Logo anwaltssuche.de

Anwalt Personalgespräch Wiesbaden Dotzheim-Rheingauviertel

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Personalgespräch" der Kategorie Rechtsanwalt Arbeitsrecht Wiesbaden Dotzheim-Rheingauviertel zugeordnet.

Bittet der Chef zum Personalgespräch, ist die Verunsicherung groß. Die meisten Mitarbeiter betrachten dieses Ansinnen als eine Aufforderung, der sie nachkommen müssen und nehmen ganz selbstverständlich an, dass sie dazu verpflichtet seien. Das ist nicht grundsätzlich der Fall. Folgen müssen Sie der Einladung des Chefs oder des Vorgesetzen dann (und zwar persönlich), wenn es um Themen geht, die im Rahmen des Weisungsrechts liegen, also etwa um Ihr Verhalten oder um Ihre Arbeitsleistung. Themen, die über das Weisungsrecht des Vorgesetzten hinausgehen, müssen Sie nicht besprechen. Sie müssen zum Beispiel nicht zu einem Personalgespräch erscheinen, in dem es um die Änderung der vertraglichen Grundlagen zwischen Ihnen und dem Unternehmen gehen soll. Widersetzen Sie sich der Aufforderung des Vorgesetzten allerdings unrechtmäßig, drohen arbeitsrechtliche Konsequenzen (Abmahnung, im Wiederholungsfall auch die Kündigung). Natürlich können Sie über die Frage (oder die Verpflichtung) Ihrer Teilnahme an einem Gespräch nur dann entscheiden, wenn Sie die geplanten Inhalte kennen. Erkundigen Sie sich, worüber gesprochen werden soll. Der Arbeitgeber sollte Ihnen das mitteilen. Wenn Sie das Thema in Erfahrung bringen, können Sie sich entsprechend vorbereiten. Wenn Sie an Unterstützung für Ihr Personalgespräch durch eine andere Person denken: Grundsätzlich muss der Arbeitgeber betriebsfremde Personen zum Gespräch nicht zulassen. Laut Rechtsprechung ist das allerdings möglich, wenn der Arbeitgeber ebenfalls eine dritte Person hinzuzieht. Ein Mitglied des Betriebsrates können Sie dann hinzuziehen, wenn es um Fragen des Gehalts, des Leistungsbeurteilung oder der beruflichen Zukunft geht. Auch wichtig zu wissen: Personalgespräche sind Arbeitszeit. Sie müssen während der Arbeitszeit geführt werden. Einer Anordnung außerhalb der Arbeitszeit müssen Sie nicht Folge leisten. Und: Sind Sie arbeitsunfähig krankgeschrieben (oder haben Sie Urlaub), müssen Sie ebenfalls nicht zu einem anberaumten Personalgespräch erscheinen. Wenn Sie vor einem Personalgespräch stehen, bei dem Sie Konflikte erwarten, holen Sie sich Unterstützung durch einen Anwalt. Besprechen Sie die wichtigen Themen mit Ihm, bereiten Sie sich gut auf Ihr Personalgespräch vor. Einer unserer Anwälte für Arbeitsrecht hier in Wiesbaden Dotzheim-Rheingauviertel berät Sie gerne.


Expertentipps zu Personalgespräch
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 01.10.2012 (569 mal gelesen)

Grundsätzlich sollten im Arbeitsvertrag alle Dinge geregelt werden, die für das spätere Arbeitsverhältnis von Bedeutung sind. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte im Hinblick auf das Arbeitsrecht zusammengestellt. Wie wird ein wirksamer Arbeitsvertrag abgeschlossen?

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 02.05.2016 (241 mal gelesen)

Ein Stundenlohn von 3,40 Euro für einen Pizza-Lieferanten ist sittenwidrig. Dies entschied aktuell das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 02.01.2017 (320 mal gelesen)

Seit 2015 müssen die Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern einen Mindestlohn von 8,50 € zahlen. Viele Neuerungen, die damals eingeführt wurden, bleiben auch im Jahr 2017 unverändert. Allerdings ist insbesondere bei Minijobbern Vorsicht geboten:

Sportübertragungen: Was ist am Arbeitsplatz erlaubt? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 18.09.2017 (519 mal gelesen)

Ob Fußballspiele, Olympia oder die Tennis-WM: Viele sportbegeisterte Arbeitnehmer sind bei Sportübertragungen im Fernsehen, am Radio oder per Internet-Stream gerne live dabei. Doch ist das am Arbeitsplatz erlaubt? Oder kann der Chef in diesen Fällen sogar den Arbeitnehmer abmahnen und kündigen?

Arbeitsunfähigkeit: Arbeitnehmer muss nicht zum Personalgespräch erscheinen © M. Schuppich - Fotolia
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 24.05.2017 (466 mal gelesen)

Ein kranker Arbeitnehmer muss während seiner Krankheit nicht für Personalgespräche im Unternehmen erscheinen. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt reicht aus! Dies stellt das Bundesarbeitsgericht in einem aktuellen Urteil klar.

Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf