anwaltssuche

Anwalt Urlaubsanspruch Frankfurt am Main Nord-West

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen für die Wahl Ihres Anwalts für Urlaubsanspruch in Frankfurt am Main Nord-West oder Ihrer Nähe

Hinweis für Anwälte in Frankfurt am Main Nord-West und Umgebung Die Anzeigenposition für Arbeitsrecht in Frankfurt am Main Nord-West ist noch verfügbar und kann exklusiv gebucht werden. Hier informieren

17 Anwälte im 40km Umkreis von Frankfurt am Main Nord-West
Rechtsanwältin Birgitta Becker
Rechtsanwältin · Fachanwältin für Arbeitsrecht · Wirtschaftsmediatorin (IHK)
Hans-Rother-Steg 28, 61440 Oberursel
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Dietmar Schoßland
Schoßland Rechtsanwälte
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Rödelheimer Straße 44, 65760 Eschborn
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Philipp Krasel
Amann Krasel Koch Rechtsanwälte Partnerschaft
Bolongarostraße 131, 65929 Frankfurt am Main
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Sascha D'Oro
Dr. Mickel D'Oro Partner
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Leopoldsweg 2, 61348 Bad Homburg
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Robert C. Mudter
Mudter & Collegen
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Schmalkaldener Str. 6, 65929 Frankfurt
Direkt zum Profil
Rechtsanwältin Verena Wenzel
Rechtsanwältin Verena Wenzel
Rechtsanwältin · Fachanwältin für Sozialrecht
Turmstrasse 5, 60385 Frankfurt am Main
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Jan Schulz
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht · Fachanwalt für Strafrecht · Fachanwalt für Verkehrsrecht
Siemensstraße 8a, 61352 Bad Homburg
(3 Bewertungen)
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Oliver Ostheim
Ostheim & Klaus, Rechtsanwälte Partnerschaft
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Verkehrsrecht · Fachanwalt für Versicherungsrecht · Fachanwalt für Medizinrecht
Schleiermacher Str. 10, 64283 Darmstadt
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Werner E. Müller
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Farmstraße 29, 64546 Mörfelden Walldorf
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Dr. Michael Lowin
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Saarstraße 29, 61169 Friedberg
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Ludwig-Mario Azzola
Knab Azzola & Partner
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht · Fachanwalt für Insolvenzrecht
Kaiser-Friedrich-Ring 11, 65185 Wiesbaden
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Detlef Kunath
Rechtsanwalt
Bahnhofstraße 12, 65510 Idstein
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Rainer Gromes
Rossmann Gromes Püchner
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht
Elisabethenstr. 29, 64283 Darmstadt
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Claus Möller
Möller Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Rechtsanwalt
Weberstraße 19a, 55130 Mainz
Direkt zum Profil
Rechtsanwalt Bernd Ullrich
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Arbeitsrecht · Fachanwalt für Verkehrsrecht
Frankfurter Straße 30, 64807 Dieburg
Direkt zum Profil

Bei einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis hat ein Arbeitnehmer grundsätzlich Anspruch auf Urlaub. Dieser Urlaubsanspruch ergibt sich aus dem Bundesurlaubsgesetz. Meist findet sich eine entsprechende Regelung im Arbeitsvertrag, im Tarifvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung. Ist keine Regelung vorhanden, hat ein Arbeitnehmer nach Ablauf der Probezeit einen Anspruch auf mindestens 20 Tage, wenn er von Montag bis Freitag arbeitet bzw. auf 24 Tage, wenn er von Montag bis Samstag arbeitet. Bei Teilzeitbeschäftigten kommt es darauf an, an wie vielen Tagen gearbeitet wird. Faustregel: ist die Teilzeitarbeit auf viele Tage der Woche verteilt, erhält der Arbeitnehmer um so mehr Urlaubstage. Urlaub dient grundsätzlich der Erholung. Weder kann er ausbezahlt, noch unbegrenzt verschoben werden, noch darf während des Urlaubs ungefragt einer anderen beruflichen Tätigkeit nachgegangen werden. Resturlaub kann bei dringenden Gründen (drohende Insolvenz, Arbeitsüberlastung) ins neue Jahr mitgenommen werden, muss dann aber in den ersten drei Monaten genommen werden. Wer während seines Urlaubs krank wird und dies durch ein ärztliches Attest (gelber Schein) dokumentiert, muss für die Zeit der Krankheit keinen Urlaub berappen und kann diesen zu einem späteren Zeitpunkt nehmen. Urlaub bedarf grundsätzlich der Zustimmung des Arbeitgebers. Hat dieser einen wichtigen Grund, etwa Bevorzugung eines anderen Arbeitnehmers aus sozialen Gründen oder betriebliche Erfordernisse, darf er den Urlaub ablehnen, muss aber zeitnah einen anderen Vorschlag unterbreiten. Unser Anwalt in Frankfurt am Main Nord-West hilft Ihnen bei arbeitsrechtlichen Problemen zum Thema Urlaubsanspruch.
Expertentipps zu Arbeit & Beruf