandlung nicht sofort einklagen, sondern erst ein Schlichtungsverfahren vor einer Schlichtungsstelle der Ärztekammer versuchen, wurden durch eine aktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofs gestärkt.

Tod durch zu viele Fentanylpflaster - Arzt wird verurteilt! © pixelfokus - Fotolia
Kategorie: Anwalt Strafrecht 15.12.2016 (427 mal gelesen)

Ein Münchner Facharzt für Allgemeinmedizin und Anästhesiologie verabreichte in seiner Praxis an Patienten Fentanylpflaster -ohne medizinische Indikation. Jetzt wurde der Arzt vom Münchner Amtsgericht wegen der fahrlässigen Verabreichung von Betäubungsmitteln verurteilt.

Weitere Expertentipps