Logo anwaltssuche.de
Rechtsanwalt Axel Huep
Rechtsanwalt Axel Huep
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Familienrecht

Kaiserdamm 26, 14057 Berlin

Anwalt Scheidungsantrag Dallgow-Döberitz

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Scheidungsantrag" der Kategorie Rechtsanwalt Familienrecht Dallgow-Döberitz zugeordnet.

Der Gesetzgeber verlangt vor dem Einreichen eines Scheidungsantrags ein Trennungsjahr von den Eheleuten. Erst mit Ablauf des Trennungsjahres kann der Anwalt den Scheidungsantrag bei Gericht einreichen. Mit dem Scheidungsantrag wird der juristische Prozess der Ehescheidung formal eingeleitet. Ohne Anwalt keine Scheidung: Der Scheidungsantrag kann nur von einem Anwalt bei Gericht eingereicht werden. Ein Anwalt oder eine Anwältin für Familienrecht in Dallgow-Döberitz berät Sie umfassend und effektiv. Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Thema Scheidungsantrag


Expertentipps zu Scheidungsantrag
Kategorie: Anwalt Familienrecht Kanzlei Ehlers 10.04.2017 (627 mal gelesen)

Wenn eine Ehe geschieden wird, haben die Ehepartner vieles zu regeln: das Umgangsrecht mit den Kindern, Sorgerecht, Unterhalt für Kinder und Ehegattenunterhalt, Ehewohnung und Hausrat, und, ganz wichtig, die Vermögensauseinandersetzung und der sogenannte Zugewinnausgleich. Zugewinn ist das Vermögen, das jeder der Eheleute in der Zeit zwischen der Eheschließung und der Zustellung des Scheidungsantrages erworben hat.

Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte 28.10.2013 (298 mal gelesen)

Ein von einem Ehegatten in dem Zeitraum zwischen Trennung und Zustellung des Scheidungsantrags erzielter Lottogewinn muss im Rahmen des Zugewinnausgleichs berücksichtigt werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof in seinem kürzlich erschienenen Urteil vom 16.10.2013 (Az.: XII ZB 277/12).

Kategorie: Anwalt Familienrecht Kerstin Herms 19.12.2011 (1059 mal gelesen)

Anders als in früheren Tagen ist der einziger Scheidungsgrund heute: das Gescheitertsein der Ehe.

Kategorie: Anwalt Familienrecht 24.05.2011 (799 mal gelesen)

In Deutschland leben über zwei Millionen Menschen in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft. Viele von Ihnen erfüllen sich den Traum vom Eigenheim. Doch Vorsicht: Bei einer Trennung ist der Streit um die Immobilie meist vorprogrammiert und auch beim Tod des Partners drohen böse Überraschungen.

Kategorie: Anwalt Familienrecht 14.05.2009 (420 mal gelesen)

In nichtehelichen Lebensgemeinschaften leben häufig beide Partner gemeinsam in einer Immobilie, die nur einem von beiden gehört. Die gemeinsame Nutzung ist dann oft weder durch einen Vertrag noch durch einen Grundbucheintrag abgesichert.

Weitere Expertentipps für Ehe & Familie