anwaltssuche

Rechtsanwälte und Kanzleien für Versicherungsrecht in Frankfurt am Main Innenstadt finden

Rechtsanwältin Katharina Schnellbacher Frankfurt/Main
Rechtsanwältin Katharina Schnellbacher
Burges & Schnellbacher
Rechtsanwältin · Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht
Goethestraße 21, 60313 Frankfurt/Main
069 - 209737530
Kontaktformular

Burges + Schnellbacher in Frankfurt am Main. Suchen Sie qualifizierten Rechtsrat auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts, Familienrecht, Immobilienrecht und Versicherungsrecht? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir beraten und vertreten Sie gern. Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt zu uns auf. So arbeiten wir für Sie. Das Motto unserer Kanzlei lautet schnelle, kompetente und zuverlässige Beratung. Neben einem persönlichen Termin korrespondieren wir mit Ihnen auch telefonisch und per E-Mail. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist auch bei größeren Entfernungen möglich. Der Grund für unsere Spezialisierung. Wir sind aufgrund unserer nachgewiesenen besonderen theoretischen und praktischen Qualifikation berechtigt, den Titel "Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht" zu führen. Wir sind der Auffassung, dass nur eine Spezialisierung auf einige Teilgebiete des Rechts und das damit einhergehende umfassende Know-how unserem Anspruch nach höchste Beratungsqualität gerecht wird. Weitere Rechtsgebiete. Neben dem Bank- und Kapitalmarktrecht sind wir auch in den Rechtsgebieten Familienrecht, Immobilienrecht und Versicherungsrecht für Sie ...mehr
Zu meinem Profil
Infos zu Anwälte Versicherungsrecht in Frankfurt am Main Innenstadt
Versicherungsrecht
Versicherungsrecht ©freepik - mko

Das Versicherungsrecht

KFZ mit schwerem FrontschadenKFZ mit schwerem Frontschaden In Deutschland gibt es verpflichtende Versicherungen, wie die Kranken- oder Rentenversicherung. Angeboten werden darüber hinaus jedoch zahlreiche weitere freiwillige, private Versicherungen. Das Versicherungsrecht dient diesen als rechtliche Basis. Es wird durch das Zivilrecht geregelt. Geregelt wird das privatrechtliche Versicherungsgesetz überwiegend im Versicherungsvertragsgesetz oder kurz VVG genannt.

Alles ist versicherbar.

50 Euro Scheine in Gesäßtasche50 Euro Scheine in Gesäßtasche Immer wieder erklären Finanzprofis, welche Versicherungen vernünftig sind und welche überflüssig. Immer ganz vorne dabei ist die Privathaftpflichtversicherung. Für sehr sinnvoll werden auch die Risikolebensversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Auslandsreisekrankenversicherung erachtet. Die Tierhalterhaftpflicht ist in einigen Bundesländern Vorschrift, ist sie es nicht, so wäre es eine als wichtig erachtete Versicherung für Hundebesitzer. Hausbesitzer sollten unbedingt eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Gleiches gilt auch beim Bau des Eigenheims und einer Bauherrenhaftpflichtversicherung. Zusätzlich kann man die nicht kalkulierbaren Risiken am Bau durch eine Elementarschadensversicherung weiter abdecken. Für Unternehmer gibt es die Möglichkeit sich freiwillig gesetzlich rentenversichern zu lassen. Weitere interessante Versicherungen wären eine Pflegezusatzversicherung, Kinderinvaliditätsversicherung und auch die Vollkaskoversicherung. Jedoch sind sie sehr teuer. Dies gilt auch für Zahnzusatzversicherungen, die sich nur rentieren, wenn man sie häufig in Anspruch nehmen muss. Bei einer Rechtsschutzversicherung liegt die Schwierigkeit darin, dass man nicht weiß für welche Situation man sie braucht und dann vielleicht eben einen wichtigen Bereich ausgeschlossen hat um die monatlichen Kosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben. Manchmal sind Versicherungen aber auch sinnlos, da sie bereits durch andere Versicherungen abgedeckt sind. So deckt die Hausratversicherung in aller Regel bereits verloren gegangenes Reisegepäck mit ab. Als teuer und unnötig gelten Brillen- oder Handyversicherungen. Um auf der sicheren Seite zu sein, ist es bei versicherungstechnischen Fragen empfehlenswert sich anwaltlichen Rat zu holen. Denn Versicherungen haben ihrerseits Anwälte auf ihrer Seite. Lassen Sie den Vertrag bei Unstimmigkeiten von einem Rechtsanwalt für Versicherungsrecht in Frankfurt am Main Innenstadt überprüfen.

Was tun, wenn die Versicherung nicht zahlt?

enttäuschte junge Frau liest in Versicherungspoliceenttäuschte junge Frau liest in Versicherungspolice Eine zuverlässige Versicherung kommt den vereinbarten Leistungen problemlos nach, sie übernimmt also die Kosten für entstandene Schäden. Die Versicherung kann, wenn der Versicherungsfall eintritt, eine Prüfung veranlassen. Bei Personenschaden wird eigentlich immer eine Prüfung veranlasst, ebenso bei hohen Kosten. Unzulässig lange verzögern darf diese Prüfung eine Versicherungsleistung nicht. Die Versicherung gerät sonst mit ihrer Zahlung in Verzug und muss dann auch für diesen Verzugsschaden aufkommen. Hierzu können auch die entstandenen Rechtsanwaltskosten des Versicherten gehören. Dafür gibt es aber keine Gewähr. Am besten ist es zuerst eine schriftliche Erinnerung an die Versicherung zu verfassen. Ein Grund für die Verzögerung könnte ein sich negativ auswirkender HIS-Eintrag des Versicherungsnehmers sein. HIS ist ein Hinweis- und Informationssystem für Banken und Versicherungen und funktioniert ähnlich wie die Schufa. Ein Ombudsmann könnte als Mittler fungieren. Das ist ein kostenloser Vermittler zwischen Versichertem und Versicherung. Wenden Sie sich an die BaFin, der Bundesanstalt für Finanzdienstaufsicht. Bittere Medienberichte zeigen, dass Versicherungsnehmer manchmal sogar Jahre auf eine rechtmäßige Zahlung der Versicherung warten müssen. Seine Rechte vor Gericht durchzusetzen, dafür ist die Unterstützung eines routinierten und erfahrenen Anwalts für Versicherungsrecht oft nötig. Die Kontaktaufnahme mit einem Anwalt für Versicherungsrecht in Frankfurt am Main Innenstadt über anwaltssuche.de ist unverbindlich und kostenfrei.